Telfar − endlich mal wieder ein Taschentrend

Die Telfar Shopping Bag ist ein Handtaschenmodell der US.-amerikanischen Marke Telfar, gegründet von Telfar Clemens. Seine Initialen prangen als rundes Monogramm (das 'T' im 'C') mittig auf der Front von drei verschiedenen Größen Small, Medium und Large. Auf den ersten Blick sieht die Tasche wie schlecht gemacht aus Polyurethan-Kunstleder aus. Das billige Leder verzieht sich rund ums Logo.
Telfar Modepilot Shopping Bag
Die Telfar Shopping Bag in Klein bei der Telfar-Fashion Show für Frühjahr/Sommer 2017
Wenn man auf der Website etwas sucht, findet man unter 'Pflege' ('Care Information') den Hinweis 'PU', also die Abkürzung für Polyurethan. Man solle die 'PU'-Oberfläche nur mit Wasser oder einem verdünnten Waschmittel und einem weichen Tuch reinigen. Allerdings gibt es diese Info nur auf der europäischen Seite von Telfar und auch auf den Produktseiten ist lediglich von 'faux leather', also Kunstleder, die Rede. Keine weitere Information zum Hauptmaterial. Plastik klingt halt nicht gut und auch so umweltschädlich. Aber es funktioniert, auch dank einer strategischen Verknappung.
Telfar Shopping Bag white Modepilot Beyoncé
Diese weiße Shopping Bag aus der Sommerkollektion 2017 von Telfar liebt auch Beyonće und lässt sich damit fotografieren

Beliebt unter Vorbildern

Beyoncé sing auf ihrem neuen Album 'Renaissance' im Song 'Summer Renaissance' von der Telfar-Shopping Bag, für die sie sogar ihre Birkin bag von Hermès einlagert: „This Telfar bag imported / Birkins, thems shit in storage / I’m in my bag.”
Seit über zwei Jahren hat die große Version der Henkel- und Umhängetasche den Beinamen „Bushwick Birkin” (>>>). Bushwick ist der nördliche Teil des New Yorker Stadtteils Brooklyn, bekannt für seine kreative Szene, und Geburtsstätte der Tasche. Zunächst wurde die Tasche vor allem von Kreativen, Queeren und POVs getragen, was wohl auch etwas damit zu tun hat, dass Telfar Clemens schwarz ist und sich zur LGBTQIA-Community zählt. Fair enough.
Telfar bags Star Collage Modepilot
Telfar Shopping Bag − getragen z.B. von (vordere Reihe) Künstlerin Kala McFarlane, Schauspieler Jeremy O. Harris, den Sängerinnen Dua Lipa und Oyinda (Mitte), dem Model Alexius Ruby und den Schauspielerinnen Chloë Sevigny und Zoë Kravitz (v.l.n.r.)
Außerdem wirken Label und Designer zugänglich, unelitär. Die Taschen kosten nur wenige hundert Dollar (zwischen 190 und 320 Dollar) ganz im Vergleich zu denen von den Luxuslabels wie Hermès und Balenciaga. Der Slogan lautet: Nicht für Dich − für jeden („It's not for you — it's for everyone”). Dazu kommt, dass bei jeder Handtasche der Vermerk 'unisex' steht und die Marke schon früh als genderneutral eingeführt wurde. Mit dieser Message kann man sich sehen lassen, denken sich u.a. Talkshow-Macherin Oprah Winfrey, die Politikerin Alexandria Ocasio-Cortez, Model Bella Hadid, Schauspielerin Zoë Kravitz. Allesamt ließen sich mit der Tasche fotografieren.

