Was hat mich denn da geritten?

Die Fehlkäufe meines Lebens – eine Moderedakteurin packt aus.
Folge 40: Der Griff ins Klo.

bottega-veneta-modepilot-portemonnaie-blog

Bei Bottega Veneta kann man nichts verkehrt machen. Sollte man meinen. Ich kann!
Nicht falsch verstehen – das Portemonnaie an sich mag ich ganz gerne, liegt gut in der Hand (ich brauche immer etwas Monströses). Aber die Farbe…? Normale Menschen nehmen doch bei Bottega Schwarz oder eben das klassische „Ebano“ (Ebenholz, das satte Dunkelbraun). Ich wollte ja wieder alles anders machen und habe mich für den Ton „Edoardo“ entschieden, haselnussig. Ganz ehrlich: die Farbe ist Kacke und sieht auch so aus (ich versuche, Kraftausdrücke zu vermeiden, aber das geht hier nicht). Da lernt man draus, dass man bei klassischen Marken und klassischen Gegenständen auch deren klassische Farben wählen sollte. So ist es nichts Halbes und nichts Ganzes, und ich denke bei jeder Bezahlaktion an Durchfall.

Fotos: Mainlandoffice/Modepilot

7 Kommentare zu
“Was hat mich denn da geritten?”

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: