Woran erkenne ich die Qualität einer Bluse / eines Hemds?

Blusen und Hemden sind Allzeit-Klassiker der Mode. Auch wenn das T-Shirt längst seinen Siegeszug in der Freizeitmode angetreten hat, so gibt es nichts Schmückenderes für ein Outfit als eine gut sitzende Bluse / Hemd. Gerade weiße, wie auch hellblaue Blusen und Hemden werden immer wieder als Basic und absolute Must-Haves eines Kleiderschranks genannt. Das gilt für Frauen wie für Männer. Business-Outfits sind ohne sie schlichtweg nicht denkbar. Herren ziehen nichts anderes an, wenn sie abends auf eine Cocktail-Party müssen. Und coole Fashionistas kleiden sich seit rund zwei Jahren gerne in oversized Boyfriend-Hemden, wenn sie ein Streetstyle-Star werden wollen.
Diese beiden Kleidungsstücke sind so wichtig, dass Modepilot ihnen vor zwei Jahren eine ganze Themenwoche gewidmet hatten. Im Streetstyle-Spezial gestern haben wir die schönsten Looks gezeigt, die man aus klassischen Blusen und Hemden zaubern kann. Es geht lässig oder elegant.
Doch damit es richtig gut aussieht, muss die Qualität stimmen – und im Idealfall sollten Hemd und Bluse auch politisch und ökologisch "korrekt" hergestellt sein. Doch wie erkenne ich als Konsument die Qualität? Diese Frage wollen wir in diesem Post beantworten.
4720_00_2

Was macht ein Qualiätshemd/-bluse aus? Woran erkennt man die Qualität?

Um diese Frage zu beantworten, haben wir die Experten von Eterna gefragt. Der deutsche Hemen- und Blusen-Spezialist fertigt seit über 150 Jahren nichts anderes. Angefangen haben die Passauer 1863 mit "halbsteifen Hemdkragen". Heute stellen sie 4,3 Millionen Hemden und Blusen pro Jahr her.  Seit Anbeginn versucht der bayerische Hersteller sein Produkt immer wieder zu verbessern. Diverse Patente wurden gesichert, so einige Innovationen gehen auf die Passauer zurück, wie ganz aktuell "Stretch non iron", einer Hemden-Qualität aus Baumwolle mit einem recht hohen Anteil von 4% Elasthan, die Dehnbarkeit und Bügelfreiheit vereint. Ein Novum am Markt.
Eterna hat Know-How und stellt zudem nachhaltig her, was auf der neuen Webseite Goodshirt en detail und entlang der gesamten Prozesskette erklärt wird. Auf der Infoseite werden bereits einige Qualitätskriterien erläutert. Im Interview haben uns die Experten weitere Tipps und Tricks für den richtigen Hemden- und Blusenkauf verraten.

1. Sich über eine saubere Produktion informieren

Eterna produziert zu 100% in Europa in eigenen Fertigungen und war weltweit der erste Modehersteller, der im Jahr 2000 mit dem höchsten Öko-Text Standard zertifiziert wurde.  Die Produktion erhielt den Öko-Text Standard 100, das bedeutet vor allem, dass Formaldehydwerte, Pestizit- und Schwermetall-Grenzwerte eingehalten werden. Das Öko-Text-Siegel 1000 zeichnet die Eterna Betriebsstätten in Bezug auf Arbeitsbedingungen, Abwasserentsorgung, Transportbedingungen und Umweltpolitik aus.
Gut zu wissen für den Konsumenten: Auf internationale anerkannte Gütesiegel und Umweltlabels  achten. Phantasie-Siegel sind meist Schall und Rauch. Welche Umwelt-Gütesiegeln wichtig sind, lest Ihr hier.  Meist reicht auch eine kleine Internet-Recherche, um Standorte der Produktion einer Firma zu überprüfen. Damit kann die Nachhaltigkeit der Herstellung eines Qualitätshemds gecheckt werden. Denn niemand will eine Bluse tragen, an denen Kinderhände arbeiteten oder deren Näherinnen heute im Krankenhaus liegen. 
ETERNA_Image_22015_DOB(5)

