How to 'Dude' your outfit

Dude Mode. Bereits 1998 machte Jeff Bridges den Corona Look als Jeffrey “The Dude” Lebowski Kult-verdächtig. Als er mit Bademantel und Lederpantoffeln im Supermarkt eine Tüte Milch besorgt. Oder mit Hoodie und Badesandalen in einer Limousine den Fuß neben sich aufstellt und sein Lieblingsgetränk, den White Russian, für den es Milch braucht, aus einem Tumbler-Glas trinkt. Seine Looks wurden tatsächlich ein beliebtes Party-Outfit.
The Dude Mode Modepilot
Jeff Bridges als 'the Dude' (links) und John Goodman in 'The Big Lebowski', 1998
Heute verdanken wir dem Coen Brothers-Film 'The Big Lebowski' geflügelte Wörter. 'The Dude', aber auch 'El Duderino' stehen für Lässigkeit und zwar im Sinne einer Lebenseinstellung, die man hat, wenn man mit sich und der Welt im Reinen ist, kein schlechtes Gewissen haben und niemandem etwas beweisen muss. Kurz: Sie stehen für tiefenentspannte Typen und folgen dem Filmzitat: "You're Mr. Lebowski. I'm the Dude. So that's what you call me. That, or His Dudeness … Duder … or El Duderino, ...". Lebowski sagt es, als er auf einen anderen Herrn namens 'Lebowski' trifft. Noch heute heißen Restaurants 'El Duderino', aber auch alkoholische Milchgetränke, Musikbands und Wanderwege wurden danach benannt.

Dude Mode

Der 'The Dude'-Stil trifft die aktuelle Mode und Stimmung: gemusterte Strickcardigans beispielsweise. Grob gestrickt, mutiges Muster (muss nicht das Mäander-Muster wie im Film sein), und etwas zu groß für den herkömmlichen Geschmack – Das war das Kleidungsstück 2020. Auch, weil Sänger Harry Styles ein knallbuntes Patchwork-Modell von JW Anderson bei einem Auftritt in der The Today Show trug. Anschließend fluteten Strickmuster-Anleitungen das Internet, genauer: die Social Media-App TikTok. Bis der Designer das siebenseitige Original umsonst zur Verfügung stellte.
Auch die alte Leder-Hausschlappe 'Boston' von Birkenstock brach sich 2020 ihre Bahn in die High Fashion. Bis sie gegen Ende des Jahres gar das meist gesuchte Schuhmodell der Herbst/Wintersaison wurde, so meldet es die Designermoden-Suchmaschine Lyst. Dabei half, dass zuvor schon lauter Varianten des einstigen Pfeifenraucher-Schuhs auf den Laufstegen zu sehen waren.
Ferner zählen zum Dude-Werden der Mode ausgewaschene Farben und weiche, wie tausend Mal gewaschene Baumwollqualitäten. Im Speziellen sind es ausgeleierte V-Ausschnitt-T-Shirts, ausgebeulte Karo-Shorts und gemütliche Hosen mit Ikat- und anderen unruhigen Mustern. Das unterscheidet diese Mode-Bewegung auch von früheren. Denn hier geht es weniger um Einflüsse aus der Arbeitswelt oder Sportswelt (Athleisure). Also keine Jogginghose zu scharf geschnittenem Blazer und Killer-heels wie vor 10 Jahren noch. Vielmehr fügen sich bei der Dude-Mode zwar auch bequeme Teile zu Pailletten und Seide, aber die Haltung ist eine andere. Denn mit Dude-Komponenten möchte man das Gegenteil der 'höher, schneller, weiter',-Ambition ausdrücken. Schließlich ist man zufrieden mit dem, was man hat.

How to 'Dude' your outfit?

Vintage Street Style Modepilot
Street Style mit einem gemusterten Strick-Cardigan
Und das fühlt sich richtig, sehr zeitgeistig und damit auch modisch an! Nehmen wir z.B. ein schönes Seidenkleid, das wir – also ich zumindest – endlich wieder einmal tragen möchte, und sei es nur Zuhause. Das wäre komisch und völlig aus der Zeit gefallen, würde ich es zu Valentino Studs-Stilettos tragen. Aber es wäre saucool, wenn ich es mit Grobstrick-Cardigan und 'Boston'-Schlappen kombinieren würde. Das ist zumindest der Herbst/Winter-Look unserer Zeit auf Instagram. Wenn das Virus weiter mutiert und wir nächstes Jahr immer noch im Lockdown sitzen, dann setzt sich vielleicht die Film-Kombi aus Bademantel und Turnschuh durch. 'The Dude' tanzt so auf seinem neuen Teppich, nachdem ihm der alte geklaut wurde. Eine Tragödie, denn: "That rug really tied the room together."

