Schonbezüge auf dem Laufsteg

Wer hätte gedacht, dass man sich eines Tages über bewahrende Tendenzen in der Mode freuen würde? Sollte sie sich nicht permanent selbst überholen? Ich denke, wer einmal etwas über das Verbrennen von zig Tonnen unverkaufter Kleidung las, z.B. hier bei der FAZ: „Schwedisches Kraftwerk verbrennt H&M-Kleidung” >>>, dem stoßen die vielen neuen Kollektionen, die wöchentlich bei den Vertikalen eintreffen, auch auf.

Weg von der heißen Nadel, hin zu Kleidungsstücken, die es verdienen, eigens angefertigte Schutzhüllen zu bekommen. Ganz einfach, weil man sie so lange wie irgendwie möglich tragen möchte und dann vielleicht sogar vererben kann.

Seit einigen Saisons verlieben sich Designer in die Idee des tragbaren Schonbezugs und wir uns mit ihnen. Bislang hatte Raf Simons mit seinen Kleidern und Mänteln für Calvin Klein damit die Nase vorn. Vor allem mit einem karierten Doppelreiher und einem gelben Kunstpelzmantel, die in ihren transparenten Plastik-Zweitschichten wie eingeschweißt wirken. Daran perlt alles ab! Das Prinzip bietet sich auch für Satinschuhe an und so folgten welche für den Sommer 2018. Wie mit Cellophan eingewickelt sehen die Pumps und Stiefel von Off-White by Jimmy Choo >>> aus. Spießiger aber praktischer sind die Regencapes für Handtaschen >>> von Balenciaga und Chanel. Man könnte mit ihnen auch den Kirschkuchen im Sommer abdecken.

Die Schonzeit in der Designermode bleibt

Hauben für die Schultern und atmungsaktivere Schutzschichten kommen auch aus Mailand. Für den nächsten Winter wird bei Blumarine, Ermanno Scervino und Prada das jeweilige Kleidungsstück oder gar das ganze Outfit in Tüll gehüllt. Bei Gucci steckten drei Models samt Abendgarderobe und Armen in einem Kleidersack aus Tüll.

Meine Favoriten: die Schulterschoner von Fendi, weil extrem schick, und das gepolsterte Taschen-Cape von Valextra, das man beim Fliegen als Kissen verwenden kann, weil extrem praktisch.

Schutzhüllen aus Mailand

Fendi
… und im Close-up
Blumarine
Ermanno Scervino
Fendi
… und im Close-up
… und aus Pelz
Fendi
… und im Close-up
Valextra
Dodo by Midnight
Gucci
Tüllhülle
Gucci
Kleidersack aus Netzstoff
Gucci
Im Showroom bei Gucci
Tüll-Überwurf bei Prada
Prada
… und im Close-up

Fendi

… und im Close-up

Blumarine

Ermanno Scervino

… und im Close-up

… und aus Pelz

Fendi

… und im Close-up

Valextra

Gucci

Tüllhülle

Gucci

Kleidersack aus Netzstoff

Gucci

Im Showroom bei Gucci

Tüll-Überwurf bei Prada

Prada

… und im Close-up

PS.: Apropos Bewahren und weniger Konsum, das geht auch so: Miuccia Prada entfacht den Flammenschuh aus der Cadillac-Kollektion von 2013 neu. Sie holt gehypte Trendstücke der Vergangenheit aus der oll-Ecke und macht sie wieder angesagt. Wer den Feuerpumps noch in einem Staubbeutel hat, kann ihn jetzt rausholen und einmal weniger Konsumieren.

flame show prada Modepilot 2018

Da ist er wieder, der Flammenschuh von 2013! Es muss nicht immer alles neu sein.

 

Photo By: Catwalkpictures

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: