Label to watch: Celtic & Co.

Mit Schaffell-Boots für Surfer fing es vor 30 Jahren in Cornwall an. Ja, das Gründerpaar Nick und Kate Whitworth trugen damals sogar den Markennamen 'Ugg' ein. Also jenen Begriff, der von Wellenreitern von Australien über Neuseeland bis nach Cornwall verwendet wurden für das wärmende Schuhwerk, das wir heute als 'Uggs' oder 'Ugg boots' kennen. Den Markennamen haben die beiden erst 1997 an ein US.-amerikanisches Unternehmen verkauft und mit dem Geld ihren auf Nachhaltigkeit bedachten Schaffell-Betrieb weiter ausgebaut.
Exklusiv für Modepilot-Leser: 15% Rabatt & Free Shipping* von England nach Deutschland
mit dem Gutschein-Code MODEPILOTLOVESCELTIC  >>> Plus: Gewinnspiel weiter unten.

Berühmte Fans der Marke

In England ist die Marke als luxuriöse Schaffellmarke etabliert. Die Herzogin von Cambridge trägt ihre Stiefel, ihre Schwester eine Schaffelljacke. Und Schauspielerin Dame Judy Dench widmete ihren Schaffellstiefeln von Celtic & Co. sogar ein Video (>>>). 2018 und 2020 zeichnete die Queen Celtic & Co. für seine ökologische Produktion und Produkte aus und zwar mit dem Queen's Award für Unternehmen im internationalen Handel, der höchsten Auszeichnung des Vereinigten Königreichs für britische Unternehmen.
Celt Boots Rot Modepilot Schaffell Celtic Co
Original 'Celt' Boots von Celtic & Co. – Hier in 'Claret'-Rot, über celticandco.com/de

Handarbeit in Cornwall, England

Bis heute werden die Boots in zahlreichen Arbeitsschritten in Cornwall von Hand hergestellt, aus 100 Prozent britischem Schaffell. Alles hat damit begonnen, dass Kate und Nick Whitworth 1990 eine Zeitungsanzeige lasen und sich entschlossen, einen kleinen Schuhbetrieb aufzukaufen. Sieben Paar Schaffell-Boots standen da nur noch. Und sie fingen an, sich das Handwerk des Schaffell-Boots-Nähen beizubringen. Das war in Newquay/Cornwall und da steht der Familienbetrieb, in dem auch Tochter Clare heute mitwirkt, immer noch. 40 Mitarbeiter beschäftigen sie mittlerweile.
Auch die Oberbekleidung wird zu 75 Prozent in England produziert, der Rest in Europa. Kate ist eine Slow-Fashion Pionierin. Denn sie hat von Beginn an, also schon vor 30 Jahren, den Fokus auf Nachhaltigkeit, lokale Produktion und Mode, die im Kreislauf bleibt, gelegt. Das heißt, die produzierten Einzelteile sind nicht nur besonders langlebig, sie sind gleichzeitig auch wiederverwertbar, da sie aus nur einem natürlichen Material sind. 
Celtic Co Modepilo Schaffell Wolle Donegal Pullover Modepilot
Bestseller: 'Statement Donegal'-Pullover von Celtic & Co.
Zu den Bestsellern zählen – neben den Schaffellstiefeln und -pantoffen –  auch reine Wollpullover und reine Schaffellmäntel, viele davon auch zum Wenden.

Meine Wahl

Ich trage den Dufflecoat 'Celtic' in der helleren Braunfarbe 'Walnut'. Außerdem gibt es den Mantel in einem dunkleren Braunton und in Dunkelblau. Er hat eine abnehmbare Kapuze, Hornknöpfe und hält herrlich warm.
Celtic Co Modepilot Lieblingsteile
Ich trage den Dufflecoat 'Celtic' und den Pullover 'Statement Donegal', beides von Celtic & Co.
Der 'Statement Donegal'-Pullover ist ständig vergriffen. Kein Wunder, man fühlt sich sofort besser, wenn man ihn anhat. Es muss an dieser fröhlichen Farbkombination liegen, die gleichzeitig auch für Minimalisten total tragbar ist.
Gewinnspiel: Wenn Ihr diesen Pullover gewinnen möchtet, schreibt uns bitte in der Kommentarfunktion, warum Ihr ihn gern hättet. Dabei könnt Ihr sehr gern erfinderisch, unterhaltsam, albern sein. Denn der beeindruckendste Kommentar gewinnt. Der Gewinner kann sich die Größe anschließend aussuchen. Viel Erfolg! Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, entschieden wird rein subjektiv und Teilnahmeschluss ist der 6. Oktober 2020.
Ich trage außerdem auch die Celt Shortie Boots in Dunkelblau. Sie wirken erst einmal recht eng/klein, wenn man sie zum ersten Mal trägt. Das liegt schlicht daran, dass drinnen extrem viel dichtes Fell ist. Der Winter kann kommen! Wir kennen das ja von anderen Schaffell-Boots oder von Schaffell-Einlagen, dass sich das Fell bald legt und mehr Platz bietet.
Kathrin Bierling Celtic Mantel Celt Boots Modepilot
Mein dicker Schwangerenbauch im 'Celtic'-Schaffellmantel, dazu dunkelblaue 'Icon Celt Shortie Boots' von Celtic & Co.

Nachhaltigkeit

Mal abgesehen davon, dass bei Celtic & Co. Nachhaltigkeit in der DNA steckt, achtet Kate Whitworth konstant darauf, was alles noch besser gemacht werden kann. So wird bei Celtic & Co. z.B. auch kein Plastikklebeband mehr für die Pakete verwendet, sondern eine Alternative aus Papier. Auch stehen im Betrieb keine Plastikstifte mehr bereit, sondern nur noch welche aus Holz. Teebeutel, Kaffeesatz, Früchte und Gemüse landen auf dem Komposthaufen, usw.
Auch wird nicht einfach vorproduziert, um immer alles immer und schnell parat zu haben. Denn Überschussproduktion braucht keiner mehr. Das ist möglich, da Kleidungsstücke und Schuhe innerhalb von ein bis vier Wochen hergestellt werden können.
Exklusiv für Modepilot-Leser: 15% Rabatt & Free Shipping* von England nach Deutschland
mit dem Gutschein-Code MODEPILOTLOVESCELTIC >>>
*gültig bis 31. Oktober 2020
Photo Credit: Celtic & Co., Modepilot

Kommentare

  • Mareike sagt:

    Der Pulli ist so schön! Wenn er mir nur halb so gut steht wie Dir, möchte ich ihn unbedingt haben. Ich werde ihn in Ehre halten, versprochen. Ihn öfter lüften als waschen, denn so pflegt man diese Pullover am besten. Und ich werde ihn zu all meinen Hosen in Grün, Blau oder Rot tragen können, hach ❤️
  • Alex sagt:

    Ich sitze hier gerade bei einer Kaffeepause in meinem Büro (kurz vor 11 in Deutschland - nur ohne Knoppers) in der Uni und es zieht durch alle Fenster und Ritzen... der Pulli sieht so kuschelig aus, da wird mir schon vom Anschauen ganz warm! Noch besser wäre es natürlich, wenn ich so ein Exemplar mein Eigen nennen könnte- der würde mich sicher gut durch den Winter bringen! 🙂
  • Sabine Roemer sagt:

    Also ich würde den sehr gerne gewinnen und nicht nur hier zu Hause in London , und in cornwall hier in England im Winter tragen .... da Es ja hier ein „all year round pulli“ hier in England ist 🙂
    Lg
  • efz sagt:

    Sowohl Pulli als auch Lammfellmantel sind äußerst ansprechend!

    Ich hoffe nur, dass ihre Herkunft aus England die Fangemeinde nicht schmälern wird!!!


  • Kathi sagt:

    Well, der Pulli würde sich gut mit seinen schottischen Second Hand Kollegen in meinem Schrank verstehen 😀 Nachhaltigkeit liegt mir am Herzen und britische Wolle auch, deshalb wäre das der perfekte Pulli!
  • Eliane sagt:

    Dieser Pulli ist wie

    - ein heisser Glühwein am Weihnachtsmarkt

    - ein Schaumbad, wenn's draussen schneit

    - das tolle Gefühl, wenn man die ersten feinen süssen Mandarinen der Saison gegessen hat

    ...einfach sensationell, und was die Seele und den Körper!

    Einfach was fürs Leben und dazu noch nachhaltig und mit gutem Gewissen zu tragen. Gibt es was besseres?


    Ok gut, dass George Clooney, Julia Roberts und Elton John gemeinsam an meinem Tisch sitzen und mit meiner Familie Abendessen ist eher unwahrscheinlich...daher würd ich sagen nein - es gibt nichts besseres 🙂
  • vivien_noir sagt:

    Ich hab mir dank dir die Seite angesehen, ach, was sag ich - mit den Augen aufgesogen! Gleichzeitig habe ich wieder Fernweh nach der Insel entwickelt, deren Wetter ich bei uns hasse - das mir dort aber auch wirklich gar nichts ausmacht... und der Stil ist genial, genau so möchte ich jeden Herbst herumlaufen - und tue es auch! 😀 Die schwarze Bikerjacke und graue Schnürboots sind meine Lieblinge, und tatsächlich auch dein Pullover.
    Ich habe einen grandiosen, dicken Schafwollpullover aus Island, und dieser "Lopapeysa" ist mein liebstes Teil im Schrank. Wenn ich ganz ehrlich bin, "brauche" ich deshalb ja eigentlich keinen englischen Kollegen. Eigentlich. Aber du sollst deine Begründung kriegen, und ich warne dich, die ist ernst gemeint! 😀
    Ich liebe Schafe über alles. Schäfchen sind für mich wie kleine Kätzchen für andere : sie bringen mich zum Lächeln und die Welt ist beim Anblick der Flauschkugeln wieder gut. Die weißen Wollwölkchen lassen mich mitten in der Nacht strahlend aufwachen, wenn sie an unserem norddeutschen Ferienhaus blökend vorbeiziehen (true Story). "Söckübäar" heißen sie in unserem Dialekt, was nichts geringeres heißt als "Sockenbären". Ich philosophiere über, und entwerfe Formeln zur Berechnung ihres "Flauschfaktors" (den kann man garantiert auch auf Babyhaar anwenden). Kurz: ich liebe sie! Und was man liebt, will man (also, ich!), streicheln. Täglich. Ständig! Indem ich heimlich über meinen Islandpullover streichle, streichle ich zugleich all die Schafe, die ihre Wolle dafür abgegeben haben. Und englische Schafe, da bin ich mir so sicher wie all die Hunde, die sich in freudiger Erwartung von "dringend benötigten" Kraul-Sessions auf den Rücken werfen - die wollen auch gestreichelt werden! Und ich will den englischen Schafen natürlich alle Streicheleinheiten der Welt geben. Und könnte sie sogar mit der Wolle ihrer nördlichen Kollegen bekanntmachen! 😀 😀 😀
    • Andrea sagt:

      Herzlichen Glückwunsch! Der kuschelige Pullover wird es sehr gut bei dir haben 😘
      • Kathrin Bierling sagt:

        Ihr seid die Besten! Danke, Andrea, für Deinen Kommentar ❤️
  • Saskia M. sagt:

    Ich war gerade versucht, den Pullover einfach zu bestellen. Er ist ja wirklich nicht teuer, dafür dass er ein so schön gestrickter Wollpullover ist und dann auch noch die 15 % Diskount und versandkostenfrei. Aber ich spiele auch gern :). Daher: Ich hätte den Pullover so wahnsinnig gerne, um ihn in meiner Bikerhose zu stecken, denn ich liebe solche Kontraste und modisch sind sie noch dazu. Außerdem interessiert mich das Strickmuster brennend! Lg, Saskia
  • Barbara sagt:

