avatar

Kathrin Bierling

Kathrin ist Mitbegründerin von Modepilot und lebt seit 2009 in München. Sie ist in ihrem Stammcafé Pavesi auf der Türkenstraße anzutreffen. Dort diskutiert sie die neuesten Entwicklungen mit Kollegen oder schaut hier, mitten im Uni-Viertel, was die Studentinnen so tragen und lesen. Ihr Streetstyle-Catwalk. Die schönste Straße der Stadt, wie sie findet. Deshalb wohnt sie hier auch und zwar so: Homestory >>>

Seit 2015 konzentriert sich die ehemalige Chefredakteurin der Burda Fashion-Onlineseiten (Harpersbazaar.de, Elle.de, Instyle.de, Burdastyle.de, Freundin.de) auf ihr Baby: Modepilot. „Das war immer mein Traum. Jetzt ist die Zeit reif,“ sagt sie. Für die studierte Journalistin ist Mode-Berichterstattung auch immer eine Beleuchtung der gesellschaftlichen Entwicklung.

Kathrin erlernte ihr Handwerk im Print-Journalismus bei der Financial Times und bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Bei der Luxusbeilage FivetoNine der WirtschaftsWoche war sie zuletzt als Editor-at-large für Titelgeschichten und sämtliche Rubriken zuständig.

Wenn sie eine kleine Handschuhmanufaktur erkunden möchte, dann reist sie auch mal 24 Stunden lang mit Flugzeug, Zug und Bus an, um anschließend berichten zu können, wo Catherine Deneuve ihre Handmaße hinterlässt und die letzte Großmeisterin der Knopflochpaspelierung zu finden ist.

Kathrin hat das Talent, andere für hochwertige Mode zu begeistern. Das half auch dem High Fashion Onlineshop, für den sie als Leiterin tätig war und, wo immer mehr Burberry Lammfellmäntel in die Welt versendet werden konnten. Sie lernte, was Frauen wirklich kaufen und tragen. „Das Kleid kann ich genau zweimal bestellen und zwar einmal für dich und einmal für deine Freundin aus dem Moderessort. Sonst nimmt mir das keiner ab,“ sagte der Chefeinkäufer einmal zu ihr. Welche ausgerufenen Trends tatsächlich funktionieren, gehört zum Handwerk einer Modejournalistin, findet die Trendexpertin heute. Kathrin: „Unsere Leserin soll mit uns träumen können, aber auch einen konkreten Mehrwert bekommen.“

Isa über Kathrin: Ideenmaschine, Weltmeisterin an der Rundbürste und „The Body” – so nenne ich sie heimlich und blicke sehnsüchtig auf ihre definierten Oberarme, wenn sie mir mit leuchtenden Augen Kleider mit auffälligen Prints oder in ungewöhnlichen Schnitten und kräftigen Farben entgegenstreckt. Mit ihrer Offenheit und Neugier ist Frau „Geht nicht, gibt es nicht!” kaum zu zügeln. Wenn ich zu strengen Worten mahnend die Augenbraue hochziehe und gerade wieder ordnungsgemäß To-do-Listen abhaken möchte, legt sie erst richtig los… und ist dadurch der perfekte Wingman. Vor allem, weil sie mich immer daran erinnert: Begeisterungsfähigkeit, Herzlichkeit und Authentizität kann man sich auch im Modebusiness bewahren.

Barbara über Kathrin: Kathrin hat Modelmaße (mit 1,77m sogar das Gardemaß!!!). Dass sie zudem noch über ewig lange Beine verfügt und ein Ass im Haareeindrehen ist, macht die Sache für alle neben ihr nicht besser. Ihr Styling reicht von Schluppenblusen bis zu kunterbunten Nikes. Denn Kathrin ist die Sportskanone unter den Pilotinnen: Sie joggt, geht zum Personal Training und zum Segelfliegen. Was auch sonst? Sie ist ja ModePILOTIN. Im Trainingsanzug sieht sie hinreißend aus (Hat ihr das eigentlich schon mal jemand gesagt?) und sie kann sich in drei Sekunden top stylen. Die akzentfreie Karlsruherin hat Power für Zwei und ist ein Natural-born-Manager. Sie hält bei uns die Fäden in der Hand. Das passt zu ihren Sternzeichen Löwe. Sie gibt auch gern die Richtung an, das Cockpit folgt. Das war schon früher so: Als Schülerin zeigte sie ihren Klassenkameraden, was man jetzt trägt. Incroyable!

 

Währenddessen bei der Haute Couture in Paris: Crystal Mesh

Was können wir von der Haute Couture 2018 lernen? Kleider schweben dank Täuschungsstoff über unsere Haut und machen sich gar selbstständig.

Justine Nessi: Handtaschen made on Türkenstraße

Jetzt gibt es handgemachte Handtaschen von Justine Nessi auf der Münchner Türkenstraße. Ich bin da mal hingegangen und habe gleich eine bestellt.

Hedi Slimane übernimmt bei Céline – Was soll das bedeuten?

Hedi Slimane ist die neue Kreativspitze des französischen Modehauses Céline – eine Überraschung! Aber es hätte schlimmer kommen können.

Das war meine Berlin Fashion Week

Tee trinken und die Berlin Fashion Week 2018 erleben: Das war mein Programm und hier kommt meine Ausbeute für die kommende Herbst/Wintersaison.

Modetrends 2018/2019: eine Vorschau

Welche Modetrends 2018 und 2019 erwarten uns im kommenden Herbst? Wir zeigen, worin sich Prada & Co. einig zu sein scheinen.

Neuer Street Style vom Jürgen

Wir zeigen die ausgeklügelten Outfits von Jürgen Orlowski, der nicht teuer einkaufen kann und trotzdem – oder gerade deswegen – vieles besser macht.

Die Sommerfarben 2018

Die Sommerfarben 2018 halten manche Überraschung bereit (Lila!). Manche sind gute alte Bekannte (Kirschrot), an andere muss man sich erst wieder gewöhnen.

Basics – Wenn ich bei null anfangen müsste

Berühmte Brillen von Moscot auf den Nasen von: Andy Warhol, Truman Capote, Glenn Close, Johnny Depp, … Wir sprachen mit Chefdesigner Zack Moscot.

Jonathan Saunders verlässt Diane von Furstenberg

Das Modehaus Diane von Furstenberg hat seinen ersten Kreativchef verloren: Jonathan Saunders hört nach nur 19 Monaten wieder auf.

Die reinste Augenwischerei

New Wash soll eine Alternative zu Shampoo, Conditioner und Maske in einem sein. Wir machten den Test, fanden die Idee gut, aber die Anwendung nicht.