Ready-to-speak: Peep-Look

FĂŒr die FrĂŒhjahr/Sommer-Saison 2010 sollte ich wieder meinen Wortschatz auffrischen - Ihr wisst schon: fĂŒr einen "gepflegten Fashiontalk"...
Bei den Schauen in New York, London, Mailand und Paris konnten wir beobachten, dass "Peep", das Guckloch, vom Schuh ("Peep-toes") zum Oberkörper hoch wandert, wo Stoff an Achseln, Schultern und anderen Körperteilen durch Abwesenheit glÀnzt: so genannte 'Cut-outs'.
Peep-Look: FrĂŒhjahr/Sommer 2010 bei Prada (links) und Gucci (rechts)
Der Peep-Look beschreibt Mode, die mit eher ungewöhnlichen Ausschnitten Einblicke auf die nackte Haut gewĂ€hrt. Dabei ist die SchnittfĂŒhrung mal mehr und mal weniger raffiniert. In jedem Fall aber lenkt das Guckloch alle Aufmerksamkeit auf sich und lenkt vom Rest des (eingehĂŒllten) Körpers ab. Was der Peep-Look dem Namensvetter "Peepshow" voraus hat? Man muss nicht so nah ran, um die ganze Show sehen zu können.
Fotos: catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare