Der Chloé Winter Look im Onlineshop

Der Herbst/Winterlook 2015/16 von Chloé geht mir nicht aus dem Kopf. Vieles wurde von den Schauen für Sommer 2016 überdeckt, er nicht. Meinen absoluten Laufsteg-Favoriten hatte ich schon abgehakt, da online gleich ausverkauft. Klar, dachte ich mir. Die reichen Frauen warten bei einem 1000-Euro Traum-Jumpsuit nicht auf den Sale. Sonst ist er ja weg, denken die sich.
Und ich dachte mir, ne Monatsmiete gespart, auch gut. Aber da hatte ich die Rechnung noch nicht mit Farfetch gemacht. Bei farfetch.com bieten unzählige Luxus-Boutiquen dieser Welt ihre Designerware an. Und nun sitze ich vor dem Bildschirm, genauer gesagt vor dem "In den Warenkorb"-Button und finde beim Zögern auch noch die passende Bluse dazu. Außerdem die Lingerie-Röcke, die im Sommer 2016 sogar Trend sind. Und diesen Breitcord-Blazer in Dunkelblau mit Schalkragen und Taillengurt!!! Ahhh!!!
Aus den Chloé Einzelteilen lassen sich die perfekten Outfit-Kombinationen bauen: eine Mischung aus weiblicher Eleganz (Seidenblusen mit stoffüberzogenen Knöpfen), Navy-Herrenmode und Lingerie-Look.

Chloé bei Farfetch

Chloé Dunkelblau Navy Jumpsuit Modepilot
Der Chloé Jumpsuit aus dunkelblauem Baumwolle-Schurwolle-Mix mit passender Seidenbluse >>>
Chloé Herbst Winter 2015 Mantel Modepilot
Lingerie-Rock aus Seide mit Spitze von Chloé >>>
Chloé Mantel Modepilot
Navy Wollmantel mit großem Reverskragen und goldfarbenen Knöpfen >>>
Chloé Farfetch
Marineblauer Cordblazer mit Schalkragen und Kalbsledergürtel >>>
Chloé Mantel Farfetch Online Shopping Modepilot
Seidenbluse mit stoffüberzogenen Knöpfen >>>

Meine Chloé Wishlist bei Farfetch

Fotos: farfetch
Photo Credit: Catwalkpictures

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  • Marc sagt:

    Chloé ist echt schön. Habe diese Saison ein paar Booties gekauft und schon viele Komplimente bekommen.

    Daß ein Advertorial jetzt schon denken kann und Warenkörbe bedient, war mir allerdings neu.


    • Kathrin Bierling sagt:

      Ja, Marc. Das ist etwas ganz Besonderes: bei uns werden Advertorials noch von Menschen geschrieben, in diesem Fall von mir. Danke aber für den Hinweis. Ich werde künftig von mir in der dritten Person schreiben, wenn der Artikel kennzeichnungspflichtig ist. Einverstanden? 😉