Power Puffed Sleeved Girls

Eigentlich sind Puffärmel ja etwas Niedliches. Der großzügig bemessene Ärmelstoff wird oben am Ärmelloch gerafft, so dass er sich bauscht. Wir kennen das von Dirndl-Blusen, von Daisy Duck, aus der ersten Verfilmung von „Die Frauen von Stepford” und von aktuell kaufbaren Blusen.
Für die Herbst/Wintersaison 2020 aber haben Designer – ähnlich wie Professor Utonium in der Comicserie 'Powerpuff Girls' – eine weitere Zutat beigemischt. Nur, dass Silvia Fendi und Ian Griffiths (Max Mara) absichtlich kein süßes, sondern starkes Ergebnis wollten. Wie Miuccia Prada vor zwei Jahren (Miu Miu, Winterkollektion '18) versetzen sie das Ärmelloch und die daran angesetzte Raffung weit von der Schulter entfernt. Damit kreiieren sie Popeye-Arme, mit denen man seitlich durch die schmale Türen laufen muss. Man bekommt mit ihnen eine einnehmende Präsenz, bevor man überhaupt etwas Überzeugendes gesagt hat. Das ließe sich durchaus mit einer Superkraft vergleichen. Jedenfalls würde es mir schon reichen, wenn es sich nur so anfühlt.

Power Puffed Sleeved Girls, Herbst 2020

 

Rückblick: Power Puffed Sleeved Girls im Winter 2018 bei Miu Miu

Dass es ähnliche Jacken auch in den 1980er Jahren gab, zeigt sich gelegentlich auf Motto-Partys (wie dieser hier >>>). Allerdings stammen dann die besonders gut ausgearbeiteten Stücke aus Privatbesitz. In Secondhand-Boutiquen findet man allenfalls breitschultrige Jacken – meist ohne feiner Raffung.
 

XL-Puffärmel von Miu Miu im Sale

Photo Credit: Catwalkpictures

Kommentare