2. Das Material ist das A und O

Die meisten weißen Hemden und Blusen sind aus reiner Baumwolle. Doch Baumwolle ist nicht gleich Baumwolle. Es gibt die sogenannte kurz-, mittel-, langstapelige und die extra langstapelige Baumwolle. Der Großteil der weltweiten Baumwollaufkommen sind kurz- bis mittelstapelig, nur 7 bis 8% sind Langstapel und nur 3% sind Extremlangstapel. Diese höchste Qualität ist vielen bekannt unter Markennamen SUPIMA. Unter diesem Label vermarktet Cotton USA seine amerikanische Spitzenbaumwolle. Neben Supima gibt es auch andere High Class Qualitäten. Eterna bezieht seine Baumwolle zum Beispiel zum größten Teil aus Ägypten und lässt diese weiter verarbeiten in der Schweiz.  Die Marke Swiss+Cotton und Finest Fabrics by Swiss Excellent umschreibt eine Qualität aus geprüfter und extralangstapelige Baumwolle mit einer Faserlänge von mindestens 35,7 mm. Diese Popeline-Qualität hat einen größtmöglichen Weißgrad und Reißfestigkeit. Außerdem ist sie selbstglättend.
Wichtig ist, auch die Veredelung und Färbung des Stoffes anzusprechen. In Billig-Shirts stecken oft bis 150 Gramm Giftstoffe, die durch den Einsatz von Chemiestoffen bei diesen beiden Arbeitsschritten entstehen. Es geht auch weniger umweltbelastend mit Naturfarbe. Sie ist dreimal so teuer wie die normale Chemieveredelung, dafür hat man danach ein hautfreundliches Produkt, das angenehm trocken auf der Haut liegt.
Zur Veredelung kann auch die Ausrüstung für Bügelfreiheit zählen. Eterna bietet unter der Bügelfrei Comfort-Ausrüstung eine spezielle und lizenzierte Textilveredelung an, die nicht nur eine optimale Entknitterung nach dem Waschen garantiert, sondern einen fast knitterfreien Tragekomfort. Dies kann wichtig sein für Geschäftsmänner, die viel im Auto unterwegs sind. Die Falten des Sicherheitsgurt werden dank dieser Veredelung weitgehend geglättet. Vorsicht: Bügelfrei ist nicht Easy Care, was eine einfacher Pflege der Textilien bedeutet.
Gut zu wissen für den Konsumenten:  Markennamen wie Supima oder Swiss+Cotton zeugen für Qualität. Extralange Stapel-Baumwolle ist besonders weich, reißfest, ebenmäßig und hat einen edlen Glanz. Insbesondere bei Blusen erkennt man die Qualität auch an der Oberfläche des Stoffes wie z. B. Glätte des Stoffes, Knötchenbildung, Stoffdichte, Garnstärke. Tipp: Je feiner das Garn, desto hochwertiger die Stoffqualität.
5355_00_DS61-2

3. Die Konfektion muss sitzen

Als  Laie erkennt man selten, was eine gute Naht, ein guter Knopf oder ein guter Schnitt ist. Die Eterna-Experten haben Insider-Tipps, an welchen Details man die Konfektionsqualität einer Bluse oder eines Hemdes erkennt.
ETERNA_Image_2015_HAKA (5)

Am Kragen:

Ein gutes Hemd besitzt einen Zwei-Stück-Kragen, bei dem Kragen und Innen-Steg separat genäht sind.  Bei Eterna-Hemden (Ausnahme Button Down) sind die Kragenstäbchen zudem in den Innenkragen eingearbeitet. Dadurch entsteht ein permanenter, optimaler Kragensitz.
4720_00

An den Nähten:

