Modejournalistin! Die Handschuh-Lösung!

Die Frau Modejournalistin war ja letztens so entnervt, weil sie mit Kippe und Tüten in der Hand nicht schnell genug ihre Winterhandschuhe runter gerissen bekommt, um ans Touchscreen Handy zu gehen. Und deswegen wollte sie die Finger der schoenen Lederhandschuhe abschneiden, schnippschnapp. MJ, brauchst Du nicht! Ich war heute bei Muji in Köln (weiß nicht, wie das passieren konnte, denn ich H-A-S-S-E Einrichtungsläden) und da gibt es diese total praktischen Touchscreen-Wollhandschuhe. Die sehen gar nicht so schlimm nach Funktion aus und sind noch vorrätig! Was sagste??
Foto: Mainlandoffice/Modepilot
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Kathrin Bierling sagt:

    Ne, die sind oll! Ich mag doch meine feinen Ledernen verwenden. Darum geht's! Und ich mag auch nicht die Touchscreen-Lederhandschuhe bei Roeckl kaufen, wie manche Kollegen empfohlen haben, denn ich habe die letzten Jahre damit verbracht, mein Geld in feine, maßgeschneiderte Lederhandschuhe zu stecken und die sollen jetzt alle wertlos sein?!
    Aber Danke trotzdem.
  • Jen sagt:

    Und was hälste von denen? Gibt es auch aus Leder...

    http://www.etreshop.com/catalogue/product/14/


  • Kathrin Bierling sagt:

    300 Euro für ein Handschuh, der nicht perfekt ist. Ne, ich weiß nicht...

    http://www.etreshop.com/catalogue/product/31/


    Danke trotzdem.
  • Jérôme sagt:

    ich finde, die perfekten handschuhe für ipads oder iphones müssen noch erfunden werden. vielleicht aus einer kooperation mit einem technikunternehmen und einer luxusmarke:

    z.b. könnte man bei der produktion bereits einen sensor in den handschuh integrieren. für tetraplegiker, die ihre hände nicht mehr bewegen, aber vielleicht noch den daumen benutzen können, gibt es so etwas, um den computer über einen hochsensiblen sensor zu steuern. so ein teil kann man dann sicherlich auch in der jeweiligen farbe des handschuhs fertigen. ich denke, das dürfte möglich sein. die frage ist nur: wie teuer wird so etwas dann werden.


  • Kathrin Bierling sagt:

    @Jérôme

    Danke für die Idee! Ich wäre für eine Kooperation zwischen HTC und Hermès.