La Mer in sch├Ânerem Gewand

Ich habe schon viel getestet, Cr├Ęme de La Mer noch nicht, aber es gibt Kollegen, die darauf schw├Âren: Gala-Modechef Marcus Luft, beispielsweise.
Mit zarten 23 Jahren durfte ich meine damalige How to spend it-Chefredakteurin Alke von Kruszynski auf einen Damen-Salon by La Mer begleiten und bekam gro├čz├╝giger Weise einen gro├čen Topf mit der Anti-Falten-Supercreme aus Meeresalgen geschenkt. Um meine Haut nicht zu fr├╝h an extrem teure Cremes zu gew├Âhnen (es war die Zeit der durchschnittlich13 Praktika pro Person und ich wusste noch nicht, wie es weiter gehen wird), gab ich die Creme meiner Gro├čmutter. Meine amerikanische Tante brach ich Jubelschreibe aus und meine Gro├čmutter freute sich entsprechend. Ich fand den Tiegel ja etwas oll.
Damit soll kommuniziert werden (es funktioniert), dass die Kosmetikmarke weiterhin eng mit der Organisation Oceana zusammenarbeitet und mit der Sonderedition 200.000 Dollar spendet. Oceana setzt sich f├╝r die Erhaltung der Lebensr├Ąume im Meer ein. Bislang konnten so eine Million Quadratmeter unter Schutz gestellt werden. An die dort wachsenden Meerespflanzen darf La Mer dann aber auch nicht dran!
Foto: La Mer
Photo Credit: false

├ähnliche Beitr├Ąge

Haarewaschen: plastikfrei
Nadine Baier von der PR-Agentur 'Karla Otto' verr├Ąt uns ihre Haarpflegeroutine. Danach fragt man sich, warum man jahrelang ├╝berhaupt Conditioner verwendet hat. Sind wir brainwashed von der Industrie?
Weiterlesen...

Kommentare