Kathrin Bierling

Kathrin ist MitbegrĂŒnderin von Modepilot und lebt seit 2009 in MĂŒnchen. Sie ist in ihrem StammcafĂ© Pavesi auf der TĂŒrkenstraße anzutreffen. Dort diskutiert sie die neuesten Entwicklungen mit Kollegen oder schaut hier, mitten im Uni-Viertel, was die Studentinnen so tragen. Ihr Streetstyle-Catwalk und die schönste Straße der Stadt, wie sie findet. Deshalb wohnt sie hier auch und zwar so: Homestory >>>

Seit 2015 konzentriert sich die ehemalige Chefredakteurin der Burda Fashion-Onlineseiten (Harpersbazaar.de, Elle.de, Instyle.de, Burdastyle.de, Freundin.de) auf ihr Baby: Modepilot. „Das war immer mein Traum. Jetzt ist die Zeit reif,“ sagt sie. FĂŒr die studierte Journalistin ist Mode-Berichterstattung auch immer eine Beleuchtung der gesellschaftlichen Entwicklung.

Kathrin erlernte ihr Handwerk im Print-Journalismus bei der Financial Times und bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Bei der Luxusbeilage FivetoNine der WirtschaftsWoche war sie zuletzt als Editor-at-large fĂŒr Titelgeschichten und sĂ€mtliche Rubriken zustĂ€ndig.

Wenn sie eine kleine Handschuhmanufaktur erkunden möchte, dann reist sie auch mal 24 Stunden lang mit Flugzeug, Zug und Bus an, um anschließend berichten zu können, wo Catherine Deneuve ihre Handmaße hinterlĂ€sst und die letzte Großmeisterin der Knopflochpaspelierung zu finden ist.

Kathrin hat das Talent, andere fĂŒr hochwertige Mode zu begeistern. Das half auch dem High Fashion Onlineshop, fĂŒr den sie als Leiterin tĂ€tig war und, wo immer mehr Burberry LammfellmĂ€ntel in die Welt versendet werden konnten. Sie lernte, was Frauen wirklich kaufen und tragen. „Das Kleid kann ich genau zweimal bestellen und zwar einmal fĂŒr dich und einmal fĂŒr deine Freundin aus dem Moderessort. Sonst nimmt mir das keiner ab,“ sagte der ChefeinkĂ€ufer einmal zu ihr. Welche ausgerufenen Trends tatsĂ€chlich funktionieren, gehört zum Handwerk einer Modejournalistin, findet die Trendexpertin heute. Kathrin: „Unsere Leserin soll mit uns trĂ€umen können, aber auch einen konkreten Mehrwert bekommen.“

Mehr ĂŒber Kathrin

Basics – Wenn ich bei null anfangen mĂŒsste

„Ich weiß noch nicht mal, ob ich eine Unterhose brauche. Es gibt so viele Naturvölker, die leben ohne Unterhose. Haha, sage ich mal”, sagt Judith Williams. Die MillionĂ€rin findet im Übrigen, dass sich Frauen zu sehr vergleichen. DafĂŒr und den Umgang mit sich und anderen im Allgemeinen hat sie einen Buchtipp – Das Buch liest sie seit Teenagertagen wie eine Bibel.
Weiterlesen...
Basics – Wenn ich bei null anfangen mĂŒsste

Jetzt mal Tacheles

Kaufen wir so nachhaltig wie wir es in Umfragen behaupten wĂŒrden? Oder verhĂ€lt es sich wie mit dem Bio-Fleisch in Deutschland? In der Mode wird derzeit stĂ€ndig ĂŒber faire Arbeitsbedingungen und umweltschonendere Verfahren geredet. Doch Marken, die genau jenen AnsprĂŒchen folgen, merken das Umsatzplus nicht, das folgen mĂŒsste, wenn die Branche einen Trend hochjubelt. Woran liegt's?
Weiterlesen...
Jetzt mal Tacheles

November 2019: In the mood for...

Schmucktrend: Wie nennt man eigentlich einen Reif, der ĂŒber den HandrĂŒcken geht? Er ist so geformt, dass man ihn gar nicht spĂŒrt und tĂ€glich tragen kann. Es gibt ihn in schmaler und bald auch breiterer AusfĂŒhrung; in Silber, aber auch mit Plattierungen in Gold- oder RosĂ©gold. Außerdem: Diese Nagelfolien sind dĂŒnner und leichter in der Handhabung.
Weiterlesen...
November 2019: In the mood for...

Schöne Street Styles aus Paris

Hier zeigen wir die – unserer Meinung nach – schönsten Street Styles aus Paris. Es sind Looks von SchauengĂ€ngern der Pariser Modewoche, die inspirieren, weil sie noch Persönlichkeit zeigen. Das ist lĂ€ngst keine SelbstverstĂ€ndlichkeit mehr bei dem Ringen um Aufmerksamkeit und der Korruption der Branche, in der selbst die Street Style-Fotografen nur noch die Marken fotografieren, die sie bezahlen, wie uns ein Brancheninsider berichtet.
Weiterlesen...
Schöne Street Styles aus Paris

Label to watch: Julia Leifert

Es war ihr Bermuda-Anzug aus der Sommerkollektion 2019, der sich an der Stelle meines  Gehirns einbrannte, wo sich die Wahrnehmung fĂŒr Trend und fĂŒr Stil ĂŒberschneiden. Zuvor fiel mir der Wrap-Blazer bei The Wearness ins Auge. Man möchte Anchorwoman beim 'heute journal' sein, um ihn möglichst vielen Leuten prĂ€sentieren zu können.
Weiterlesen...
Label to watch: Julia Leifert