How to 'Dude' your summer outfit?

– Das Feinripp-Unterhemd
Mein Lieblings-Lümmel-'Add-on' für den Sommer ist das klassische Unterhemd. Denn der ärmellose Feinripp-Unterzieher ('Wifebeater') rettete mir schon in den vergangenen Jahren manches Sommerkleid, vor allem die zu weit ausgeschnittenen. Sie sehen damit viel cooler aus. Und sobald es wieder wärmer wird, werde ich sie auch unter meine seidenen Trägerkleider von Dorothee Schumacher tragen. Auch auf den Laufstegen für Frühjahr/Sommer 2021 gab es diese Kombi, z.B. bei Sportmax, Philosophy und MSGM in Mailand – Vielleicht ist da ja eine Inspiration für Euch dabei....
Unterhemd Kleid Kombination
'Wifebeater' bei Philosophy di Lorenzo Serafini, Frühjahr/Sommer 2021
 
Mein Tipp: Bei Schiesser, dem Unterhemden-Experten schlechthin, fand ich ein weißes Unterhemd als Body. Damit hat man den immensen Vorteil, dass sich unter dünneren (Seiden-)Kleidern kein verrutschtes Unterhemd abzeichnet.

Mehr Dude Mode für Frühjahr/Sommer 2021

Die vielleicht lässigste Form männlicher Attribute in der Mode: 'The Dude'-Mode.
Dude Mode Balenciaga Mantel Sommer 2021 Modepilot
Dude Mode bei Balenciaga , Frühjahr/Sommer 2021
 
Photo Credit: Catwalkpictures

Kommentare

  • Katha sagt:

    Das weiße Unterhemd sieht klasse aus und ist ein toller Tipp, danke!

    Grundsätzlich sehe ich bei mir eher die Schwierigkeit, mich nach Corona und den Lockdowns wieder von meinem gemütlichen Streetwear-Outfits zu „Ent-Duden“ 😉


    • Kathrin Bierling sagt:

      Liebe Katha, da es allen so gehen wird, denke ich, dass die Dude-ige Mode auch Einzug in die Business-Klasse finden wird, so oder so 🙂
      • Katha sagt:

        Liebe Kathrin, das würde mich sehr freuen und ich werde alles daran setzen, den Dude auch in die feine Garderobe einziehen zu lassen 😀
        • Kathrin Bierling sagt:

          Liebe Katha, genau, auch die Dude-Einstellung darf bleiben, finde ich.
  • Martina sagt:

    Liebe Kathrin,

    ja, das weiße Unterhemd liebe ich auch sehr. Ich habe noch einige heißgeliebte, recht zarte Spaghettiträgerkleider/oberteile, die ich in meinen Zwanzigern einfach so getragen habe, die mir inzwischen aber zu nackt wirken. Dazu hat das gute Feinripp immer einen guten Job gemacht. Auf den vielen Beispielbildern von dir sehen manche Kleider dadurch auch einfach hübscher aus, finde ich.

    Auch fast „dudig“ ist meine Corona-Gewohnheit, übergroße Sweater über alles drüberzuziehen (auch über Blusen, zarte Kleider und Co.). Ich denke, dass ich den Look noch eine ganze Weile beibehalten werde, denn diesen Dress-Down-Effekt mag ich sehr. Den Bademantel trage ich aber nach wie vor nur zuhause und werde es dabei auch belassen 😂.

    Liebe Grüße!


    • Kathrin Bierling sagt:

      Haha, liebe Martina, das mit dem Bademantel sehen wir dann 2022. Noch sehe ich das genau so wie Du, aber ich hätte Mitte der Neunzigerjahre auch nicht gedacht, dass wir später einmal High-heels mit Jogginghose kombinieren würden, oder ein Plisseerock mit Sneakers oder, dass die Buffalos zurückkommen würden, ... :-)))