Tory Burch & Gustav Klimt

The Pierre Hotel, New York. Im Jahr der Expansion ins deutschsprachige Ausland lässt sich die Designerin Tory Burch von dem österreichischen Maler Gustav Klimt für ihre Herbst/Winterkollektion inspirieren. Die an den Jugendstil erinnernde Mode glänzt golden wie ein Bild von Klimt, ist romantisch geschmückt (Libellen an Ohrläppchen und an Pumps), hochgeschlossen wie die Kleider jener Zeit und erwachsen gemustert, z.B. mit einem Allover-Skarabäus-Motiv. Es ging Burch auch mit dieser Kollektion wieder darum, 24-Stunden-Kleider zu entwerfen (bis auf zwei Abendkleider). Ich würde sagen, das ist ihr mehr als gelungen: Let's call them 24/7-dresses! – man möchte sie nicht mehr wechseln.
Photo Credit: false

Kommentare