Mai 2021: In the mood for...

Es wird Mai 2021 und wir befinden uns in der dritten Corona-Welle. Wer hätte das gedacht? Da gehen einem die Aufmunterungsideen so langsam aus. Ne, Quatsch, hier nicht. Denn es gibt zum Beispiel einen Newsletter, der mir regelmäßig Freude bereitet – endlich mal einer, der die Bezeichnung 'Newsletter' auch verdient. Das kennt man im Lifestyle-Journalismus sonst nicht. Es ist der erste, seit Jahren, den ich nicht nur bis zu Ende lese, sondern bis dahin auch mehrfach den empfohlenen Links folge. Er hält immer neue Anregungen und gute Gedanken parat.
Und dann wären da noch neue Caps aus München, extra für die Frau entworfen; und eine neue Hautpflegelinie, für die sich der Erfinder auf klinisch erprobte Inhaltsstoffe konzentriert und dabei kostengünstig bleibt. Für Mamis von Babys oder für werdende habe ich noch dieses: Ich weiß jetzt, warum Jungmutter und Bloggerin Marie Nasemann auf Bodys aus Wolle und Seide schwört. Es klang erst etwas dekadent für mich, bis wir einen geschenkt bekamen.

Mai-Lieblinge 2021

Caps für Frauen

Caps für Frauen: Braucht es die wirklich? Ja, braucht es. Selbst ich, mit meinem eher größeren Kopf, fühle mich mit den Kappen von Yu/me wohler als mit herkömmlichen. Designerin und Gründerin Julia Kiefer (Sie entwickelte das Payback-Logo mit und entwarf Lookbooks für Joop) war selbst lange auf der Suche nach der perfekten Kappe und erklärt mir den Unterschied: Ihre Kappen sind etwas niedriger geschnitten. Das führt bei mir dazu, dass die Ohren nicht mehr so auffällig abstehen, weil die Kappe nicht direkt über ihnen endet, sondern eben höher.
Und dann erklärt mir Kiefer noch, dass sie bei ihren sechs Colorways auf schmeichelhafte Kombinationen fürs Gesicht achtete. Das wiederum führt dazu, dass ich meine blau-bordeauxrote Kappe mit neongelber Unterseite gar nicht mehr ausziehe, selbst zuhause nicht.
Kathrin Bierling Oktopus Yu Me Caps
Caps für Frauen: Hier mit meiner Yu/me Cap und passendem Oktopus
 
Alle sechts Colorways und Shop gibt es hier auf yu-me.eu (>>>)

Newsletter für Frauen

Natürlich langweilen sich auch Männer nicht mit Claudias Newsletter. Aber der 'Hot Bowl'-Newsletter richtet sich an Frauen: „Female Views & News”. Claudia ten Hoevel, die ehemalige Grazia-Chefredakteurin, hatte die Idee zum rundum informativen und unterhaltsamen Newsletter, als sie einen ebensolchen von einem Hotel las. Gemeinsam mit dem Emotion Verlag aus Hamburg setzt sie ihre Vision nun um.
Claudia ten Hovel Modepilot Hot Bowl Newsletter
Journalistin Claudia ten Hoevel bringt den Newsletter 'Hot Bowl' mit Emotion heraus
Ich freue mich jedes Mal über ihre Post, also zweimal die Woche. Während ich alle anderen Newsletter versuche abzubestellen und zu löschen, sauge ich ihre Snippets auf und habe neuen Gesprächsstoff. Mit dieser Info hier z.B.: „Super Sache, die gerade richtig groß wird: Klimatarier:innen nehmen mit ihrer Ernährung Rücksicht aufs Klima und essen, was möglichst wenig Ressourcen verbraucht. Also: hallo Algen, Blattgemüse und Hülsenfrüchte, goodbye Palmöl, Rindfleisch und industriell verarbeitete Lebensmittel.” Aber auch ihren Film- und Musiktipps folge ich und wurde nie enttäuscht. Danke, Claudia!
Hot Bowl Newsletter Modepilot
Ein kleiner Auszug aus dem 'Hot Bowl-Newsletter: die so genannte 'Short List'

Bodys von Engel

Ja, es könnte auch 'Bodys von Engeln' heißen. Denn die Babybodys aus 70 Prozent Wolle und 30 Prozent Seide könnten von Engeln gestrickt worden sein. Sie sind so schön elastisch, luftig und gleichzeitig wärmend. Um ehrlich zu sein, lasse ich unseren Kleinen auch mal 24 Stunden darin. Wir haben nur den einen. Und selbst nach 24 Stunden ist der Body nirgends ausgebeult und sieht noch schön aus. Er kostet zwar das Dreifache – verglichen zu hochwertigen Baumwollbodys –, ist aber das hundertfache wert.
Unserer war ein Geschenk. Ich habe 'mal nachgeschaut und ihn in zwei weiteren Farben entdeckt. So gibt es ihn nicht nur in Safrangelb, sondern auch in Eisvogelblau und einem satten, saftigen Bordeaux – außerdem in lang- und kurzärmelig, perfekt (z.B. über Bergfreunde >>>).

Hautpflege mit gut verträglicher Wirkung

Nicolas Travis stellte ich Euch vor über einem Jahr einmal vor (>>>). Damals stellte er in München seine mittlerweile schon weltweit erfolgreiche Hautpflege vor: Allies of Skin. Jetzt hat der 33-Jährige aus Singapur schon eine zweite Gesichtspflege entwickelt: psa ('Purposeful Skincare by Allies'). Die Linie ist deutlich kostengünstiger, konzentriert sich – wie die Mutterlinie – auf klinisch geprüfte Inhaltsstoffe, die gut verträglich sind.
Die neue Linie ist auf eine jüngere Zielgruppe zugeschnitten: einerseits der neuen Preispolitik wegen. Aber auch das Sortiment ist übersichtlicher, die Zusammensetzungen noch verträglicher (Bakuchiol statt Retinal) und das Verpackungsdesign knalliger. Offiziell eignen sich die neun Produkte, die ganz ohne eine Creme auskommen, aber für alle Hautalterungszustände. Ich probiere es aus.
Nicolas Travis psa Hautpflege Modepilot
Gründer Nicolas Travis ist sein bestes Aushängeschild
Photo Credit: Yu/me, Engel, Claudia ten Hoevel, psa skincare

Kommentare

  • Franzi sagt:

    Werde die Gesichtspflege auch mal ausprobieren, ich hoffe du bist auch super in den Mai gestartet 🙂

    LG


    • Kathrin Bierling sagt:

      Danke, bin ich, liebe Franzi!
  • Anja sagt:

    Oh ja! Baby-/ Kindersachen aus Wolle/Seide sind der Hammer! Die von Engel sind schon schön, aber weicher, feiner und passgenauer sind die Sachen von Cosilana. Body, Hemd, Leggins, drunter oder drüber, das Kind war immer warm und nie schweißnass.