Adventskalender-Türe 15

The ulitmate dinner party look”, sagt Modeschöpfer Dimitrios Panagiotopoulos über dieses schwarze Kleid aus seiner aktuellen Kollektion (@byDimitri). Er verrät uns weiter: „Es wurde in Italien aus hundert Prozent Wolle gefertigt, hat einen ausgestellten Saum und ist mit einem durchgehenden Futter versehen.”
Ein besseres Kleid kann man sich für die anstehenden Feierlichkeiten nicht ausdenken. Ja, ich hätte es gern für mich. Aber das sind ja die schönsten Geschenke! Das Kleid ist schmal geschnitten, springt ab Knielänge auf und hat lange Ärmel. Es ist sexy und hält warm. What?! Ja, das geht offensichtlich. Elegant ist es auch noch und es passt sowohl zu Stiefeln, Stiefeletten, Pumps, Sandaletten und Mules.

Dinnerparty-Kleid von Dimitri zu gewinnen

Dimitri Kleid schwarz Modepilot Gewinnspiel Adventskalender
'The ultimate dinner party look': aktuelles Kleid von Dimitri aus schwarzer Wolle
Zu gewinnen: aktuelles Dinnerparty-Kleid von Dimitri aus Wolle in italienischer Größe 40, 42 oder 44 (entspricht einer deutschen 34, 36 oder 38). Wert: 620 Euro
Die weiche Körnung des Stoffes sorgt dafür, dass das Schwarz jedem Hauttyp schmeichelt. Es lässt sich das ganze Jahr über tragen: im Büro, auf Networking-Events, auf Abendveranstaltungen, zu Weihnachten. (Mehr zu Dimitris Mode hier >>>)
Teilnahme-Bedingungen: Wenn Du dieses Kleid in deutscher Größe 34, 36 oder 38 gewinnen möchtest, dann schreibe uns bitte in die Kommentarfunktion. Schildere uns am besten ein Erlebnis, als Du völlig verkehrt gekleidet warst und Dich dieses Kleid gerettet hätte. Der gewinnende Kommentar wird – wie immer – rein subjektiv ermittelt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Teilnahme-Schluss: 17.12.2019, 23:59 Uhr
Wir geben den Gewinner, bzw. die Gewinnerin, in der Kommentarfunktion bekannt und informieren sie oder ihn zusätzlich per E-Mail. Das Kleid wird dann direkt von by Dimitri an den Gewinner oder die Gewinnerin versendet, sobald uns die Anschrift übermittelt wurde.
Photo Credit: by Dimitri

Kommentare

  • petty110 sagt:

    Betriebs- Weihnachtsfeier, upps, total Overdressed , da hätte ich mir dieses grandiose Kleid in Grösse 38 gewünscht. 🙂
  • Martina sagt:

    München, Winter 2004.

    Hier habe ich ein Partyleben! Ich lebe jetzt seit ein paar Monaten in München und erlebe jeden Tag den Kontrast zur Kleinstadt, in der ich aufgewachsen bin. Die Samstagabende verbringe ich nicht in irgendwelchen Festzelten in Mini-Kuh-Käffern, sondern kann entscheiden, in welchen Club ich gehen will – sogar Clubhopping ist möglich. Und an Fasching muss man hier nicht auf die einzige Vereinsparty gehen, sondern kann Tradition und Hippness miteinander verbinden – und hat eine riesige Auswahl. Also suchen mein Mitbewohner und ich im Internet nach den besten Faschingspartys. Da gäbe es den Fasching im Alabama-Gelände: Okay, kennen wir, waren wir schon. Da feiern die Mediziner und die Sportler ihre Uni-Partys und es gibt von dort einen Nachtbus zurück zur WG. Fehlt nur noch das Kostüm, das gehört schließlich zu Fasching dazu. Wir sind voll auf dem Disney-Trip, also steht die Kostümierung fest. Mein Mitbewohner, eine männliche Arielle, bastelt sich einen Muschelbikini und einen Schwanzflossenrock. Ich färbe und modifiziere ein altes Katzenkostüm, bis ich als Grinsekatze aus dem Wunderland durchgehe. Wir bestätigen uns gegenseitig, dass wir großartig aussehen. Dass wir in der U-Bahn und im Bus blöd angeguckt werden – geschenkt. Nur ein kleines Opfer für eine tolle Nacht. Dann: Ankunft an der Halle. Andrang bei der Garderobe, neugierige Blicke. Als was haben sich die anderen verkleidet?

