Uniformen für den Winter

Im Winter setze ich am liebsten auf eine Farbe. Schließlich benötigt man jetzt viel mehr Einzelteile und ein Schichtsystem. Sich in einer Farbwelt aufzuhalten, macht (mal wieder) vieles leichter. Außerdem sieht es edel aus. Wenn die Wahl nicht gerade auf Gelb oder Pink fällt.
Ich habe monochrome Looks herausgesucht, die ich entweder selbst trage oder tragen würde und, die ich vor allem auch gern an anderen sehe (zu den Rot-Kombinationen hat mich meine Freundin Julia inspiriert ❤️). Es sind allesamt Outfit-Kombinationen, in denen man sich stets (stil-)sicher fühlt, aber auch besonders. Und sie halten alle warm.

Dunkelblau

Zu meinem persönlichen Lieblingslook für den Winter gehört ein etwas länger geschnittener Rollkragenpullover aus Merinowolle (mein Plädoyer für Merinowolle >>>) oder Cashmere. Ich mag es, wenn ein langer Wollpulli unter einer kurzen Wollfilz-Jacke hervorschaut (meine stammt noch aus Winterkollektion 2015 von Carven und sieht jener von Prada unten recht ähnlich). Dazu eine Baskenmütze aus reiner Wolle und Handschuhe und Stiefel jeweils aus Lammfell. Ich habe das Abree-Modell von Ugg gewählt, weil es schmaler geschnitten ist – das sieht weniger pantoffilg aus. Ich trage auch dunkelblaue Sneaker dazu (siehe diese hier samt dunkelblauer Sohle >>>)

Rot

Rot ist die Trendfarbe für die jetzige Wintersaison. Man kann sie getrost von Kopf bis Fuß tragen, ohne sich dabei komisch zu fühlen. Nur von hautengen Hosen und kurzen Röcken rate ich ab. Allzu hohe Absätze finde ich in der Kombination auch eher schwierig. Lieber: Midi-langen Rock zu dickem Wollpulli und Daunenjacke wählen. Stiefeletten mit hohem Schaft wählen. Kann ja nicht jeder so treffsicher passende Strümpfe finden (wollen) wie diese Fashion Show-Besucherin in London:
Rote Lackschuhe Street Style Modepilot
Rote Lackschuhe auf dem Weg zur nächsten Fashion Show in London
Rot Street Style Modepilot Max Mara Winter 2017 2018
Street Style in Mailand mit Pullover, Pullunder und Hose von Max Mara

Monochrome Street Styles aus Paris und Mailand

Cognac

Wer gern Braun trägt, hat aktuell das Nachsehen. Es gibt die Farbe einfach nirgends. Nur bei Max Mara und Prada kommen Braun-Liebhaber so richtig auf ihre Kosten: feinste Cashmere-Rollkragenpullover (Aufmacherfoto ganz oben), Samtröcke und -hosen. Bei Prada gibt es diesen Cordanzug, den Yoyo Cao in Mailand trug.

Grün

Khaki-Töne gehören in den Sommer, Tannengrün in den Winter. Blöd nur, dass beide Farbtöne so gar nicht miteinander kombinierbar sind. Nachschub für die grüne Wintergarderobe gibt es zum Glück bei fast allen Marken.

Grau

Grau war immer da, nie weg. Naja, vielleicht hatte die Farbe nach Loriots „Ödipussi" im Jahr 1988 einen kleinen Durchhänger. Herr Winkelmann, gespielt von Loriot, stellte darin ein älteres Ehepaar mit 28 Grauschattierungen zufrieden. Daher ist die Sequenz auch besser bekannt als „28 Shades of Grey">>>.
Um auch heute noch braucht es kein „frisches Gelb oder Apfelgrün", um unser Wohlbefinden zu steigern. Lediglich etwas etwas Glencheck bietet sich auf dem freundlichem Steingrau an.
Street Style Grau Chanel Modepilot Paris
Street Style bei der Paris Fashion Week im Oktober 2017
Photo Credit: Catwalkpictures

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  • Ani sagt:

    Liebe Pilotinnen, könnt ihr bitte, bitte ein Special zu Wintermänteln machen? Also dazu, welche wirklich warm aber trotzdem elegant sind. Sprich: Keine Daunenmäntel. Jedes Jahrbstehe ich vor dem gleichen Dilemma. Vor ein paar Jahren habe ich sogar einen Daunenmantel gekauft, den ich halbwegs erträglich finde aber trotzdem fühle ich mich damit einfach so.... plump. Ihr seid doch Münchnerinnen und daher kälteerprobt. Biiiittteee!
    • Kathrin Bierling sagt:

      Liebe Ani,

      here you go: https://www.modepilot.de/2017/11/09/schnell-die-besten-designer-wintermaentel-unter-500-euro/

      Ich habe die ersten Fundstücke schon online gestellt, da es sie jetzt schon nicht mehr in allen Größen gibt. Hatte mir nämlich zusätzlich zur Aufgabe gemacht, dass sie nicht mehr als 500 Euro kosten dürfen. Ich hoffe sehr, dass etwas dabei ist für Dich. Liebe Grüße!


      • Kathrin Bierling sagt:

        Liebe Ani, dem Thema nehme ich mir sehr gern an. Ich weiß, dass das immer ein Kreuz ist mit den schönen, aber auch warm haltenden Mänteln. Magst Du derweil hier schon einmal schauen: https://www.modepilot.de/2017/10/15/die-neuen-maentel-2017/

        Liebe Grüße und vielen Dank für Deine Anregung, Kathrin


      • simone sagt:

        --> Braun gibts bei Aspesi (z.B. schmale tolle Cordhosen)

        --> Die perfektesten Merinos findet man bei Johns Smedley (gegründet 1784, by appointment to her majesty...), am besten online (www.johnsmedley.com oder http://www.johnsmedleyoutlet.com). Meine ältesten sind von 1995 und haben kein Pilling, außerdem hat Smedley es die schönsten Dunkelblaus (z.B. Mitternachtsblau wie bei früher mal Jil Sander), man bekommt sie in deutschen Läden jedoch so selten, weil sie wohl den Umsatz kaputt machen: halten eben ewig...


        • Kathrin Bierling sagt:

          Vielen Dank, liebe Simone! Das sind super Tipps.
          • Simone Widhalm sagt:

            Gern, liebe Kathrin....die neuen kurzen Italian Style -Teile sind kurz und knapp und passen sehr gut zu Röcken/Kleidern von Monsieur Azzedine...😉