Kathrin Bierling

Kathrin ist Mitbegründerin von Modepilot und lebt seit 2009 in München. Sie ist in ihrem Stammcafé Pavesi auf der Türkenstraße anzutreffen. Dort diskutiert sie die neuesten Entwicklungen mit Kollegen oder schaut hier, mitten im Uni-Viertel, was die Studentinnen so tragen. Ihr Streetstyle-Catwalk und die schönste Straße der Stadt, wie sie findet. Deshalb wohnt sie hier auch und zwar so: Homestory >>>

Seit 2015 konzentriert sich die ehemalige Chefredakteurin der Burda Fashion-Onlineseiten (Harpersbazaar.de, Elle.de, Instyle.de, Burdastyle.de, Freundin.de) auf ihr Baby: Modepilot. „Das war immer mein Traum. Jetzt ist die Zeit reif,“ sagt sie. Für die studierte Journalistin ist Mode-Berichterstattung auch immer eine Beleuchtung der gesellschaftlichen Entwicklung.

Kathrin erlernte ihr Handwerk im Print-Journalismus bei der Financial Times und bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Bei der Luxusbeilage FivetoNine der WirtschaftsWoche war sie zuletzt als Editor-at-large für Titelgeschichten und sämtliche Rubriken zuständig.

Wenn sie eine kleine Handschuhmanufaktur erkunden möchte, dann reist sie auch mal 24 Stunden lang mit Flugzeug, Zug und Bus an, um anschließend berichten zu können, wo Catherine Deneuve ihre Handmaße hinterlässt und die letzte Großmeisterin der Knopflochpaspelierung zu finden ist.

Kathrin hat das Talent, andere für hochwertige Mode zu begeistern. Das half auch dem High Fashion Onlineshop, für den sie als Leiterin tätig war und, wo immer mehr Burberry Lammfellmäntel in die Welt versendet werden konnten. Sie lernte, was Frauen wirklich kaufen und tragen. „Das Kleid kann ich genau zweimal bestellen und zwar einmal für dich und einmal für deine Freundin aus dem Moderessort. Sonst nimmt mir das keiner ab,“ sagte der Chefeinkäufer einmal zu ihr. Welche ausgerufenen Trends tatsächlich funktionieren, gehört zum Handwerk einer Modejournalistin, findet die Trendexpertin heute. Kathrin: „Unsere Leserin soll mit uns träumen können, aber auch einen konkreten Mehrwert bekommen.“

Mehr ĂĽber Kathrin

Juli 2020: In the mood for...

Sommerkleider sollte man in die Strandtasche knüllen können und später noch auf einen Drink gehen können. Daher ist Seersucker-Baumwolle im Juli die erste Wahl. Auch die bunten und auf 7 Stück limitieren 'Candy Summer'-Ohrreifen sind perfekt für den Sommer. Und dann gibt es da noch diese Podcast-Neuentdeckung...
Weiterlesen...
Juli 2020: In the mood for...

Schwangerschaftsmode im sechsten Monat

Ganz ohne Schwangerschaftsmode geht es jetzt nicht mehr – auch dank des verregneten und kalten Junis. Außerdem macht es Spaß, sich mit neuer Kleidung zu beschäftigen und dazu zu lernen. So werde ich die schmalen T-Shirts mit extra Volumen für einen wachsenden Bauch bestimmt noch lange nach der Schwangerschaft gebrauchen können – für Falafel-Tage und Weihnachten.
Weiterlesen...
Schwangerschaftsmode im sechsten Monat

Juni 2020: In the mood for...

Es ist der Sommer des Monokinis (Badeanzüge sind im Hochsommer zu stickig, Bikinis irgendwie durch). Aber nur diesen Einteiler möchte man jetzt auch wirklich tragen! Es gibt ihn in verschiedenen Farben und Mustern. Außerdem löst eine ökologisch wertvolle Charity-Bag die sonst so erfolgreichen Beauty Boxen ab. Endlich!
Weiterlesen...
Juni 2020: In the mood for...