Kathrin Bierling

Kathrin ist Mitbegründerin von Modepilot und lebt seit 2009 in München. Sie ist in ihrem Stammcafé Pavesi auf der Türkenstraße anzutreffen. Dort diskutiert sie die neuesten Entwicklungen mit Kollegen oder schaut hier, mitten im Uni-Viertel, was die Studentinnen so tragen. Ihr Streetstyle-Catwalk und die schönste Straße der Stadt, wie sie findet. Deshalb wohnt sie hier auch und zwar so: Homestory >>>

Seit 2015 konzentriert sich die ehemalige Chefredakteurin der Burda Fashion-Onlineseiten (Harpersbazaar.de, Elle.de, Instyle.de, Burdastyle.de, Freundin.de) auf ihr Baby: Modepilot. „Das war immer mein Traum. Jetzt ist die Zeit reif,“ sagt sie. Für die studierte Journalistin ist Mode-Berichterstattung auch immer eine Beleuchtung der gesellschaftlichen Entwicklung.

Kathrin erlernte ihr Handwerk im Print-Journalismus bei der Financial Times und bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Bei der Luxusbeilage FivetoNine der WirtschaftsWoche war sie zuletzt als Editor-at-large für Titelgeschichten und sämtliche Rubriken zuständig.

Wenn sie eine kleine Handschuhmanufaktur erkunden möchte, dann reist sie auch mal 24 Stunden lang mit Flugzeug, Zug und Bus an, um anschließend berichten zu können, wo Catherine Deneuve ihre Handmaße hinterlässt und die letzte Großmeisterin der Knopflochpaspelierung zu finden ist.

Kathrin hat das Talent, andere für hochwertige Mode zu begeistern. Das half auch dem High Fashion Onlineshop, für den sie als Leiterin tätig war und, wo immer mehr Burberry Lammfellmäntel in die Welt versendet werden konnten. Sie lernte, was Frauen wirklich kaufen und tragen. „Das Kleid kann ich genau zweimal bestellen und zwar einmal für dich und einmal für deine Freundin aus dem Moderessort. Sonst nimmt mir das keiner ab,“ sagte der Chefeinkäufer einmal zu ihr. Welche ausgerufenen Trends tatsächlich funktionieren, gehört zum Handwerk einer Modejournalistin, findet die Trendexpertin heute. Kathrin: „Unsere Leserin soll mit uns träumen können, aber auch einen konkreten Mehrwert bekommen.“

Mehr ĂĽber Kathrin

Heimtrainer mit Live-Coach

Eine Million Mitglieder zählt das US-Unternehmen Peloton, das jetzt nach Deutschland kommt. Das Erfolgsrezept: die Kombination aus Heimtrainer und Live-Coach über XL-Touchscreen. Von Trainerin Ally Love bin ich jedenfalls schon der größte Fan und wäre vermutlich bald Superinfluencer, wenn ich jeden Tag mit ihr beginnen würde.
Weiterlesen...
Heimtrainer mit Live-Coach

Bei Dimitri in SĂĽdtirol

Am Freitag zeigte Modedesigner Dimitrios Panagiotopoulos (by Dimitri) seine erste Modenschau in Südtirol. Hier hat der Wahlitaliener sein Atelier, seine Fabrikanten und seine Fertigung. Eine Moderedakteurin, eine Influencerin, eine Fotografin und eine Bloggerin genossen gelebte „Slow Fashion” auf internationalem Laufsteg-Niveau – Mode wie sie sein sollte.
Weiterlesen...
Bei Dimitri in SĂĽdtirol

„Bist Du noch wach?”

„Wir sollten uns nur noch öffentlich austauschen. Glaubt einem ja sonst keiner.” war der Startschuss für diese neue Modepilot-Serie mit Julia Werner, die seit Monaten auf einer griechischen Insel weilt und bis vor Kurzem glaubte, auf Modetrends verzichten zu können. Außerdem quält sie gerade ein Beauty-Thema. Das und die Boots, die man für den Herbst haben möchte, besprechen wir in diesem WhatsApp Chat – unzensiert und ungekürzt.
Weiterlesen...
„Bist Du noch wach?”

Sommer 2020, ich erkenne Deine Muster!

Auffällig viele dieser Muster sind bei der New York Fashion Week gerade für den Sommer 2020 zu sehen – Kann man das denn tragen? Ja. Mit Empfehlungen und Einschränkungen. Was für diese Muster spricht: Sie waren vor allem bei den jüngeren Marken zu sehen. Und auch bei einer, die nächstes Jahr 20. Jubiläum feiert und die bislang liebevollste Kollektion in New York zeigte – mit vielen handwerklich perfektionierten Details, dabei nie überladen.
Weiterlesen...
Sommer 2020, ich erkenne Deine Muster!

Label to watch: Hanna Fiedler

Ein Gespräch mit der deutschen Nachwuchsdesignerin Hanna Fiedler über Kreativität und Handwerk. „Das Wichtigste für mich ist es, wie sich etwas anfühlt”, sagt sie. Dafür verwendet sie ausschließlich Naturmaterialien (bis auf ein Baumwolle/Viskose-Gemisch für das Futter einer Jacke) und lässt alles lokal bei sich vor Ort in England schneidern. Hier schätzt sie das traditionelle Schneiderhandwerk. Fiedler hat selbst eine technische Ausbildung zur Maßschneiderin absolviert, bevor sie nach London kam, um Modedesign zu studieren. Sie lernte, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und nicht auf das zu gucken, was die anderen machen: „Sonst bleibst Du auf der Strecke.”
Weiterlesen...
Label to watch: Hanna Fiedler

„Schön! Teuer?”

Es handelt sich um eine so genannte „bucket bag”. Doch diese ist ausnahmsweise mal nicht für den Eimer! Bucket bags habe ich nämlich nie wirklich verstanden. Sie sind aber aus irgendeinem Grund sehr beliebt. Die berühmteste ist die „Noé” von Louis Vuitton. Sie wurde 1932 fürs Transportieren von Champagnerflaschen entworfen. Bis heute wird sie aus Segeltuch („Monogram Canvas”) gefertigt. Man muss sie umständlich mit einem durchgefädelten Lederband zuziehen. Weshalb sie meist offen steht. Diese hier nicht.
Weiterlesen...
„Schön! Teuer?”

Ready-to-speak: Wardrobing

Wardrobing nimmt zu. Alarmierende Zahlen aus Großbritannien kursieren – so groß, dass man sich fast einen harten Brexit wünscht. Doch wie sieht es bei uns mit dem Phänomen der süßen Versuchungen des Onlineshoppings aus? Auf der Insel sind es zehn Prozent der Käufer, die Ware an sich fotografieren, auf Instagram posten und anschließend zurücksenden.
Weiterlesen...
Ready-to-speak: Wardrobing

Tönungspflege für kupferfarbenes Haar

„Besonders die Sonne entzieht aus der natürlichen Haarfarbe Farbpigmente – Der Rotton wird heller und ein Strähncheneffekt entsteht”, sagt Haarfarben-Experte Dimitris Dimitrakoudis. Doch der Aufwand lohnt sich, das Rot wieder aufzufrischen. Schließlich steht die Farbe für Lebenslust: Natur-Rothaarige nehmen durch ihre Lichtempfindlichkeit mehr Vitamin D auf als andere und leiden im Winter daher weniger unter dessen Mangel-Symptomen, wie Stimmungsschwankungen und Müdigkeit. Außerdem leuchten bestimmte Augenfarben mit Rotschattierungen im Haar auf mehr auf als mit jeder anderen Haarfarbe.
Weiterlesen...
Tönungspflege für kupferfarbenes Haar

Sommermode 2020: eine Prognose

Cruise 2020: In Zeiten von 'female empowerment' und Flugscham überlegt sich eine Miuccia Prada, die gerade erst mit recyceltem Nylon auf den Markt kam, mit Sicherheit nicht, wie sie ein Captain's Dinner einkleiden würde. Und so präsentieren uns die besten Designteams der Welt lauter Outfits, die Kreuzfahrer vielleicht gar nicht verstehen: Combat-Boots zum Rock, zum Beispiel. Sie sind ein Sinnbild dafür, dass wir mit Schuhwerk, auf dem wir nur tippeln können, uns selbst nicht mehr im Weg stehen möchten.
Weiterlesen...
Sommermode 2020: eine Prognose