Madame und Elle mit gleichem Cover

Die Dezemberausgabe 2021 von den Modemagazinen Elle und Madame liegen aktuell mit dem gleichen Cover aus. Wie kann das sein? Zwar teilen sich Elle und Harper's Bazaar einige Redakteure und generell scheint in dieser Printwelt vielen zusammengelegt zu werden. Aber Elle und Madame haben nichts miteinander zu tun. Elle erscheint als Lizenz im Burda-Verlag und Madame bei Beautiful Minds Media.

Madame und Elle mit gleichem Cover

Elle Madame gleiches Cover Modepilot
Die Dezemberausgaben 2021 von Madame und Elle mit Model Coco Rocha und ihrer Tochter
Auf Rückfrage bei beiden Verlagshäusern höre ich, dass sich beide auf der sicheren Seite wähnen. Beim Burda-Verlag berufen sie sich auf das internationale Elle-Netzwerk. Hier habe man sich des Fotos, was Anfang des Jahres eine Elle-Produktion des Fotografen Victor Demarchelier war, bedient. Hier sieht Peter Greve, CEO bei Beautiful Minds Media, den Fehler. Er geht von einem „bedauerlichen Fehler“ im Syndizierungsapparat der Elle International aus. Bei Burda heißt es indes weiter: „Das Foto des Dezember-Covers wurde in gewohnter Art und Weise mit allen erforderlichen Rechten für die deutsche ELLE erworben. Jegliche Vorwürfe sind haltlos.“
Bei Beautiful Minds Media geht man noch einen Schritt weiter und erklärt heute in einer Pressemitteilung, dass man den Burda Verlag wegen Rechteverletzung verklagen werde. Die Rechte seien exklusiv für den deutschsprachigen Raum bei der Agentur des Fotografen erworben worden. Petra Winter: „Ein irritierender Moment für Madame. Nachdem der deutsche Herausgeber der Elle nicht bereit war, diesen Fehler einzuräumen, sahen wir uns zur Wahrung unserer Rechte leider gezwungen, Klage einzureichen, um die Angelegenheit juristisch sauber zu klären und damit auch für Urheber, Agenturen und unabhängige Verlage Rechtssicherheit herzustellen.“
Der Burda Verlag hält sich nun seinerseits rechtliche Schritte vor.
Hat die Agentur des Fotografen vielleicht einen Fehler gemacht?

Das Tollste aber ist

Das Tollste an der Diskussion aber ist, dass sie verschleiert, dass das Titelbild bereits im vergangenen Februar die spanische Elle zierte. Das Kleid, das Model Coco Rocha da trägt, stammt aus der Sommerkollektion 2021 von Zimmermann. Es ist also gar nicht mehr erhältlich. Ebenso verhält es sich mit dem H&M-Outfit, das ihre Tochter Ioni trägt. Schade, wenn man sich dafür interessieren würde.
Nun unterstelle ich den Modemagazin-Machern einfach mal ganz großzügig, dass dahinter der Nachhaltigkeitsgedanke steckt: Wiederverwertung, Kleider auf eBay suchen, also second hand kaufen, usw.
Zimmermann Modepilot Elle Madame Cover
Das Cover-Kleid von Zimmermann, Frühjahr/Sommer 2021
Photo Credit: Modepilot

Kommentare

  • Hannes sagt:

    Wie peinlich. Kein Wunder, dass (deutscher) Print tot ist. Aber da ohnehin keiner mehr die Elle beziehungsweise die Madame liest, wird es auch nicht weiter auffallen.
  • Eva Parke sagt:

    Das Foto ist eine flaue Angelegenheit. In diesem Falle kann der Sohn dem Vater nicht das Wasser reichen. Solche belanglosen Cover gab es früher gar nicht. Erst recht nicht mit Coco Rocha. Und der ganze Zauber ist total kleinlich und peinlich. Man hätte das damit camouflieren können, einfach ein tolles Cover zu fotografieren und die Rechtefrage bzw. den Fehler im Hintergrund zu klären. Was für "Pappnasen" (ist ja Karneval) sind das eigentlich, die öffentlich über so ein nicht gelungenes Cover streiten? Das Kleid ist toll, aber es ist so, wie Du sagst: Das gibt es ja gar nicht zu kaufen ...