Es ist nicht alles Tiffany, was glänzt

So, da wär' ich auch mal wieder. Nach einem kapitalen Shoppingmarathon in den letzten Wochen habe ich einiges zu verarzten. Zum Beispiel dieses Kleinod. War ja angekündigt, dass ein Funkelstein mit Silberarmband von Tiffany & Co. hermusste. Sind dann drei Steine an der Platinschnur geworden. Aber das nur am Rande.
Grundsätzlich eine lohnenswerte Anschaffung, nur dass das damit verbundene Einkaufserlebnis eher mittelmäßig war (Diamant mit Einschüssen sozusagen). Das fing schon damit an, dass es drei Anläufe brauchte, überhaupt in den Laden zu gelangen. Bei Tiffany in Mailand versuche ich es schon gar nicht mehr, da steht man samstags immer in der Schlange (Hä? Krise?). Dann also samstags in Frankfurt, meinem Exil. Beim ersten Versuch war ich um halb fünf in der Goethestraße - aber Tiffany schließt um 16 Uhr.
Ja, geht's noch??? Ich bin eine hart arbeitende Karrierefrau - ich geh doch nicht am Samstag, bei mir der einzige Tag zum Ausschlafen, um zehn Uhr morgens zum Juwelier Klunker kaufen, so wie andere auf den Markt für Gemüse.
Gut. 2. Samstag in Folge - ich wurde um 15.50 Uhr vorstellig. Da wurde ich nicht mehr rein gelassen, weil es drinnen zu voll sei (sagte der Türsteher) und ich bis 16 Uhr ja nicht wieder fertig wäre (der kennt mich aber schlecht, hehe). Und das hätte ich jetzt gerne mal grundsätzlich geklärt: Wenn die ÖFFNUNGSZEIT bis 16 Uhr läuft, heißt das für mich, dass sich die dämliche Panzerglastür bis 16 Uhr zu ÖFFNEN hat. Wie die dann alle da drin abfertigen, ist ja deren Problem. Und meins dann wohl auch, weil ich ja nun nicht reingelassen wurde.
3. Samstag. Strömender Regen. Milanoffice mit Schirm unterwegs, Ankunft vorm Laden 15.45 Uhr. Ich sehe, dass es drinnen leer ist, der Tür-Rambo öffnet sogar - und anstatt mir mal den triefenden Schirm abzunehmen, meint der Security-MENSCH auf meine Frage nach dem Schirmständer ganz dreist: "Ham wir nicht." Ich: Und jetzt wohin mit dem Ding? Hier auf die Erde, oder was?" Er: "Ja, ok, aber achten Sie drauf, dass die Tapete nicht nass wird."
WAS HAST DU GERADE GESAGT, DU NICHTSNUTZIGE KREATUR? AUS MEINEN AUGEN, DU MOLCH ...Das habe ich natürlich nicht gesagt, dafür den Schirm mit aller Wucht gegen die Wand gepfeffert. Kann man mir wohl kaum verübeln. Falls sich einer fragt, warum die Tapete bei Tiffany unten schimmmelt - kommt von meinem Schirm.
Der Rest der Veranstaltung war eines Top-Juweliers auch nicht würdig. Ich war in puncto Armband-Modelle besser informiert als die Verkäuferin, deren Bereitschaft, um kurz nach vier noch diverse Preise raus zu suchen, merklich schwand. Mein klarer Fehler, dass ich das Teil trotzdem gekauft habe. Aber da siegt die Konsumgier.
Nur Spaß macht das nicht so richtig. Und ich möchte an dieser Stelle das Personal von Cartier empfehlen, wo ich schon diverse Male 1a und extrem freundlich bedient wurde - egal zu welcher Tageszeit.
Foto: Milanoffice/Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • Twitter Trackbacks for Es ist nicht alles Tiffany, was glänzt > -Mode-, Accessoires, Schmuck > Modepilot [modepilot.de] on Topsy.com sagt:

    [...] First Tweet: 1 minute ago modepilot BarbaraSabineKathrin Neu auf Modepilot: Es ist nicht alles Tiffany, was glänzt https://www.modepilot.de/2009/12/02/es-ist-nicht-alles-tiffany-was-glanzt/ retweet [...]
  • Chrissie sagt:

    Oh, da vergeht einen ja fast die Lust auf Tiffany Schmuck, aber wirklich nur fast. Die Klunker sind ja nun doch zu schön um das nicht im Kauf zu nehmen 🙂
    Bei Tiffany in Düsseldorf habe ich übrigens ganz andere Erfahrungen gemacht. Die Verkäufer waren sehr zuvorkommend, haben mich in Ruhe probieren lassen und mir geduldig alle Preise genannt.
  • milanoffice sagt:

    ...ich kann leider von tiffany in hamburg auch nicht viel gutes berichten. freundlich schon, aber unfähig, keine gute beratung. die fängt vielleicht erst ab 3 karat an....
  • c sagt:

    münchen genau das gleiche.
  • svenja sagt:

    bei mir in zürich sind sie auch sehr unfähig.
  • milanoffice sagt:

    erschreckend!
  • parisoffice sagt:

    Ich sage doch immer: Dieser Blog bildet. Nun weiß ich, dass ich nichts von Tiffany als Geburtsgeschenk für das Baby haben will. Dabei dachte ich da an was. Lassen wir das und gehen zu Boucheron oder Cartier oder Hermes. Oder zu Dior und Chanel Bijoux. Am PLace Vêndome sind da ja alle auf einen Haufen.
  • Corinna sagt:

    Mailand, ich finds frech! Aber mal ganz ehrlich.. Sind diese Designer-Verkäufer nicht alle so? Ich erinnere mich an die Verkäuferin bei LV in Hamburg, wo ich mir eine Tasche ansehen wollte, und die Dame völlig entgeistert meinte, dass sie dafür EXTRA IN DEN KELLER GEHEN MÜSSTE!!

    Hallo??- Äh Dienstleistung und so!!


    PS: Das Armband hab ich mir gleich mal zu Weihnachten gewünscht. hehe! Muss sich mein Freund damit rumschlagen!
  • Castlequeen sagt:

    Da muss ich Dir zu 100 % Recht geben! Vor allem die Kundenbetreuung bei Cartier ist spitze (soeben hat mich das wundervolle neue Katalogbuch erreicht). Tiffany hat zwar preiswertere Stücke im Angebot (die komplette Sterling Silver Kollektion), aber ich bin von der Beratung auch nicht wirklich begeistert und als ich letztens in den Tiffany Store auf der Bond Street in London reingeschaut habe, sah das komplette Interior (Teppich, Schaukästen etc.) auch ziemlich verranzt aus (hast Du da etwa auch mit Deinem Schirm gewütet ;-)?!?
  • Weihnachtsgeschenke von Chanel > Accessoires > Modepilot sagt:

    [...] ja langsam damit beschäftigen. Ein paar haben ihre Weihnachtswünsche ja schon notiert, siehe das Tiffany Armband oder die Prada-Stiefel. Für Chanel-Liebhaber à la Milanoffice und vielen anderen habe ich hier [...]
  • älli sagt:

    .... in Frankfurt kann man echt, wenn man Beratung will zu Cartier gehen! Tiffany ist eine einzige Frechheit - milanoffice du hast es auf den Punkt gebracht. Reine Abfertigung und die Sache mit der Tapete werde ich diesen Samstag (hoffentlich regnet es) wiederholen! Schimmel für Frankfurt - auf das die Mitarbeiter ausgetauscht werden müssen ! Olé
  • milanoffice sagt:

    bravo, älli!
  • streetrunway » Blog Archive » Geschenktipp 8: Tiffany & Co. sagt:

    [...] dort vorbei zu schauen. Allerdings solltet ihr gewappnet sein, da die Servicebereitschaft - wie die Modepilotinnen berichten - bei Tiffany’s zu wünschen übrig lässt. Online werden die Schmuckstücke leider [...]
  • Was braucht ein Baby? > -Mode-, Accessoires > Modepilot sagt:

    [...] so braucht. Da wäre allen voran die Tiffany & Co. Beißring-Rassel aus Sterling-Silber (ich muss meinen Unmut über Tiffany mal kurz vergessen, denn das Ding ist ja wirklich [...]
  • Streetrunway › Geschenktipp 8: Tiffany & Co. sagt:

    [...] zu schauen. Allerdings solltet ihr gewappnet sein, da die Servicebereitschaft – wie die Modepilotinnen berichten – bei Tiffany’s zu wünschen übrig lässt. Online werden die Schmuckstücke [...]
  • “If my engagement ring isn’t from TIFFANYS – I’ll say No” « Mademoiselle Tamtam sagt:

    [...] auf keinen Fall in Frankfurt kaufen, da muffeln die Verkäuferinnen und die Tapete schimmelt 😉  Modepilot2 “So, da wär’ ich auch mal wieder. Nach einem kapitalen Shoppingmarathon in den letzten [...]
  • Ich habe mir was mitgebracht! > Schmuck > Modepilot sagt:

    [...] Heathrow Terminal 5 nicht schlecht aufgestellt. Prada, Gucci, Burberry, Cartier… und Tiffany. Die wollte ich ja boykottieren, aber um mir das Warten zu versüßen, bin ich doch mal kurz um die Brillis rumgeschlichen (kennt [...]
  • Mein Schatz. « Modepilot sagt:

    [...] (zur Ansicht) bestellt, Tiffany ist nach Weihnachten nämlich immer noch etwas schlecht bestückt. Ich bin mit Tiffany in Frankfurt übrigens wieder versöhnt, seit ich dort an Frau Krätschmer geraten bin – wahnsinnig nett, kompetent, geduldig und [...]