Auch bestÀtigt: Guillaume Henry geht zu Nina Ricci

Gestern wurde es bestĂ€tigt, was als GerĂŒcht wĂ€hrend der Fashionweek rumkursierte: Guillaume Henry geht zu Nina Ricci. Das ist nun wirklich das klassische BĂ€umchen-Wechsle-Dich-Spiel. Copping geht, einer muss nachrĂŒcken Na, wen nehmen wir denn da? Nina Ricci EigentĂŒmer Puig zeigt sich zufrieden mit seiner Wahl: "Guillaume hat eine beeindruckendes Talent und verbinden QualitĂ€ten, die große Kreatiive ausmachen: eine kĂŒnstlerische Vision, Intuition, Intelligenz, Neugierde, Charisma und die FĂ€higkeit, die Besten zusammen zu bringen", so Ralph Toledano, President der Abteilung Mode beim Beauty-Konzern Puig.
-Guilaume Henry-Modepilot
Henry fĂ€ngt am 5. Januar 2015 seine Posten an und zeigt dann bereits im MĂ€rz seine erste Winterkollektion fĂŒr Nina Ricci. Henry, der  die Ecole supĂ©rieure des Arts AppliquĂ©s Duperré  und dann  bei IFM das Postgraduate-Programm de CrĂ©ation absolvierte, arbeite danach bei Givenchy und Paule Ka, bevor er zu Carven wechselte und das alte Haus entstaubte.
Nina Ricci by Peter Copping
Ich breche angesichts dieser Personalie nicht in Freudenschreien aus, denn hier haben wir es ein bisschen wir Margiela und Galliano. Henrys Stil ist stark geprĂ€gt von der Steifheit der 50er und 60er Jahre, die er gekonnt in die Moderne transferiert. Doch Nina Ricci ist die modische Inkarnation der Romantik, des Flou und der zarten FeminitĂ€t. Mal sehen, ob Guillaume, den ich persöbnlich sehr schĂ€tze und den ich seit seinem Beginn bei Carven immer wieder gesprochen habe, diesen Dreh hinbekommt. Er selbst ist eher ein zurĂŒckhaltender Charakter. Wer weiß, vielleicht ist er sogar nun da, wo er als Mensch hingehört. Ich hoffe es.
Photos by: false

Kommentare