Die besten Strickmäntel!

Das Keypiece unserer Zeit? Der Strickmantel! Wie jetzt? Da reden wir die ganze Zeit vom Samtschuh und der modischen "Puffer"-Jacke und jetzt das? Ja, genau: Den Trendthemen übergeordnet, steht der Strickmantel für die Geisteshaltung unserer Zeit. So wie es die It-bag zuvor tat. Damals ging um "Clanning", der Sehnsucht nach Zugehörigkeit z.B. durch die richtige Statushandtasche. Heute geht es um die Sehnsucht nach Gemütlichkeit und Geborgenheit. „Cocooning“ lautet der Megatrend, die Strickjacke ist die Quintessenz.
Wir werfen uns einen Strickmantel über und verwandeln damit alles – und sei es noch so unpassend – in ein annehmbares Erscheinungsbild: Overknees etwa. Das ist "Powerdressing" auf einer neuen Ebene: nachhaltige, wärmende Wolle ohne Statuszeichen. State of mind: Was tut mir ganz persönlich gut? Was der Welt insgesamt?
Anders als noch in den Jahrzehnten zuvor, ist der Strickmantel nichts mehr nur für großgewachsene Blockflötenlehrerinnen. Heute trägt ihn jeder – egal ob klein, groß, Hipster oder Lady.

Streetstyle: Strickmantel

Mit einem Strickmantel wird der klein karierte Business-Anzug tauglich für einen Besuch auf der Fashion Week und die Hotpants können unter einem Strickmantel sogar ins Büro getragen werden.
Auch aufwendige Seidenkleider von Gucci oder Prada etwa, in denen man sich gerade "overdressed" vorkommen würde, werden mit einem Strickmantel termintauglich. Mein Aha-Erlebnis hatte ich, als ich mit einem wild gemusterten Strickmantel des Öko-Labels Hessnatur ins Münchner Szenerestaurant Schumanns ging. Das war Anfang des Jahres. Sogar Männer waren entzückt und fragten, woher der schöne Mantel denn stamme. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ein langer, weiter Strickmantel – noch dazu in einem Mustermix aus Blau, Violett, Schwarz und Weiß (hier gibt es ein Foto davon >>>)! Ich fürchtete eher, dass man mich in den "Katzentempel", Deutschland erstes Katzencafé, abschieben wolle.
Seitdem trage ich den Mantel natürlich ständig und hätte ihn auch schon 20 mal verkaufen können. Leider war er als Teil einer modischen Sonderkollektion gleich ausverkauft. Aber es ist ja nicht so, als hätte ich nicht längst schon wieder neue Werden-gut-laufen-Modelle gesichtet!

Die neuen Strickmäntel

Egal, ob künstlerisches Ethno-Label (Stella Jean) oder Sexy-from-head-to-toe-Label (Balmain): Der Strickmantel gehört zur aktuellen und kommenden Mode.
Modedesignerin Stella Jean kooperierte mit Benetton für eine Sonderkollektion. Vom 6. Dezember an wird es diese Strickmäntel für erschwingliche Preise geben – in Benetton Boutiquen und im Onlineshop von Benetton. „Sozialer Einsatz und Rücksicht auf das Potenzial der Frauen sind die grundlegenden Elemente des Zusammentreffens von Benetton mit Stella Jean", heißt es auf der Seite. Die Römerin (Mutter: Italienerin, Vater: Haitianer), bekannt für ihre farbenfrohe Muster- und Motivmixturen, arbeitet für ihre Kollektionen mit afrikanischen und haitischen Kunsthandwerkern zusammen. Dabei geht es ihr darum, das traditionelle Handwerk ihren Kundinnen näher zu bringen und es zu erhalten! Die Damen, die für sie produzieren, sollen mit ihrer Arbeit ihre Familien ernähren können. (Aktuell hat sie noch eine andere Kooperation für große Größen in der Pipeline, von der wir hier berichteten >>>) Solch' eine eigene Produktionskette plus einer High Fashion Brand-Positionierung hat ihren Preis: Ein Strickmantel von Stella Jean kostet gewöhnlich um die 1000 Euro. Bei Benetton werden sie circa 199 Euro kosten (Fotos in der Galerie oben). Sie sind freilich nicht ganz so aufwendig gearbeitet, wie man es von ihr gewohnt ist, aber immerhin kann man sich damit Stella Jean auch mal außerhalb des Sales leisten.
Die Inszenierung des Strickmantels von Designer Olivier Rousteing für Balmain spricht eine andere Sprache, aber nicht weniger verführerisch! Seine Resort Kollektion 2017 schließt an ein Strickmantel-Modell der vorherigen Saison an, das es aktuell schon zu kaufen gibt (Shopping-Galerie unten). Und sie zeigt wie der Strickmantel Einzug in die Abendmode hält, bzw. sich dort fest etablieren konnte. Die Outfits wirken gar nicht provokant, sondern auf den Punkt. Vielleicht auch deshalb, weil wir uns im Zuge der Normcore-Welle (vor zwei Jahren) schon an die Kombination von Abendrock und Sweatshirt gewöhnten. Mit dem Strickmantel haben wir eine Lösung, die nicht nach Jugendwahn und Hipstertum aussieht.

Aktuelle Strickmäntel von Balmain, Burberry, Etro & Co. zum direkten Shoppen:

Photo Credit: Balmain, Catwalkpictures, Matchesfashion.com, Benetton

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  • Mari sagt:

    Ich habe echt immer Probleme, In-Door-Strickmäntel bürotauglich zu stylen. Habt Ihr ev. ein paar Anregungen?
    • Kathrin Bierling sagt:

      Liebe Mari,

      ich trage meine Strickmäntel meist über eine enge Lederhose (in grauem Velours oder dunkelblauem Glattleder), einer Seidenbluse oder einem Merino-Longsleeve (https://www.modepilot.de/2016/10/24/ein-plaedoyer-fuer-merinowolle/). Dazu flache Lederschnürschuhe. Oder aber: ein Hemdblusenkleid aus Seide, Strumpfhose und Stiefel. Oder: Jeans, Seidenbluse und Stiefelette.

      Liebe Grüße,

      Kathrin


    • Sabrina Görlach sagt:

      Der Burberry gefällt mir sehr gut. Aber sein Preis ist schon eine Hausnummer und so kurz vor Weihnachten leider zu teuer. Ich muss leider auch noch Geschenke kaufen.