Designerwechsel

Designer, wechsel dich! 2014 drehte sich das Modekarrussel gewohnt rasant und es gab einige Neubesetzungen. Die 10 wichtigsten Designerwechsel zur bevorstehenden Fashion Week im Überblick
Designerwechsel 2014
GUCCI
Neuer Chefdesigner: Alessandro Michele
Frida Giannini musste das Zepter weitergeben.
OSCAR DE LA RENTA
Neuer Chefdesigner: Peter Copping
Letztes Jahr verstarb Oscar de la Renta im Alter von 82 Jahren. Nur eine Woche zuvor gab das Haus bekannt, dass Peter Copping (zuvor bei Nina Ricci) seine Nachfolge antreten wird. Über die Zusammenarbeit sagte er damals: "Ich bin sehr glücklich, dass Peter nun bei uns ist. Er ist ein großartiges Talent (...). Unsere Industrie war nicht immer ein Vorbild, wenn es um Veränderung in der Design-Führung ging. Ich hoffe, durch meine aktive Teilnahme an dem Umgestaltungsprozess eine gute Zukunft für die Firma und die Marke zu garantieren."
NINA RICCI
Neuer Chefdesigner: Guillaume Henry
Er verließ Carven für Nina Ricci und tritt somit die Nachfolge von Peter Copping an.
CARVEN
Neuer Chefdesigner: to be defined
Für die Damen war eine zeitlang Alexis Martial im Gespräch, aber bis dato ist hier die Nachfolge nicht entschieden.
Allerdings gibt einen neuen Chefdesigner für Carven Homme: Barnabé Hardy.
Erst vor rund zwei Wochen wurde Barnabé Hardy zum Nachfolger für die Herrenlinie ernannt. Er wird seine erste Kollektion erst für den Sommer 2016 entwerfen. Hardy arbeitete lange an der Seite von Nicolas Ghesquière bei Balenciaga und war dort auch für die Herren zuständig. Er hat auch eine kleine eigene Linie mit Lederjacken, die von Rockstars und coolen Basketballern getragen wird.
MAISON MARGIELA
Neuer Chefdesigner: John Galliano
John Galliano verantwortet als Chefdesigner sowohl die Prêt-à-Porter als auch die Haute Couture-Linie von Maison Martin Margiela.
HERMÈS
Neuer Chefdesigner: Nadège Vanhee-Cybulski
Christophe Lemaire hat Hermès verlassen, um sich künftig auf sein eigenes Label zu konzentrierten. Dabei hat er aus dem Markennamen erst einmal das "Christophe" gestrichen und übrig blieb "Lemaire". Scheint ein Trend zu sein! (Siehe Margiela und Galliano, Hedi Slimane und Saint Laurent Paris). Das Debüt von Nadège Vanhee-Cybulski gilt als eines der spannendsten der Saison. Auch, weil sie den Umgang mit hochwertigem Leder beherrscht.
SONIA RYKIEL
Neuer Chefdesigner: Julie De Libran.
Sie folgte 2014 auf den Kanadier Geraldo da Conceicao und verantwortete bereits die Kollektion Frühjahr/Sommer 2015. Das betrachte ich aber noch als "Warmlaufen" und schaue mir darum die neue Kollektion ganz genau an. Die Zweitlinie Sonia by Sonia Rykiel wird übrigens weiterhin vom Designteam entworfen.
LOEWE
Neuer Chefdesigner: Jonathan Anderson
"Mr.Unisex", wie die Süddeutsche Zeitung titelte präsentierte bereits im September 2014 seine erste Kollektion für das spanische Modehaus Loewe. Trotzdem: Eine vielversprechende Neubesetzung, die man im Auge haben sollte.
MULBERRY
Neuer Chefdesigner: Johnny Coca
Bisher verantwortete er als Head Design Director die Leder-Accessoires, Schuhe, Sonnenbrillen und den Schmuck bei Céline. Seine neue Position tritt er allerdings erst im Juli 2015 an.
GUY LAROCHE
Neuer Chefdesigner: Adam Andrascik
Adam Andrascik folgt bei Guy Laroche auf  Marcel Marongiu, der seit 2007 Creative Director war. Sehr schade, denn Marongui hat wirklich gelungene, moderne Kollektionen gezeigt.
VERSUS
Neuer Chefdesigner: Anthony Vaccarello
Strategiewechsel. Eigentlich sollte jede Saison ein neuer Designer ran, wie einst bei Chloé, doch scheinbar war es Liebe auf den ersten Blick, zwischen Donatella Versace und Vaccarello. Es ist nämlich kein echter Designerwechsel, da der Belgier bereits 2014 eine Capsule Collection für Versus Versace präsentiert hat. Die Neuigkeit: Anthony Vaccarello wird die Damen- und Herrenkollektion der Versace-Schwersterlinie "Versus" dauerhaft verantworten. Das passt stilistisch perfekt und die günstigeren Zweitlinien auszubauen, ist auch wirtschaftlich sinnvoll. Eine klassische Fashion Show während der Fashion Week wird es nach aktuellem Stand allerdings nicht geben. Stattdessen setzt man auf das Prinzip "Shop the Runway" - watch now, buy now.
Fotos: PR, Catwalkpictures.com 
Photos by: false

Kommentare

  • dafo sagt:

    Das ist ja wie mit den Trainern der Fussballclubs.... so viele und so viel Wechsel.... und es zählen letzendlich nur die Resultate....