    Gar nicht. Wir beide sind die einzigen, die sich in ein Kostüm geworfen haben. Offensichtlich haben wir übersehen (und wir wissen bis heute nicht, wie das passieren konnte), dass die Party zwar unter „Fasching“ gelistet war, eigentlich aber zur Hiphop-Nacht geladen hatte.

    Ob mich das Kleid von Dimitri gerettet hätte? Ich weiß es nicht, es wäre wohl auch etwas aus dem Rahmen gefallen. Aber auf elegante Weise overdressed zu sein, erscheint mir besser, als im pinkfarben-gestreiften Ganzkörperanzug mit Plüschohren und Glitzerlidschatten im Mittelpunkt zu stehen.

    Falls ich gewinnen sollte, wünsche ich mir das Kleid in Größe 38 (it. 44)


  • Nadia sagt:

    Dieses Kleid wäre perfekt gewesen auf einer Motto Party mit 20-Es hieß man möge in Kostüm kommen - gemeint war elegant und schick -

    Hatte ich leider anderes interpretiert , ich hatte tagelang überlegt als was ich mich verkleiden würde und habe mich schließlich als Pippi Langstrumpf verkleidet .

    Ich kam auf der Party an ( alle in schicken Anzügen und Kostümen ) .. unvergesslich 🙂


  • Ela sagt:

    Ich war mal in einem Hotel in Italien, das in der Nähe einer Messe war - ein klassisches Tagungshotel. Allerdings hatte es auch einen Spabereich. Ich kannte es aus österreichischen Spa-Hotels, dass man bereits im Zimmer Badekleidung und Bademantel anlegt und damit zum Spa-Bereich geht - so habe ich es dann auch gemacht. Leider befand sich der Spa hinter dem Business-Bereich und als sich die Aufzugstüren öffneten, stand ich im Bademantel vor ca. 60 Männern im Anzug, die allesamt einen unglaublichen Lachanfall bekommen haben. In Italien zieht man sich nämlich erst im Spa um...
    War nicht so angenehm 😉
    Ich würde mich über Größe 38 (italienisch 44) freuen und wäre dann im nächsten italienischen Hotel richtig gut gekleidet und keine Lachnummer mehr 😉

    Liebe Grüße,

    Ela


  • Johanna sagt:

    Als ich 19 Jahre alt war und nach dem Abi noch planlos daheim wohnte und nicht wusste, was ich machen soll, lud mich einer meiner Schulkollegen nach München ein zu einem "Abendessen" - ich dachte mir, warum nicht, und bin hingefahren. Es stellte sich dann heraus, dass der gute Mann einer schlagenden Verbindung beigetreten ist und wir zu einer Art Einweihungszeremonie für neue Mitglieder gingen, ich sollte wohl sein Date sein. Abgesehen davon, dass die ganze Veranstaltung und der ganze Verein natürlich enorm unangenehm war (Schlagende Verbindung....), war ich komplett falsch angezogen. Alle waren entweder in ihren merkwürdigen Verbindungsklamotten oder in schicker Abendkleidung - ich in Jeans und Pulli. Nicht, dass ich die Herren und Damen hätte beeindrucken wollen, aber so ein Kleid hätte mich wenigstens passender fühlen lassen, während ich mich innerlich über den Schmarren aufgeregt habe. Immerhin ist mein Schulkollege kurz danach ausgetreten und ich bin nach München gezogen, nicht wegen der Verbindung, sondern wegen meinem Literaturstudium. Also alles gut gegangen!
  • Katrin sagt:

    Ich war zu einer Geburtstagsfeier eines Onkels meines Freundes eingeladen. Motto für den Dresscode: Nostalgie pur! Also zog ich ein altes, blumiges Kleid meiner Oma an und kam mit einem Blumenkranz im Haar dort an. Die Familie meines Freundes und ich waren die Einzigen, die sich das Motto zu Herzen genommen haben. Wir wirkten wie eine alte Hippie Familie, die natürlich alle Blicke auf sich zog ;-)) Tja, das schöne elegante Kleid hätte mich gerettet, denn so gerne stehe ich nicht im Mittelpunkt, schon gar nicht mit Omakleid ;-))) Falls ich heute euer Glückskind bin, wünsche ich mir das Kleid bitte in Größe 38 (italienisch 44). Schönen dritten Advent <3
  • Nele sagt:

    Kürzlich war ich mit meiner Mutter in einem klassischen Konzert. Sie hatte die Karten besorgt. Normalerweise gehen wir immer in der Kirche in Konzerte und in denen ist es zu dieser Jahreszeit echt kalt. Auch zieht man seine Jacke nicht aus. Also habe ich mich warm-kuschelig, aber wirklich nicht schick angezogen. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass wir in die Philharmonie gingen! Alle waren super schick und ich war nicht nur total underdressed, sondern auch noch viel zu warm angezogen... Das Kleid in Größe 38 hätte mich retten können!
  • svenja Z sagt:

    es hätte mich damals bei der silbrhochzeit meiner eltern gerettet... da fand ich ich hässlich und auch heute noch obwohl es mitlerweile 20 jahre her ist .. über eine 36 würde ich mich sehr freuen
  • judit sagt:

    In meiner alten Firma bei der ersten Weihnachtsfeier. Alle waren leger angezogen, nur ich war in meinem Glitzerkleidchen total overdressed. Happy 3. Advent! LG Judit

    Das Kleid in Größe 34 wäre perfekt,


  • Renate sagt:

    Größe 36....hätte ich auf einer Kreuzfahrt gut gebrauchen können....vielleicht bei der nächsten??
  • Christine sagt:

    Ich fuhr mit dem Rad zur Arbeit und stand im Büro mit meiner Radlerhose (kurz vorm umziehen), als der CEO aus Übersee vor mir stand. Das Kleid (Größe 34) hätte mich gerettet!
  • Katja sagt:

    Auf einer Hochzeit. Hatte eine Jeans und ein Top an. Die Braut war dann auch ernsthaft beleidigt. Hab aber einfach kein schönes Kleid gefunden. 🙂
  • Charlene sagt:

    Daran erinnere ich mich noch sehr gut. Das war zu der letzten Weihnachtsfeier meiner Firma und jedes Jahr steht diese unter einem Farbmotto - das Motto war die Farbe schwarz. Davon wusste ich allerdings nichts, da ich erst wenige Tage zuvor mit meinem Job begonnen hatte. Mit meinem roten Glitzerkleid fühlte ich mich da mehr als unpassend. Das schöne und elegante schwarze Kleid (in Größe 38) hätte meinen Abend gerettet. 🙂
  • Petra Ritzheim sagt:

    Bei der Hochzeit einer Freundin, ich habe weiß getragen 🙁 Das Kleid in Gr. 34 wäre wohl besser gewesen.
  • Anisa sagt:

    Ich wurde zu meinem Geburtstag mit einem Konzertbesuch überrascht. Total overdressed mit einem schicken Kleid und hohen Pumps stand ich mitten in einem Hip Hop Konzert 🙂 Kam mir ein bisschen fehl am Platz vor 😉
  • steffi sagt:

    Taufe meiner Cousine.. alle waren dunkel gekleidet und ich in einem strahelweißen Hosenanzug.. kam mir total bescheuert vor.. ^^
  • Alisa M. sagt:

    Ich war leider total falsch auf der Hochzeit meiner Schwester angezogen, mit Jeansrock und viel zu enger Bluse. Damals hatte ich noch gar keine Ahnung von Mode...
  • Lili sagt:

    Das Kleid Gr. 36 hätte mir geholfen als ich ein viel zu kleines einmal an hatte
  • Nathalie sagt:

    Ich war im Urlaub in Nizza und wir waren in der Fondation Maeght, wo tolle Kunst ausgestellt wird. Was mir nicht klar war: Diese Location wird insbesondere von sehr gut betuchten Kunstfreunden besucht. Es gibt einen Chauffeur-Shuttle und nebenan parken die Ferraris. Ich hatte nur ein batikhaftes Kleid an und wurde von oben bis unten gemustert. In diesem Kleid (Größe 34) hätte ich mich wohl wohler gefühlt.
  • Kristin sagt:

    Leider war ich bei einem Bewerbungsgespräch total overdressed. Mit dem Kleid hätte ich sicherlich eine bessere Figur gemacht 🤦
  • Stefanie sagt:

    Ich war mal auf einem Rockkonzert mit einem Kleid
  • Bine N sagt:

    Eigentlich immer 🙂 Deutsche Größe 38 wäre genial
  • Denise Bella sagt:

    Ich bin zu fett. heul!
  • Karola Dahl sagt:

    Allzu oft bin ich overdressed - besonders oft passierte mir dies in Australien, wo es äusserst leger auch was sie Bekleidung angeht (Flip Flops).
  • Karola Dahl sagt:

    Nachträglich:

    Sollte ich dieses schicke Modell gewinne, so hätte ich gerne Gr. 38.


