GNTM: Schwindelfrei und „Der absolute Schocker!“

Setting: ein überdimensionaler Sandkasten, sprich eine Kiesgrube. Dort geht es an einem Trapez in die Luft. Früher war der Shooting-Background bei GNTM irgendwie hübscher, aber es wird ja gespart – und „gebattelt“. Obwohl von der knallharten Jury nur The Heidi dabei ist.

Wir machen es kurz: Die Spiele am Kran und im Sand gewinnt Team Schwarz und wird nach New York geschickt. Enttäuschung bei den Weißen. Klar, oder? Aber eine Belohnung gibt es auch für sie, denn es geht nach Miami! Na, ich würde auch lieber in die Sonne fliegen. Gemotzt wird im Teambus trotzdem. Denen kann man es auch niemals recht machen!

 

Cover-Casting in New York, Shaping in Miami

In N.Y. geht es zum Cover-Casting. Das Magazin INDIE sucht jemand für die Frontpage. Also guten Eindruck machen, ob das klappt? Tamara, Julia und Jasmin spielen schließlich Promnight für die Indie.

Cover der Indie mit den GNTM Models

Cover der Indie mit den GNTM Models

Und was geht ab in Miami? Die dürfen für Shape performen. Nach einem Strandlauf mit Michi muss Yoga gezeigt werden. Wer das nicht kann, fällt raus. Mit Körperspannung und Lockenkopf kommt Luana weiter. Da nicht alle gerade super motiviert waren, erfolgt vom Michi am Nachmittag eine klare Ansage. Yusra ist leider komplett Kritik-resistent und schaltet auf stur. Spüren wir da ein bißchen Dramaqueen?
Zurück nach New York. Dort geht es mal richtig zur Sache. Die Fashion Av. sucht auch ein Model für das Cover. Hier wird mit Sonnenbrille gesichtet, Chefredakteurin Davis fächert eifrig beim Buch-Durchblättern. So ein bißchen Wintour-Attitude. Jenny dreht durch, weil sie den Job nicht bekommt. Das Modelleben ist eben kein Zuckerschlecken. Genug Diskussionsstoff für die Mädels im Hotel. Kollektives Heulen. Emotionen pur.

In Miami wird zeitgleich geshootet. Laut des Fotografen ist Luana gut und vergisst auch nichts. Was darf sie nicht vergessen? „Open your eyes, smile…!“ Naja, Augen auf und Lachen sollte irgendwie klar sein, oder? Für die anderen gibt es Coaching from The Michi. Yusra ist das alles zu viel, sie akzeptiert einfach keine Kritik mit der Folge: Yusra left the building. Und die Heidi hat sich das im fernen L.A. natürlich alles gemerkt. Zurück bei der Herbergsmutti wird dann auch gleich gefragt: „Wie war es denn gewesen?“ Also packen die beiden Modelpapis aus: Die Problemfälle Yusra und Jenny werden problematisiert.

 

Problemfall Jenny

Problemfall Jenny

 

Dann gibt es eine Extrawurst für Jasmin, Privatstunde in Sachen Catwalk und schon taucht Gastjuror Eva Cavalli-Düringer auf. Etwas viel Botox für meinen Geschmack, sonst auch eher unsichtbar.

 

Der absolute Schocker

Der Catwalk in der Tiefgarage steht in Flammen, mit Pyro und Feuersäulen wird das Ganze gerockt. Und es geht dann richtig schnell in der „Eliminäschen“ (O-Ton Michi). Das Wort „Entscheidung“ ist eh langweilig. Jenny und Laura werden nach Hause geschickt. Als Jasmin von Lauras Ausscheiden hört, will sie auch gleich in den Flieger steigen. Na Mädels, jetzt reißt euch mal zusammen, ihr habt doch wohl nicht gedacht, dass ihr alle bis zum Schluss dabei seid? Hallo! Das ist GNTM, nur eine kann Germany next Topmodel werden!!!

 


Yusra zieht kurz vor einem Ausrasten die Reißleine und entschuldigt sich bei Michi. Der ist gerührt. Mensch Michi, das Stück hätte sich mal schön in Miami entschuldigen sollen und nicht erst kurz vor der Entscheidung! Den Hammer bringt dann Jasmin vor der Jury: Sie will heim. Hajo ist zutiefst getroffen: „Der absolute Schocker.“ Das sag ich nächstes Mal auch, wenn an der Supermarkt-Theke die Wurst aus ist: Der absolute Schocker!
Drama, Drama, Drama! Bruce hätte mal direkt geweint. Ich glaube der Hajo tut’s auch gleich. Und NATÜRLICH bleibt Jasmin. Die ganze Aufregung ist umsonst. Was folgt? Gruppenkuscheln bei den Mädels.

Nächste Woche geht das „Puppentheater“ eine Runde weiter. Bis dann!

Photo By: Feature: Eric White für Indie Magazine (Screenshot Website), ProSieben GNTM
3 Kommentare zu
“GNTM: Schwindelfrei und „Der absolute Schocker!“”
  • Links grüner Lidschatten, rechts blauer: das ist wirklich „Indie“ (Aufmacherfoto). Mir ist das gestern beim Schauen von GNTM gar nicht aufgefallen. Ja, ich habe tatsächlich nach Jahren auch mal wieder reingeschaut – eine Mischung aus Mitgefühl (mit dir) und purem Voyeurismus. Mein Schocker war Jennys Aussage über eine Mitstreiterin, die „den Job“ bekommen hat, den sie sogen haben wolle: „Wenn sie ein Boxsack wäre, würde sie nicht mehr leben.“ Aber mich schockt eigentlich noch viel mehr, dass diese unerfahrenen Mädchen mit ihren ungereiften Persönlichkeiten so ausgenutzt/zur Schau gestellt werden. Ich weiß, dass dieses Provozieren unsicherer Mädchen das Prinzip der Sendung ist, aber es ist doch immer wieder „der absolute Schocker“, um es mit Hajos Worten zu sagen.

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: