Was hat mich denn da geritten?

Die Fehlkäufe meines Lebens ­­− Eine Moderedakteurin packt aus.
Hach, alter Fehler: Niemals bei den Schuhen sparen. Aber es hätte so schön sein können. Wenn diese braunen Zebrastiefel − seit Khaites 'Davis boots' ist das eine anbetungswürdige Kombo: Braun und Zebramuster − das gewesen wären, was ich in ihnen sah: mein Fundstück des Jahres.
Ich glaubte, die perfekte, bezahlbare Alternative zu den Stiefeln des New Yorker Labels gefunden zu haben. Zwar sind Muster und Form beim Original eleganter (>>>). Aber das Original ist ausverkauft, bzw. in manchen Größen im finalen Sale immer noch nicht unter 1.000 Euro zu bekommen − und das nach über eineinhalb Jahren im Modegeschehen. Ursprünglich kostete der Stiefel zwischen 1.770 Euro (in New York) und circa 2.600 Euro (in Europa).
Meine Version gab es hingegen schon für schlappe 120 Euro, von 160 Euro herabgesetzt. Dafür wurde aber auch an allen Enden gespart. Anstelle des bedruckten Kalbfells, das bei Khaite für den richtigen Zebra-Look sorgt, sind meine Stiefel aus einem gelblich bröselndem Leder mit einem matt-dunkelbraunen Aufdruck. Genau genommen handelt es sich hier um Tigerstreifen und nicht um Zebrastreifen. Aber das wäre alles egal...
Zebra Boots Was hat mich denn da geritten Modepilot
Braune Zebra Boots mit Tigerstreifen
... Schlimm ist eher die Tatsache, dass ich beim Kauf dachte, ich könne die Stiefel noch einlaufen. Das ist der andere, alte Fehler. Nur gute und damit meist teure Schuhe kann man einlaufen! Diese hier sehen immer noch steif aus und haben einen blöden Knick in der Mitte. Obwohl ich sie anfangs zuhause trug, wann immer ich konnte.
Meine Hoffnung war, dass sie irgendwann vielleicht ein bisschen geschmeidiger, vielleicht sogar etwas speckig aussehen könnten. Deshalb rieb ich sie zusätzlich mit Körperpflegeprodukten ein. Aber das brüchige Leder absorbiert alles wie sonnenverbrannte Haut die After Sun Lotion oder wie Wüste das Wasser.
Hinzu kommt die blöde Passform: Entweder habe ich keinen Halt oder ich scheuere mir die Haut über den Zehenknochen auf, weil ich mir mit einer Einlage, wahlweise Socken, Halt verschaffe. Sohle und Absatz sind aus Plastik. Der Absatz ist jetzt schon halb abgelaufen. Mein Schuster kennt die Sparmethoden der Industrie: billiges Plastik für die Absätze, auf denen eh nicht lange gelaufen wird.

Braune Zebra Boots: Das Styling

Zu guter Letzt sehen all die coolen Looks, die man mit so einem Zebra Boot machen kann, an mir nicht aus. Dabei rede ich noch nicht einmal von dem legendären Look, der den Davis boot ursprünglich berühmt machte. Katie Holmes trug ihn unter einem weiß glänzenden, langen Seidenkleid mit hohem Schlitz (>>>).
Bei mir sieht hingegen schon die Kombination zur Jeans vulgär aus. Auch die Idee, ein bunt gemustertes Kleid dazu zu tragen, was eigentlich eine todsichere Angelegenheit ist, funktioniert bei mir nicht. Es gibt eigentlich nur einen Look, in dem ich mich wohl fühle. Ihr dürft raten....

Nur dieser Look geht dazu...

Photo Credit: Modepilot

Kommentare

  • Annelie sagt:

    Meine Lieblingsrubrik ist zurück! Ich gehöre zu den Freaks, die sich an langweiligen Tagen immer noch durch die alten Beiträge klicken, weil das meine eigenen WHMDDG relativiert.
    • Kathrin Bierling sagt:

      Liebe Annelie, das freut mich! Geht mir auch so. Die Beiträge von milanoffice bleiben ungeschlagen 🙂