    in letzter Zeit wars nicht so einfach. Hier eingeschlossen , draussen vermummt und zur Seite springend, wenn irgendwo irgendwer unverhofft um die Ecke kommt, immer am Handgelenk den Puld höher schlagen spüren, sobald irgendwo gehustet oder geniest wird. Deshalb habe ich beschlossen, mir autodidakt endlich das Tricken beizubringen - woher ich die Idee hatte, frage ich mich seit Wochen, wo ich doch schon Volsschul-und Gymansiumlehrerinnen zur Verzweiflung gebracht habe mit meinen eigenwilligen Versuchen. So - Situation ist folgende: Unvollendete, misslungene Kreationen liegen in allen Ecken rum und die Stricknadeln haben sich auch schon verbogen vor Lachen! Muss ich nun tatsächlich frieren? Muss ich mich mit Maske und erhöhten Puls durch die Einkaufsmeilen slalomspringen oder habt ihr Mitleid mit mir? Ih finde den Pulli nämlich wunderübsch 😀
    • Barbara sagt:

      und sorry, meine Tatstaur macht manchmal einfach nicht das, was ich will!
  • Sabina sagt:

    Einst für den Liebsten mit Herzblut gestrickt,

    ein Schmuckstück in Übergröße,

    die Maschen gezählt, das Muster geschickt

    errechnet ...zu decken die Blöße...

    Mit Freude getragen an fast jedem Tag,

    nun musste es doch endlich sein:

    Maschinengewaschen, so wie man es mag-

    der Pulli wird sauber, wird rein!

    Oh Graus, die Maschine war eigenmächtig!

    Ist DAS mein Jahrhundertwerk?

    Der Pulli so warm, so wollig, so prächtig-

    jetzt passt er nur noch einem Zwerg.


    Karriere beendet mit Stricken und so,

    als Trost wünsch ich mir DEN ---

    von celtic & co


  • Agnes sagt:

    Nach der schönen Sommerzeit,

    ist es wieder schon so weit:

    Sturm und Kälte, Nieselregen,

    alles andere als ein Segen.

    Ich muss Wind und Wetter trotzen,

    wenn die Kindernasen rotzen.

    Und mit ihren kalten Füßen

    ist es wirklich zu begrüßen,

    dass die Mama warm gekuschelt,

    im Pullover eingemuschelt,

    ganz viel Wärme geben kann,

    sich, den Kindern und dem Mann.

    Und so ist es klar entschieden:

    Alle sind jetzt voll zufrieden,

    denn obwohl es draußen gießt,

    hier zu Hause Liebe fließt.


  • Andrea sagt:

    Schlecht geht es mir, so richtig bescheiden. Der lang ersehnte Urlaub ist geplatzt, das Auto schwächelt und mit der besten Freundin herrscht Sendepause. Seit Wochen kränkele ich so vor mich hin, die Laune bei minus 5 bis 10. Selbst der wunderbare Mann an meiner Seite kocht nicht mehr die Lieblings-Spaghetti mit Vongole für mich. Alles habe ich versucht. Von Entspannungstechniken über Wohlfühl-Bäder und Waldbaden.

    Hach, aber das Elend ist ja bald vorbei, denn wenn ich erst den "Statement Donegal" - Pullover anhabe, geht es mir gleich besser. Steht doch da oben. Also her mit dem fröhlichen Traumteil.

    Bestimmt strahle ich dann so wie du. Und der Traummann überrascht mich vor lauter Freude gleich noch mit dem kuscheligen Dufflecoat.


    Liebe Grüße,
    Andrea
  • Sabina sagt:

    Glückwunsch Vivien, das mit dem Flauschfaktor bringt vielleicht noch den Mathenobelpreis!
    • Kathrin Bierling sagt:

      Das ist anständig – wie schön von Dir, Sabina! ❤️
  • Kathrin Bierling sagt:

    Hallo und ein großes Dankeschön an alle, die so toll mitgemacht haben und eine ebenso große Entschuldigung an alle, die versucht hatten mitzumachen. Anscheinend gab es Probleme bei der Teilnahme per Mobiltelefon.

    Nun fällt mir die Entscheidung dennoch schwer: so viele, schöne Kommentare! Doch nur einer kann gewinnen. Daher: vivien_noir, herzlichen Glückwunsch!!! Wir werden Dir auch noch eine e-Mail zukommen lassen. Aber überlege doch bitte schon einmal, welche Größe Du gern hättest. Liebe Grüße und ganz viel Freude mit dem schönen Pullover von Celtic & Co., Kathrin