  • Monika V sagt:

    Also während meiner kompletten Teenager und jungen Erwachsenenzeit war ich immer underdressed. Selbst wenn ich mir Mühe gegeben habe, und für meine Verhältnisse schick war, hab ich trotzdem noch die skeptischen Blicke der Türsteher abbekommen, und bin wahrscheinlich auch nur in die Clubs gekommen, weil meine Mädels schick für 2 waren. Da hätte ich das Kleid gut brauchen können.

    Heutzutage, mit mitte 30, ist mir das reletiv egal, was andere von meinem Look halten. Wenns jemandem nicht passt, sein Problem, nicht meins.

    Das tolle Dinnerparty-Kleid von Dimitri würde ich sehr gerne in mein Kleidersortiment aufnehmen.


    • Monika V sagt:

      Mir ist da gerade noch ein Lied zu meinem früheren ich eingefallen: "Chancenlos, durch die Nacht, hätte ich nur dran gedacht, welche Macht Kleidung hat. Chancenlos, trotzdem raus, keiner mag die graue Maus. Chancenlos durch die Nacht, mir egal, wenn alles lacht. Chancenlos , doch dabei, schließlich bin ich doch frei. Chancenlos durch die Nacht, spür was Kleidung mit dir macht."
  • Jennifer sagt:

    Ich hatte mir für Silvester 2017 ein wunderschönes Kleid geholt, allerdings endete es damit, dass ich den ganzen Abend nur am rumzuppeln war. Es ist dauernd hochgerutscht und das war alles andere als angenehm. Mittlerweile trage ich es Probe, um sicher zu gehen, das sowas nicht mehr vorkommt.

    Meine Größe ist 36. 🙂


  • Melisande sagt:

    Hallo,
    Als ich Mal im Theater war ich hatte als einzigte Ein Helles Kleid an der Rest war eher Dunkel gekleidet ..
    Das Kleid war zudem mit Drachen Muster im Japan Style..
    Und jeder hat geschaut..
    Das war mir etwas peinlich...

    Das Kleid in Größe 38 wäre ein Traum !!!

    Schönen 3. Advent !!!


  • Rabea W. sagt:

    Nö, für mich bin ich immer richtig gekleidet. Kann mich tatsächlich an keinen großen Patzer erinnern, außer ich erfinde einen. Gr. 36 wäre more than beautiful ♥
  • Sarah sagt:

    Hi 🙂

    Mein absolut peinlichstes Erlebnis war, als ich bei dem Freund meiner Eltern zu Besuch war und die Eltern abends einen Filmeabend machen wollten. Ich fand es super und die Mutter meinte, die gesamte Familie geht immer im Schlafanzug. Du musst wissen, ich liebe diese Plüschschlafanzüge mit den witzigsten Motiven drauf. An dem Abend hatte ich meine superkuschelige rosa Plüschhose mit überall Hasen und Herzchen an, wobei sich jeweils immer zwei Hasen küssen. Ich war spät dran, habe noch kurz mein passendes Fleeceoberteil drüber geworfen und naiv wie ich war, mit hochgesteckten Haar, ohne Make-Up und mit einem großen Kissen in der Hand die runde Treppe heruntergetapert. Das ist an dieser Stelle wichtig, weil ich erst ganz spät sehen konnte, was überhaupt los war. Ich schlurfte die Treppe herunter und habe mich schon gefragt, warum es so oft vorher geklingelt hat und jetzt auf einmal Totenstille herrschte. Ich rief nach meinem Freund- nichts. Stufe für Stufe ging in meinem Schicksal entgegen. Ich konnte es erahnen, als ich die ersten Anzugsschuhe sah. Jetzt konnte ich auch nicht mehr zurück, meine Flauschsocken wurden auch schon gesichtet. Das erste Kichern ging herum. Ich habe tief durchgeatmet, mein Kissen einmal fest gedrückt und habe mich bis zur letzten Stufe vorgewagt. Dort standen tatsächlich ca. 12 Familienmitglieder meines Freundes, teilweise echt schick angezogen und ich in meiner rosa-Bunny-Plüschhose. Ich wurde knallrot und habe in die Gesichter geschaut, wobei sich einige sehr auf die Lippe beißen mussten, um nicht loszulachen - bei anderen war es zu spät. Die Mutter hat vor Tränen gewiehert und dann musste auch ich lachen, sodass alle in schallendes Gelächter ausbrachen. Wie peinlich, den Moment werde ich nie vergessen. Ich bin noch nie so schnell die Treppe hochgeflitzt und habe mich umgezogen wie da- oh, und ohne Hallo zu sagen.

