Lasst uns über LSF 0 sprechen

Dermatologen raten: Sonne meiden. Doch wer sich und seine Haut unbedingt der Sonne aussetzen möchte, der solle bitte LSF 30 bis 50 verwenden und nicht allzu lange weilen. Die Sonnenstrahlen würden unsere Haut schneller altern lassen als irgendetwas sonst.
Aber! Sonne macht uns glücklich und braun gebrannte Haut auch. Sind Glücksgefühle nicht auch sehr gesund? Und: Darf man vielleicht auf Sonnenschutz verzichten, wenn man schon sehr braun ist?
Ligne St Barth Sonnenoel LSF 0 Cocos Modepilot
Sonnenöl "Coconut Oil" mit LSF 0 von Ligne St. Barth
Am Wochenende war ich mit einer Freundin am See. Die Sonne knallte und brannte. Ich musste in den Schatten. Meine Freundin aber setzte sich der prallen Sonne aus und schmierte sich ihre bereits dunkel gebräunten Beine mit dem Kokosnuss-Öl von Ligne St. Barth ein: Lichtschutzfaktor Null. Ihre Haut sei vom Griechenlandurlaub ausreichend vorgebräunt, sagte sie.
Fürs Gesicht verwendeten wir selbstverständlich Sonnencremes mit LSF 30 und 50 – vor allem um Pigmentflecken keine weitere Chance zu geben.
Ein paar Stunden später: Ich cremte mich wieder – ganz strebermäßig – mit LSF 30 an den Beinen ein, obwohl ich vorletzte Woche in Ostia noch ohne LSF am Körper in die Wellen sprang. Aber auch nur, weil ich die Körper-Sonnenlotion für den legendären Rom-Trip vergessen hatte. An diesem einen Strandtag dunkelte meine Haut nach wie nie zuvor – in all der Zeit, seitdem alles unter LSF 30 verpönt ist. Weder einen Sonnenbrand noch schälende Haut bekam ich von ungeschützten Bräunung. Dafür aber Beine und Arme, die man gern herzeigt. War das nun sehr schlimm? Habe ich mich jetzt den Kniefalten à la Anna Dello Russo rapide genähert?
Anna dello Russo Modepilot Knie
Bräunungssüchtiger Streetstyle-Star Anna Dello Russo

Expertenmeinung

Dermatologin Dr. Patricia Ogilvie: "Gerade an den Beinen wird der Lichtschaden erst nach vielen Jahren manifestiert. Melanome, also Hautkrebs, zeigt sich bei der Frauen übrigens meistens an Waden! Und Kokos-Öl ist noch schlimmer als LSF 0: Das ist quasi ein "Anti-Schutz", also ein Bräunungsverstärker durch Brennglaseffekt! Ein Rückfalll in Tiroler Nussöl-Zeiten! Das kann ich gar nicht empfehlen. Die Haut nimmt auch dann Schaden, wenn wir es nicht als Sonnenbrand erkennen können! Kollagen und Elastin gehen kaputt, runzelige Beine und unregelmäßige Pigmentierung in der Zukunft sind die Folge – das möchte doch keiner, oder? Man wird auch mit Schutz schön, gleichmäßig und Reue-frei braun!"
Haute Couture Street Style pigmentation tanning legs Modepilot
Pigmentflecken an den Beinen – gesehen bei der Haute Couture Show von Giambattista Valli letzte Woche in Paris
Also ich werde meine Freundin nicht mehr ohne LSF in die Sonne lassen. Das Kokosnuss-Öl kann sie sich meinetwegen in die Haare schmieren.

Kokosnuss-Öl für die Haare und anderes Feines von Ligne St. Barth zum Shoppen:

Merken
Photo Credit: Modepilot, Catwalkpictures

Kommentare

  • Anna sagt:

    wow <3
  • Tinchen sagt:

    Oh ja, Sonne macht glücklich und hoffentlich nicht ängstlich. Dennoch steht der Schutz vor der photokarzinogenen Wirkung von UVA/UVB im Vordergrund und sollte nicht durch Kokosnuss- Öl zusätzlich befeuert werden. Mittlerweile gibt es so viele hervorragende Produkte zum Lichtschutz.

    Wer einmal den unbesonnten Rücken einer älteren Dame gesehen hat, der weiss wie schön unsere Haut auch mit 80 Jahren noch sein könnte. Vielleicht motiviert ja neben der Gesundheit auch der Gedanke an eine nicht vorzeitig gealterte Haut.


  • vicky sagt:

    Ja klar, es drehen schliesslich alle durch wenn sie den unbesonnten, weissen, glatten Rücken einer 80-jährigen sehen. Was für ein Quatsch, der ist genau so unsexy wie ein besonnter, faltiger 80-jähriger Rücken…Für eine 80-jährige interessiert sich eh keiner(ausser vielleicht der Orthopäde), mit oder ohne Falten. Aber Fakt ist (es mag ja gutaussehende Schneewittchentypen geben), dass ich in weiss aussehe, wie eine Woche Magen-Darm-Grippe. Und damit ich nicht so aussehe, muss ich in die Sonne. Punkt. Und zwar hin und wieder auch ohne Lichtschutzfaktor. Sonst wird das nix. Habe schliesslich weder die Zeit, noch das Geld 8 Wochen am Stück im Süden zu verbringen. Festgestellt habe ich auch, wenn ich die 3-4 Sonnenstunden, die im Sauerland mal an den Wochenenden stattfinden, mit Sonnencreme geniesse, sehe ich hinterher ziemlich genauso aus wie vorher. Ohne Sonnencreme sieht das ganze schon viel besser aus.

    Und auch im Süden muss ich an ein oder zwei Tagen mal den Schutz "vergessen", um ein halbwegs gutes Ergebnis zu erzielen.

    Weiterhin, was ist mit dem Foto mit den Pigmentflecken an den Beinen? Ich finde daran absolut nichts Schlimmes. Allemal besser als weisse (wenn auch glatte) Käsemauken… "Unregelmässige Pigmentierung", geht mir am Allerwertesten vorbei… Und was am Ende nun ungesünder ist, die Sonne selbst oder die Chemie- bzw. Nano-verballerte Sonnencreme, sei mal noch dahingestellt.