Adventskalender-Türe 18

Kuschelig warm & macht sich auf Sofa, Bett und Schultern gut: Die zweifarbige Decke in Grau/Creme aus Merinowolle und Kaschmir von Hessnatur. Denn sie passt in jeden Haushalt. Vor meinem geistigen Auge sehe ich sie auf einem cognacfarbenen Ledersessel liegen und mit Kindern auf dem Flokati. Ebenso auf einer Holzbank zwischen allerlei Kissen und mit ihren 130 mal 180 Zentimetern auch als Tagesdecke auf einem frisch gemachten Bett. Ich liege mit meiner Freundin oder meinem Freund unter ihr beim Filme-Gucken. Oder lege sie mir über die Schultern, wenn ich kurz raus zum Briefkasten muss. Kurz: Sie ist auch ein sicheres Weihnachtsgeschenk.

Decke aus Merinowolle und Kaschmir zu gewinnen

Das extra flauschige Fransen-Plaid kommt aus einer Weberei in Italien. Dort entsteht das zweifarbige Muster: vier Felder, wovon zwei rein Cremeweiß, bzw. Anthrazitgrau sind, und zwei gemustert. Sowohl Material (80 Prozent südafrikanische Schurwolle, 20 Prozent Kaschmir aus der Mongolei) folgen strengen Hessnatur-Richtlinien. So können wir uns sicher sein: Eine nachhaltige Herstellung und faire Arbeitsbedingungen sind gewährleistet.
 
Gewinnspiel: Schreibt uns ins Kommentarfeld, wie Ihr die Decke für ein Foto auf Instagram inszenieren würdet. Dafür könnt Ihr Euch auch gern eine passende Bildunterschrift ausdenken – Der überraschendste, lustigste oder überzeugendste Kommentar gewinnt. Das kann natürlich nur rein subjektiv entschieden werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Teilnahmeschluss: 20.12.2019, 23.59 Uhr
Der Gewinner oder die Gewinnerin wird in den Kommentaren bekannt gegeben. Darüberhinaus informieren wir sie oder ihn auch per E-Mail. Im Anschluss wird die Decke direkt von Hessnatur versendet. Wir wünschen viel Glück beim Mitmachen!
Photo Credit: Hessnatur

Kommentare

  • Christin sagt:

    Ich würde die Hessnatur Decke im Stil "Instagram vs Reality" in 2 Fotos inszenieren.

    Auf dem 1. Foto liege ich, ganz Instagram-like natürlich top gestylt, gemütlich mit einer Tasse Tee auf der Couch. Schön in die weiche Decke gekuschelt, an meinen Füßen liegt meine Labrador Hündin. Um uns herum sorgen selbstverständlich dutzende Kerzen für ein schönes Ambiente.

    Kommen wir nun zur Realität: Nachdem ich mich abgeschminkt und meine Haare in einen Dutt gelegt habe, ziehe ich meine absolut nicht zusammen passenden Gammelklamotten an. Zurück im Wohnzimmer finde ich die Decke unter einer schnarchenden Hundedame in ihrem Körbchen wieder. Bei dem Versuch die Decke von der Couch zu ziehen, hat sie natürlich meinen Tee vom Couchtisch gestoßen. So sitze ich da also auf dem Reality Foto komplett ungestylt, mit den Füßen in einer Teepfütze und muss aufpassen mich nicht an der Scherben der Tasse zu schneiden. Neben der Couch liegt ein selig schlafender Hund, eingekuschelt in die Decke.

    Die Bildunterschrift würde lauten: Ein gemütlicher Abend auf der Couch! #Qualitätscheckbestanden #ScherbenbringenGlück


    • Dietlind Baumer sagt:

      Ich liebe Decken
  • Nadine sagt:

    Ich würde mich unter der Decke verstecken, Selfies sind eh nicht meine Stärke 😉
  • Sanela sagt:

    Würde mich mit der Decke auf eine Wiese, zwischen den edlen Spendern, Ziegen und Schafen, kuscheln
  • Dina sagt:

    Ich würde meine Katze auf der Decke platzieren, oder die Decke auf der Katze, je nachdem wie viel Lust die Katze auf das fotomachen hat... wahrscheinlich wird es eher so ablaufen, dass sich meine Katze denkt: ein vögelchen hat mir gezwitschert heute ist ein perfekter Tag zum Fotos machen. Habe es aufgefressen.
  • Denise Bella sagt:

    Ich mag keine SElfies, und die Kinder ag ich auch nur von hinten zeigen. wahrscheinlich würde ich sie fein auf dem Sofa drapieren, mit einer Tasse Heißer Schokolade (mit extra gekaufen Marshmallows)dem Buch das ich frade lese (kann ich empfehlen die Biografie von Keith Richards) und ein paar Weihnachtsplätzchen...und wenn ich dann versuche das Licht richtig zu bekommen und die Schokoladentasse noch etwas nach links rücke kommt Zimriy mein roter Saluki, steigt auf die Decke, leckt die Sahnehaube von der Schokolade und frisst einen Keks. Dann drapiert er sich mir der unnachahmlichen orientalischen Eleganz auf der Decke und schläft ein. WEnn ich also schnell war, gibt es ein Stilleben, wenn nicht einen eleganten Windhund...beides nicht schlecht.
  • stefanie sagt:

    Hallo! Hier ist es kuschelig! Hat sogar ein Elefant Platz! 😀 ich würde es rundum mir kuschelig machen.. eventuell mit einem Stoffelefanten :_D
  • Jessica sagt:

    Ich würde sie auf dem Sofa legen und daneben ein Buch.
  • Michaela sagt:

    Ich würde mich nackt in die Decke kuscheln und auf Instagram ein Foto posten, auf dem ich die Decke kunstvoll von mir streife

    #Bildunterschrift: Die "Ent-DECK-ung" des Jahres


    • Michaela sagt:

      Jugendfreie Alternative: Ich würde mir die Decke über den Kopf ziehen und eine schwarze Sonnenbrille drauf setzen.
      #Bildunterschrift: "Ver-DECK-te Ermittlerin DECKt nichts auf"
  • Nina sagt:

    Ich würde in die Decke meine beiden Jungs einwickeln und auf dem Sofa fotografieren. Bildunterschrift: Mutterglück - auch wenn du Nie deine Geschenke behalten darfst...
  • Sylvia sagt:

    Lama goes Drama #Chillout mit #Lama und #hessnatur - andere Wege gehen 🙂
    Ob Schaf, Ziege oder Alpaka - Ich finde alle Tiere toll aber besonders steh ich auf Lamas und deshalb würde ich meine neue Decke einpacken und in die Röhn nach Lamahausen fahren. Dort war ich dieses Jahr schon 1 x und fand die Wanderung grandios. Dschingistan oder Kasimir erlauben mir bestimmt ein Foto mit Decke auf dem Rücken auch wenn das schöne Plaid aus den Rohstoffen der Konkurrenz gefertigt ist. 🙂 Mitten in der herrlichen Natur zwischen Ziegen, Schafen, Eseln und Co eine richtige Chillout Zone für den gestressten Großstädter. Und fürs Klima ists auch prima weils Heimatnah ist. Das gibt bestimmt viele Likes auf Insta hi hi und was das Beste ist, alle Einnahmen auf dem Hof kommen wieder den Tieren zu Gute.
  • Elke sagt:

    Die Decke würde kuschelweich auf meinen Schaukelsessel drapiert
  • Samira S. sagt:

    Würde sie auf ein schön Pastellfarbendes Bett legen, auf die Decke würde ich GLitzersterne verteilen und eine Kerze legen sowie Hausschuhe sodass man erkennt das es eine Kuscheldecke ist
  • hillica hadeln sagt:

    Als Mega Monster Schal um den Mantel und Hals geschlungen!! Bin so ne Frostbeule.
  • Christine sagt:

    Ich würde die Decke aufs Sofa legen und meine graue Katze daneben setzen. In der Hoffnung das Frau Katze die Decke neidisch anschaut....
  • Uschi aus Bayern sagt:

    Die Decke würde ich auf Instagram als Sari tragen.
    Bildunterschrift: Liebe Modedesigner, es gibt auch Frauen, die mehr als nur Konfektionsgröße 40 tragen.
  • Daniela Hallaschka sagt:

    Einen schönen Pyjama und dicke Socken kuschlig auf diese Decke .. wie gemütlich für mich nur gemacht
  • Andi N sagt:

    Auf der Couch
  • Vivi sagt:

    Erinnert ihr euch daran wie wir als Kinder aus Decken, Kissen, Wäscheständern, Bücherregalen und Unmengen an Kuscheltieren immer Burgen errichtet haben? Ein Fort, gebaut aus Fantasie und wahllos zusammengewürfelten Küchengegenständen? Wo die Suppenkelle mutig gegen den Mutterdrachen geschwungen wurde, der uns tapferen Eroberen tatsächlich Grünzeug aufzwingen wollte und partout nicht die offensichtliche Autorität der Zugbrücken-Deckenwand achten konnte?

    Irgendwie bin ich nie aus diesem Stadium herausgekommen, auch wenn ich mittlerweile tatsächlich selbst die Suppenkelle schwenke.

    Decken dienen immer noch dem Schutz gegen die bösartige Winterkälte und sind das perfekte Versteck für einen ausgeprägteren plätzchenbedingten Vorweihnachtsbauchansatz. Solang man Decken hat braucht man nämlich kein Tipi oder einen Weihnachtsbaum- einfach die Decke um die Schultern gelegt und schwups bildet sich eine hübsch kleidsame und absurd schmeichelhafte Dreiecksform (toll auch als genereller Kleiderersatz wenngleich NSFW) und man(n) kann wahlweise sein kleines Köpfchen als Rauchfahne oder Weihnachtsstern betrachten. Vor allem im angetrunken Zustand ergibt das ein super Bild-toller Kontrast zwischen der grauen Decke und dem knallroten Kopf.

    Aber wie jeder weiß postet man auf Instagram Nichts im wei(h)nseligen Zustand, das ostdeutschen DMs vorbehalten. Stattdessen inszeniert man sich lieber selbst als Weihnachtsbaum,mit Schleife auf dem Kopf, Geschenken zu den Füßen und bringt sich so als neuer Dr. Who Villian selbst ins Gespräch.

    Caption: Da entdeckt selbst meine innere Oma wieder ihren Spieltrieb- ob sie wohl einen Vibrator bekommen hat? P.S Nach zwei Minuten stillstehen sind mir die Beine eingeschlafen, mein Gesicht sieht sonst nicht so aus. Und du hättest es wohl gerne, dass ich dir verrate, was ich unter dieser Decke trage, nicht war, Herbert?


    • Vivi sagt:

      Ich schwöre, dass das ostdeutsche die Autokorrektur und nicht der Wein verbrochen hat. Der Satz sollte nämlich lauten:.. dass ist (einzig) den DMs vorbehalten. Blöder Glühwein, die Decke hindert mich schon an meiner Schreibfähigkeit!
  • Lotte sagt:

    WINTERURLAUB

    Ich würde auf einer Panorama-Fensterbank sitzend, eingewickelt in die Decke, mit angezogenen Beinen, einer warmen, dampfenden Tasse Tee in der Hand in eine verschneite Landschaft schauen.


  • Nadine sagt:

    Ich würde, natürlich top gestylt und mit einem dramatischen Augen Make Up vor dem knisternden Kamin sitzen. Dabei bin ich in die Decke gekuschelt und trage natürlich schwarze kurze Absatzstiefel. Bei Instagram geht es schließlich um die perfekte Inszenierung. 🙂 In den Händen halte ich eine große Tasse heißer Schokolade, die mit Sahne, kleinen Marshmallows und bunten Zuckerstreuseln garniert ist. Dann hoffe ich das Foto schnell im Kasten zu haben, denn mein Schokoladentraum ist wohl nicht für die Ewigkeit. 🙂
  • Nils sagt:

    Eingemummelt in die Decke draußen entspannt auf einer Bank sitzend , den Blick in die Ferne schweifend rundherum Schnee liegt Schnee und die Sonne scheint
  • Anne sagt:

    Ich würde die Decke Tom nennen und damit nackig in die Blaue Grotte von Capri hüpfen! 😉
  • Daniela S sagt:

    Ich würde es auf einer Blumenwiese inszenieren und als Unterschrift schreiben:
    So kuschelig ist es nicht mal am Strand von Mauii.
  • Andrea Schön sagt:

    Ich mach mich nackig und steh barfuß im Schnee nur in die Decke gehüllt, um zu zeigen, wie kuschelig warm sie ist. Bildunterschrift wäre "Grau-Creme is the new black" 😉
  • Claudi sagt:

    Ich wickel mich in die Decke ein.....und hoffe nicht völlig doof auszusehen....aber gemütlich ist es!
  • Anna Lena sagt:

    Ich würde ein Bild mit dem Titel:“ Es schneit und stürmt, aber der Schal sitzt" posten.
  • Anna sagt:

    Ich würde mit dem Hund auf der Couch kuscheln, er auf der Decke und ich darunter.
  • Sylvia sagt:

    Unter einem umgedrehten Ruderboot bei Regen mit meinem Schatz und dem Hund unter der Decke eingemümmelt. So ein richtig schön prasselnder Sommerregen (auf das richtige Foto wart ich auch Mal ein halbes Jahr!) bei dem jeder Tropfen Kreise auf dem See zieht. #regenidylle
  • Donata sagt:

    Ich hab mich ein wenig an meine Kindheit erinnert, in der man sich immer mit einer Taschenlampe und ein Buch unter die Decke verkrochen hat um nachts noch heimlich zu lesen.

    Um das ganze aber Instagram tauglich zu machen, würde ich statt einer Taschenlampe, aber eine schöne filigrane Lichterkette um mich wickeln und mein Lieblingsbuch "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende lesen.

    Für die Bildunterschrift würde ich ein Zitat aus dem gesagtem Buch nehmen:

    "Wenn wir ganz und gar aufgehört haben Kinder zu sein, dann sind wir schon tot."

    #verlierdichnichtselbst #dasinnereKindindir


  • sven sagt:

    Ich würde die Decke um einen Obdachlosen legen. Sie soll ihm ein wärmendes Lächeln zaubern. Bildüberschrift: "Flauschigkeit muss Grundrecht werden!"
  • Sina V. sagt:

    Ich würde das Ganze in 4 Bildern inzenieren. Im Frühling als oversized Schal zu einem dunkelbraunen Mantel, im Sommer für kühle Nächte im Liegestuhl, im Herbst als Poncho-Ersatz und im Winter auf dem Sofa mich kuschelig wärmend. Die Unterschrift würde lauten: "Die perfekte Jahreszeit gibt es nicht, aber die perfekte Decke. #hessnatur #Kaschmir #modepilot"
  • gabe sagt:

    Die Decke ist sehr schön und die Unternehmensgrundsätze und das Engagement von Hessnatur sind absolut unterstützenswert. Dafür finde ich den Instagram-Account der Firma ziemlich langweilig und bieder, was schade ist. Ich würde daher versuchen, ein paar passende Influencer/innen zu gewinnen, die ihre Reichweite sinnvoll einsetzen könnten. Wie sie die Posts inszenieren, ist fast egal. Geklickt, geteilt und gekauft wird bei den richtigen Personen ohnehin, und das ist dann ausnahmsweise auch gut. Dass die Kombination aus nackter Haut und warmer Decke gut passt, haben ja schon ein paar Kommentatoren erwähnt, dem schließe ich mich gern an.
  • Melanie sagt:

    Nackt von hinten, in die Decke gekuschelt mit Aussicht in die verschneiten Berge. Unterschrift "Kuschelig auch bei Schnee"
  • Kristin sagt:

    Ich würde meine beiden Katzen in der Decke schlummern lassen

    Bildunterschrift: Für Träumer und Genießer


  • Sabina sagt:

    Bild 1: In meinem Garten steht eine alte Bank unter dem blühenden Kirschbaum.

    Noch sind die Abende feucht und kühl.

    Die Amsel auf der Spitze des Daches hat ihr Lied gefunden.

    Der Kater ist tagmüde und sucht ein Plätzchen auf meinen Füßen.

    Eine Kaschmirdecke liegt bereit, um mich in der Dämmerung zu umhüllen.


    Bild 2. Ein Feuer lodert im Eisentopf, wir haben uns Glühwein eingeschenkt,

    die Kinder halten das Stockbrot über die Glut.

    Noch wollen wir uns nicht vom Sommer verabschieden, aber die Abendkühle steigt den Rücken hinauf.

    In die Kaschmirdecke gehüllt träume ich in die letzten Flammen.

    "Natürliche Wärme , ein Geschenk für die Menschen"


  • Maria sagt:

    Überschrift: Weihnachten mal anders!
    Einsamer Sandstrand, strahlend blauer Himmel und in der Ferne sattgrüne Palmen. Ich sitze alleine auf meiner großen, flauschigen Decke, ausgebreitet auf dem warmen Sand am Strand. In der Hand halte ich zur Feier des Tages einen prickelnden, kühlen Sekt, neben mir liegt ein tolles Buch. Ich schaue verträumt in die Ferne des Ozeans.
    Natürlich eignet sie sich auch wieder Zuhause, beim Landen im tristen, grauen Deutschland. Hier stehe ich auf der Außentreppe des Flugzeugs und lege mir gerade die wärmende Decke um meine Schultern, da der eisige Wind an meinen sonnengebräunten Schultern nagt
  • Kai sagt:

    Ein Bild aus der Vogelperspektive.

    Auf der sattgrünen Wiese mit kleinen Gänseblümchen versehen, ist die große Decke ausgebreitet. Darauf liegt meine Freundin mit geschlossenen Augen und allen Vieren von sich gestreckt.

    Bildunterschrift: Genieße das Leben!


  • Sarah sagt:

    Ich persönlich würde meine beste Freundin mit unter die Decke nehmen. Sie und ihr Freund haben sich im Oktober getrennt und der gemeinsame Freundeskreis besteht hauptsächlich aus "seinen" Leuten. Ich finde es unsinnig, sich darüber zu streiten, wem welche Freunde "gehören", aber okay. Ihr geht es überhaupt nicht gut, während ihr Exfreund fleißig ausgegeht und neue Mädels kennenlernt. Ich möchte mit ihr einen wundervollen Mädelsabend verbringen, wo wir uns gemeinsam unter die Decke kuscheln, ein Sektchen zum Anstoßen haben und einen supergroßen Lindtkasten genießen. Unser Highlight auf dem Foto: wir tragen eine Aktivkohlegesichtsmaske und lachen in die Kamera. Denn ich möchte sie dazu bewegen, wieder mehr Spaß zu haben. Und vielleicht braucht es diesen einen Post auf Instagram, um ihr zu zeigen, dass es sehr gute Freunde gibt, die immer zu ihr halten und in jeder Lebenssituation für sie da sind. Die ihr helfen, wieder auf die Beine zu kommen, wenn sie gestürzt ist, oder aufmuntern, wenn sie glaubt, dass Leben hat sich gegen sie entschieden.

    Liebe Grüße aus Köln

    Sarah


  • Ted sagt:

    Eine orientalische Kulisse. Aladdin und Jasmin sitzen auf dem fliegenden Teppich aka Merino-Decke und sausen durch die orientalische Nacht. Bildunterschrift „Kuschelweich wie ein Traum aus 1001er Nacht“. Man wischt auf das nächste Bild. Spruchlandung mitten auf dem Bazaar von Bashra. Aladdin und Jasmin hocken verdutzt zwischen einem Chaos auf Töpfen, Teppichen und Gewürzen. Um die Schultern liegt die Decke. Bildunterschrift „Aber fliegen kann sie nicht.“
  • Sabina sagt:

    Schön!
  • Kathrin Bierling sagt:

    Klingt ganz so als seien hier ein paar Social Media-Spezialisten am Start. Ich würde ja einige Ideen von Euch sofort umsetzen, wenn ich im Decken-Business wäre, nach Lamahausen fahren (Sylvia), eine Jahreszeiten-Collage bauen (Sina V.), einen Mädelsabend mit schwarzen Gesichtsmasken und glücklichem Lachen veranstalten und wie Christin eine Gegenüberstellung von Instagram-Life und Realität aufzeigen. Da leider nur eine die Decke gewinnen kann, geht diese an Christin und wir wünschen ihr damit ganz viel Freude!
    • Christin sagt:

      Auch hier noch einmal vielen Dank!

      Wünsche allen einen schönen 4. Advent