    Was für eine witzig-fiese Aktion der Mutter!

    Viele Grüße

    Sarah


  • Irma sagt:

    Bei mir gab es kein peinliches Erlebnis, aber ich würde mich über das Kleid in Größe 38 freuen.
  • Victoria sagt:

    Bei einem ersten Date bin ich nach 5 Minuten direkt ausgerutscht und direkt auf den Po gefallen! wow das ist ein genialer Adventskalender, so tolle Türchen ❤ vielleicht klappt es ja bei diesem ❤ vielen lieben Dank für das tolle #gewinnspiel ❤ ich drücke gaaanz fest die 󰀀 und wünsche eine wundervolle restliche Adventszeit im Kreis eurer Liebsten ❤ 😍😍😍 Größe 38
  • Sofia sagt:

    Das Kleid würde mich auf jeder Kreuzfahrt, nicht nur auf See sondern auch an Land retten, in Größe 36, wenn so gut fomrt ;-)!
  • Walli sagt:

    Falls ich gewinnen sollte, wünsche ich mir das Kleid in Größe 38. Ich liebe Kleider.
  • hillica hadeln sagt:

    ich liebe Kleider und hätte gerne so eines ... raus aus den Hosen ...
  • Lilli sagt:

    Schön wäre, wenn ich jetzt eine superlustige Geschichte a la Bridget Jones "tarts and vicars"-Partymotto erzählen könnte. Sowas ist mir aber tatsächlich noch nie passiert. Allerdings kann ich wohl auch einen Klassiker der Bekleidungsgeschichte abliefern: mir ist bei einem geschäftlichen Dinner aufgrund einer nicht zu verachtenden Gewichtszunahme leider buchstäblich das Kleid vom Allerwertesten geplatzt. Da es ein paar Monate zuvor noch akzeptabel war, hab ich nicht mehr probegetragen und hatte zwischen Meeting und Dinner ungefähr noch zwei Minuten zum umziehen. Mir deuchte bereits auf den ersten Metern, dass dieser Abend nicht zu meinen Gunsten verlaufen wird. Es endete dann mit einer geplatzten Knopfleiste im Hüftbereich und einem netten Arbeitskollegen, der den Rest des Abends auf sein Sakko verzichtet hat.

    Deshalb bräuchte ich dieses Traumkleid auch in 38, was vermutlich immer noch nicht passen wird. Aber glücklicherweise bin ich ein großer Gute Vorsätze-Macher (NICHT) und hab dann ja direkt was auf dem Zettel für 2020. In diesem Sinne: es wäre toll, wenn ich gewinnen würde. 😉


  • Sabina sagt:

    #over-under-miss-dressed

    Heiraten in den 80ern galt bei uns als ziemlich spießig.

    Also heirateten wir undercover, heimlich, ohne Fest und Dress-Code.

    Mit hellgrünen Sommerjeans und selbstgestricktem Schlabberpulli war ich dabei,

    ganz unauffällig... der Standesbeamte war sicher schon einiges gewohnt.

    Später sehnte ich mich nach dem großen Auftritt in weiß... vorbei, vorbei...

    Aber ein kleines Schwarzes am nächsten Hochzeitstag? Hach!


  • Katrin Bechheim sagt:

    Mein Mann und ich haben vor 2 Wochen unseren 20-ten Hochzeitstag bei einem Blueskonzert gefeiert. In der Pause ist er auf die Bühne gegangen, hat sich das Mikro genommen und mir eine Liebeserklärung gemacht. Das Publikum in der Kneipe hat viel Freude mit uns gehabt.

    An diesem wunderbaren Abend wäre dieses Traumkleid an mir perfekt gewesen.

    (Mir passt Gr. 38 )


  • Vivi sagt:

    Ich liebe es in den Urlaub zu fahren (aber wer tut das nicht) aber spätestens in der Nacht vor der Abreise sitze ich völlig verzweifelt zwischen Bergen von Kleidung, hasse meinen ganzen Schrankinhalt und mich sogar umso mehr und stopfe schließlich wahllos irgendwelche Hosen und Blusen in den Koffer des Grauens. Nur um später festzustellen, dass ich nicht nur viel zu viel mitgenommen und dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit sowas essentielles wie Zahnpasta übersehen habe, sondern auch, dass selbst auf lockeren Urlaubsbilder Pinke Shorts und neongrüne SportBH-Kombination (zum Wandern!) keinen sonderlich kompetenten Eindruck erwecken.

    Vielleicht verzaubere ich somit meine Mitreisenden beim Abendessen in einem versöhnlichen Anblick in Größe 36.


  • Barbara sagt:

    Firmenfeier des Münchener Büros einer amerikanischen Unternehmensberatung mit meinem (Ex)-Mann am Wörthersee ca. 1994. Motto war „sportlich elegant“. Ich hatte die Einladung verschlampt und wusste daher nicht mehr, was der dresscode war. Ich hatte vorsorglich zwei Outfits dabei. Eines eher casual, das andere Abendkleid. (oben Samt unten orange (!) farbene Seide). Ich bat meinen damals noch Freund mal nach unten zu gehen und in der Hotellobby zuschauen, was die anderen so anhaben. Er kam zurück und meinte, Abendkleid sei völlig ok.
    Ich also Abendkleid, Riesenhängeohrringe im 90er Jahre Stil und auch ansonsten eher Denver als München. Wir schweben die große Treppe in die Hotellobby herab und alle (!) haben Jeans und sportliche Sachen an. Blöde Kommentare (aha, sportlich elegant, hehe...). Auf dem Foto, das ich noch habe, habe ich Tränen in den Augen vor Wut auf meinen Freund. Nach einer sehr angespannten halben Stunde segelt ein Traum in pink auf mich zu. Damals Seriendarstellerin im Marienhof und Freundin eines anderen Beraters in pinkfarbenem Abendkleid und großem Schmuck und auch sonst nicht sehr dezent. Sie wusste nicht mehr, wie der dresscode war, hat deshalb aus dem Fenster gesehen und mich in meinem Abendkleid auf der Terrasse. Da wusste sie, ganz große Garderobe ist angesagt. Ab dem Moment war es lustig! Und später habe ich noch einen Heiratsantrag bekommen. Wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen. Aber wir hatten ca. 10 schöne verheiratete Jahre! Dimitri hätte mich gerettet (aber vielleicht keinen Heiratsantrag ausgelöst)
  • Melanie R sagt:

    Ich war als Teenie auf einem Gothic Konzert und hatte eine rundum bunte Jacke an. Ich war wie ein Fisch auf dem Fahrrad. Danach ist mir so etwas nie wieder passiert, ich bin lieber etwas over- als underdressed
    Ich bin mir nicht sicher, ob das Kleid mich in dem Alter gerettet hätte, aber die Farbe wäre wenigstens stimmig gewesen
    Liebe Grüße, Melanie
  • Kathrin Bierling sagt:

    Wieder ein Fest, Eure Geschichten zu lesen! Vor allem, weil klar wird: Egal, wie man sich anzieht, es ist immer gut so – und sei es nur für eine lustige Geschichte 🙂 Barbaras Geschichte ist ein Knaller, nicht nur wegen der Farben, die wir beim Lesen wohl alle nicht mehr so leicht aus dem Kopf bekommen. Soll ihr das Kleid wieder Glück bringen. Vielleicht, wenn sie es auf einer Dresscode-Pink/Orange-Party trägt. Herzlichen Glückwunsch, liebe Barbara!
    • Barbara sagt:

      Danke, Danke, Danke! Größe 38.
  • Alexandra sagt:

    Ich war vor einigen Jahren, als ich nich in NYC gelebte habe, zu einem runden Geburtstag im besten Steakhouse New York's eingeladen.

    Bereits darüber im Bilde, dass New Yorker beim Ausgehen aufgedonnert sind als würde gleich der Paparazzi kommen, habe ich mich in ein sexy hautenges kleines schwarze geschmissen und mir die höchsten Stilletos angezogen. Dort angekommen, erwartete mich ein Restaurant mit Bahnhofshallenatmosphäre und ganz casual gekleideten Menschen. Der ganze Laden dreht sich um als ich reinkam. Noch peinlicher wurde es als ich beim Laufen auf dem Holzboden mit meinem Stilletto weggerutscht bin und in den Armen des Kellners gelandet bin.