Paris: Lanvin

Cooler, relaxter, humorvoll - so mein erster Eindruck von Alber Elbaz' Lanvin-Ideen für Herbst/Winter 2013/14. Etwas weniger Salonlöwin (die Mutter), dafür ein bisschen mehr rotzige Internatsschülerin (die Tochter). Dabei hilft ohne Frage das Styling mit flachen Schnürern, HipHop-trifft-Kirmes-Schmuck und pseudo-nachlässigen Frisuren zu Korsagen- und 50er-Jahre-Prom-Kleidern.
Dazwischen ist sie aber immer wieder zu sehen - die Lanvin-Lady mit Etui-Röcken und Satin-Kleidern, die an die Roaring 20ies erinnern, schwarzer Spitze, Pelzstola, Drapagen und Volants, wenn auch etwas verlotterter - ebenfalls dank besagter Accessoires und scheinbar umgemachter Haare. Das hat etwas Frisches und war nötig, denn ein bisschen mehr Bruch hin zum Schrägen tut Lanvin ganz gut.
Fotos: catwalkpictures.com
Photo Credit: false

Kommentare

  • auchmilan sagt:

    von der alltagstauglichkeit mal abgesehen... auf alber ist verlass!