Neue Podcast-Folge: „Knöchelfrei”

Knöchelfrei – Der Trend wurde schon vor vier, fünf Jahren totgesagt. Aber man sieht sie immer noch: Die Knöchel-Herzeiger mit dicker Mütze und einem Schal, der bei mir als Decke auf der Couch liegen würde.
Warum sich dieser Look so lange halten kann, bespreche in meiner neuen Podcast-Folge „Das trägt man jetzt so” u.a. mit dem Stil-Kolumnisten Max Scharnigg von der Süddeutschen Zeitung. Außerdem mit dabei: Sue Tiers, die 12 Jahre lang bei Closed arbeitete, und uns alles über die „Pedal Pusher” erzählen kann, also über die Ur-Mutter der Mom Jeans. Die ja am Knöchelfrei-Trend nicht ganz unbeteiligt ist. Was denkt Ihr... ?

Für wen wurde die 'Pedal Pusher' in den Siebzigerjahren eigentlich entworfen? (Auflösung in der Podcast-Folge)

Street Style Knöchelfrei New York
Street Style aus New York
Abgefahrener kann es  nicht werden. In der August-Ausgabe 2020 der „How to spend it” – das ist die Luxusbeilage der Financial Times – handelte der erste Artikel vom Knöchel. Da wurde sogar eine Fettabsaugung erwähnt (6.000 Pfund für die Knöchelpartie) und eine Selbstbräunungs-Spezialistin zitiert. Sie hält Tipps mit zweierlei Bräunungstönen speziell fürs optische Optimieren der Fessel bereit. Das klingt nach dem Zenit des Knöchel-Hypes.

Street Style: Knöchelfrei

 
Kerstin Weng, Chefredakteurin der deutschen InStyle, steht mir in dieser Podcast-Folge auch wieder sehr launig bei Seite. Sie erklärt in einem Audio-Tutorial, wie man sich die Hose perfekt hoch krempelt. Und wir lassen gemeinsam die verschiedenen Begriffe Revue passieren, die man für die 'cropped Pants' sonst so verwendete.
Am Ende gibt es ein großes Aufatmen. Denn ein der in den Fokus gerückte Socken könnte sich auch flächendeckend bei den Looks mit der verkürzten Hose durchsetzen. Darin sind sich zumindest drei der vier Experten einig.
Photo Credit: Catwalkpictures

Kommentare