Kappnähte sind das Nonplusultra. Eine Kappnaht bezeichnet eine Naht oder auch eine Ziernaht, bei der Stoffenden gegenläufig umgeschlagen werden, sodass am Ende beide Schnittkanten innerhalb des Gewebes liegen. Der Stoffrand ist unsichtbar. Ein Blick ins Innere genügt, um das zu überprüfen.
Auch Säume sollten als Kappnaht genäht sein.
Eine gute Naht erkennt man an mindestens 6 Stichen pro Zentimeter. Diese sind beim Business-/Krawattenhemd ein Gütezeichen. Im Casual-Bereich wird oft mit Zierstichen gearbeitet.
Die Schulternaht sollte "gestürzt" sein, sprich eingeschlagen und nur von innen sichtbar sein.
Es dürfen keinerlei Fäden abgestehen, denn das bedeutet, dass die Endkontrolle schlampig oder gar nicht erfolgt.
4608_00

Am Knopf:

Knöpfe werden auf Stiel genäht, das bedeutet, sie liegen nicht ganz eng am Stoff an, sondern stehen ein bisschen ab. Damit ist das Hemd, die Bluse leichter knöpfbar. Damit sie lange halten, sind die Stiels umwickelt und werden anschließend verschweißt. Mit der Verschweißung wird mehr Knopfsicherheit gewährleistet.

Wie pflegt man Qualitätshemden richtig?

Hier die Expertentipps von Eterna:
Legen Sie einen reinen Hemden-/Blusen-Waschgang ein, bei dem je nach Größe und Gewicht nicht mehr als fünf bis sechs Teile in die Trommel kommen. Klappen Sie vorher die Kragen nach innen, dadurch sammeln sich keine unschönen Schmutzränder.
Schließen Sie den obersten Hemden- bzw. Blusenknopf und schlagen Sie den Kragen und die Manschetten nach innen. So bleiben Kragen und Manschetten auch während des Waschgangs in Form und werden nicht unnötig verdreht.
Nehmen Sie alle Teile sofort aus der Waschmaschine, sobald der Waschgang beendet ist. Ziehen Sie Kragen, Manschetten und die Frontleiste in Form und hängen Sie das Hemd/die Bluse zum Trocknen auf einen Bügel.
Am besten ziehen Sie noch die Knopfleiste und Ärmel glatt, um die Nähte zu Straffen und unschöne Kräuselungen zu verhindern.
Leichtes Bügeln verleiht dem Hemd/der Bluse ein ganz besonderes Finish  – selbst wenn es sich um ein bügelfreies Hemd handelt.
Alle Modelle in den Bildern sind von Eterna.
Die „Oversize“-Bluse 1863 by Eterna aus der Kampagne ist aus Baumwolle und ab Juli 2015 neu im Programm. Sie wird bei ausgewählten Eterna-Partnern zum Preis von 99,95 € erhältlich sein.
Das Herren-Hemd aus der neuen Kampagne (siehe letztes Bild) ist bügelfrei und aus der Premium-Linie. Für 69,95 €  ist es im Eterna Onlineshop bereits bestellbar.
Photo Credit: Eterna Press Office

Kommentare

  • Anja sagt:

    Hauptsache, die Herstellung ist ökologisch korrekt. Danach soll man sündigen, indem man die Waschmaschine nur minimal belädt.Tststs!
    • Barbara Markert sagt:

      Liebe Anja, Du hast völlig Recht. Das ist natürlich Quatsch, wenn man eine ALTE !! Waschmaschine hat. Die neuen Waschmaschinen sind allerdings heute (und das auch schon seit rund 7 bis 8 Jahren) alle mit einem Weight Sensor ausgestattet, der wiegt, wieviel Menge in der Trommel ist und Wasser und Stromverbrauch danach anpasst. Im Fall der Benutzung einer recht modernen Waschmaschine müssen dann nur noch wir die richtige Menge Waschmittel einfügen, aber auch hier gibt es ja inzwischen gute Ökowaschmittel.