Erntezeit fĂĽr Zitronenprints

Fassen wir zusammen: Für den vergangenen Sommer (2011) zeigte Stella McCartney weiße Sommerkleidung mit Zitrus-Prints darauf – ein toller Hingucker für Magazine und Blogs. Da dachten sich die Riani-Kreativen im schwäbischen Schorndorf: Mensch, das passt doch auch zu uns, dieses Terrassentischdecken-Muster. Müssen wir halt nur die Schnitte ein bisschen anpassen: nicht ganz so modern.
Damit das Thema diesmal "von Riani" in den Magazinen heißt, wurden eifrig Anzeigen geschaltet – gekoppelt an eine redaktionelle Veröffentlichung im Modeteil.
Aktuelle Riani-Anzeige (l.) und Stella McCartney Runway 2011 (r.)
Manche Magazine zeigen die Hose gleich zweimal in einer Ausgabe ohne McCartneys Kollektion zu erwähnen, dafür eine Riani-Anzeige und ein Riani-Shopping-Tipp. So sind die Hefte voller alter Zitronen, die bekanntlich am besten dafür geeignet sind, süße Limonade daraus zu machen.
Fotos: Riani, abfotografiert aus Grazia und Gala, Catwalkpictures
Photo Credit: false

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  • Anna sagt:

    Prints mit bunten Früchten sind nicht meins, auch nicht in der Runway-Version. Was die Werbung betrifft: ich kann mich ehrlich gesagt nicht an eine Zeit erinnern, in der Magazine nicht hauptsächlich Mode ihrer Werbekunden gefeatured hätten. Damit möchte ich das Prinzip nicht gutheißen, aber als Konsument weiß man doch bescheid...
    • Mademoiselle Tamtam sagt:

      Wenn das Produkt wenigstens geil wäre! Riani sagt mir leider auch überhaupt nix...? Muss man die kennen?
      • MetroF sagt:

        Kein Wunder, dass die sogenannten Magazine immer weniger von Ihren Werbeblättchen verkaufen.

        Da finde ich selbst das Zalando Magazin die ehrlichere Nummer - da ist einem nämlich klar, dass man sich Werbe-Trash reinzieht.