Wer dahinter steckt

Telfar Clemens wurde 1985 in Queens/New York geboren. Als er noch ein Kleinkind war, kehrten seine Eltern mit ihm nach Liberia/Westafrika zurück. Doch schon kurze Zeit darauf, 1990, flüchteten sie vor dem Bürgerkrieg wieder zurück nach New York.
Telfar Clemens bei seiner Präsentation Modepilot
Telfar Clemens nach seiner Präsentation für Frühjahr/Sommer 2019
Dort entwarf ein Highschool-Lehrer später Monogramme für all seine Schüler. Telfar Clemens mochte seines so sehr, dass er es als Label für seine gleichnamige Modemarke verwendete, die er bereits 2005 als Unisex-Label gründete. Kreativdirektor wurde der Künstler Babak Radboy, der seit 2013 zudem Geschäftspartner. Im gleichen Jahr kam ihnen die Idee zur Shopping Bag, als sie Menschen bei ihrem Weihnachtseinkauf auf der Straße beobachteten. Sie nahmen die Maße einer Bloomingdale's Tüte, wie Radboy in einer Interview verrät, und kreierten ihre Signature Bag. Ihr Ziel: eine Unisex-Tasche, wie sie immer wieder betonen. Wobei fairer Weise erwähnt werden sollte, dass auch die 'Brown Bag' von Bloomingdale's immer schon unisex war.
Die beiden arbeiteten 2016 auch an einer Installation für die Berliner Biennale. 2017 gewannen die beiden für Telfar den mit 400.000 Dollar dotierten CFDA/Vogue Fashion Award. Das Geld verwendeten sie für die Perfektionierung ihrer Shopping-bag, wie sie sagen. Im gleichen Jahr entwarf Clemens zusammen mit der Musikerin Solange Knowles die Outfits für deren Performance im Guggenheim Museum. Ebenfalls in 2017 entwarf der heute 37-Jährige die Bekleidung für Angestellte von 'White Castle', der ältesten Burger-Fast-Food-Kette.

Verknappung

Das Modell 'Shopping bag', also die Signature-Tasche des Labels, ist in allen Farben immer ausverkauft. Neue Lieferungen und Farben kommen wöchentlich per angekündigtem 'Drop', also an einem bestimmten Tag und um eine bestimmte Uhrzeit, und sind dann sogleich auch wieder alle weg.
Telfar rare Modepilot
Beliebtes und längst vergriffenes Modell aus der Telfar-Sommerkollektion 2016
Auf Zweitverkaufs-Plattformen, wie Vestiaire Collective und eBay, gibt es beliebte Farben im Neuzustand, aber deutlich teurer als bei Telfar selbst. Das lässt Telfar großzügig aussehen, wobei 200 Euro für einen kleinen Haufen PU natürlich immer noch ein mega Geschäft ist. Zum Vergleich: Die Schuhe aus echtem Leder verkauft Telfar ab 500 Dollar aufwärts.

Kooperationspartner

Von dieser Hype-Machung profitieren auch Kooperationspartner, darunter EastPak, Converse, Ugg, White Castle und Moose Knuckles. Für letztere wurden für den Kooperationspartner typische Blaufuchs-Pelzbesätze und Entendaunen verwendet. Eine Kooperation mit Gap wurde erst angekündigt, dann Corona-bedingt verschoben, und letztendlich abgesagt.

Telfar TV

Telfar TV wird als 'Black owned'-TV-Sender beschrieben und stellt eine Art neues Projekt des Labels dar. Hier werde kein Inhalt geboten, heißt es, weil man es Leid sei, der Inhalt auf so vielen anderen Plattformen zu sein.
Vielmehr würde sich der TV-Sender live entwicklen und zwar auch mit Videos, die man selbst einsenden kann und dann gezeigt werden. Da zeigen sich z.B. Shopperinnen mit mehreren Telfar-Handtaschen umgehängt in einer Umkleidekabine. Außerdem gibt es hier Live (Shopping) Shows und 'Breaking News' zu anstehenden Drops. Und(!) Telfar.tv sei der einzige Ort, die Zugang zur neuen 'Duffle Bag' bietet. Das klingt tatsächlich wenig Inhalt, aber ich glaube, den Kunstaspekt dahinter zu verstehen. Denn, die Tatsache, dass dieser Markenaufbau funktioniert, sagt viel über uns und unsere Zeit aus. Und ich möchte fast auch einen Teil davon besitzen. Und dann natürlich das Signature Piece, also die Tasche, die in den USA bereits als die Tasche des Jahrzehnts gilt.

Kein Status-Symbol, dafür ein Statement-Symbol

Die Kollegin Tina Totic hat das einmal sehr gut ausgedrückt: „Die 'Telfar Shopping Bag' ist kein Status-Symbol, dafür ein Statement-Symbol.” − wenn auch nicht für den Umweltschutz, dann doch für einen weiteren Schritt in der Demokratisierung der Mode. Ihre Träger posieren mit der Tasche wie einst Influencer mit einer Kelly oder Birkin von Hermès. Das ist eigentlich nachahmenswert. Wenn da nicht diese schwitzigen Hände (und die Umweltsünde) wären, die man beim Halten von PU-Henkeln bekommt!
Telfar Shopping Bag Runway Catwalk Laufsteg Modepilot
Telfar bei der Herrenmodenwoche in Florenz für die Herbst/Wintersaison 2020
Photo Credit: Catwalkpictures, Star-Collage von Modepilot
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare