Handy-Tipps für die Fashion Week

Es wird dunkel. Vor Dir sitzt ein Gast mit Cowboy-Hut und Oversize-Pelzmantel. Die Show beginnt. Jetzt hilft nur noch ein langer Arm und eine Top-Kamera., bzw. ein Smartphone neuester Generation, um Deinen Followern das Front-row-Erlebnis zu liefern. Am 6. Februar 2020 startet der Ready-to-wear Fashion Week Run für die Wintermode 2020 mit New York, gefolgt von London, Mailand und Paris.

Handy-Tipps für die Fashion Week

1. Automatischer Nachtmodus

Sowohl beim iPhone 11 also auch beim iPhone 11 Pro ist der Nachtmodus automatisch aktiviert, wenn das Umgebungslicht gering ist, also z.B. zum Start einer Fashio Show, wenn der gesamte Saal erst einmal abgedunkelt wird. Dann verlängert sich die Belichtungszeit automatisch und ich kann das erste Model schon fotografieren, wenn die Scheinwerfer noch gar nicht alle an sind. Den Nachtmodus erkennt man am gelben Mondsymbol oben links, wo auch die Belichtungslänge angegeben ist. Die lässt sich natürlich auch manuell anpassen. Praktisch auch, dass beim Nachtmodus der Blitz automatisch ausgeschaltet ist. Dieser würde eventuell unangenehm auffallen.
Nachtmodus Apple iPhone 11 Modepilot
Foto mit Nachtmodus (rechts) und ohne (links)
Bis zu 40 Prozent mehr Licht kann die größere ƒ/2.0 Blende des iPhone 11 im Vergleich zum iPhone Xs einfangen.

2. Spontanes Video

Du bist gerade dabei, ein Foto zu schießen, da entscheidest Du Dich, doch lieber ein Video von dem Kleid zu machen, weil der Stoff so schön weht: Einfach auf der Auslösertaste bleiben mit dem Finger und das Video wird aufgenommen. Du kannst die Taste nach rechts streichen, wenn Du die Taste nicht gedrückt halten möchtest, aber trotzdem weiter aufgenommen werden soll.

3. Mehr aufs Bild

Du stehst direkt vor einem riesigen Kleid, es passt nicht aufs Bild. Doch die drei Kameras Deines iPhone 11 oder 11 Pro fangen in Wirklichkeit noch mehr ein als das, was Dir der Bildausschnitt zeigt. Dafür ziehst Du mit zwei Fingern das Bild einfach zusammen (gegenteilige Bewegung zum Ranzoomen). So passt auch der gesamte Laufsteg aufs Bild. Den Ultraweitwinkel kann man auch einstellen, indem man im Bildauschnitt (unten, Mitte) auf die linke Zahl eine ,5 (komma Fünf) klickt. Sie steht für 0,5.
Weitwinkel iPhone 11 Modepilot
Mehr aufs Bild: Mit dem Ultraweitwinkel im neuen iPhone

4. Bearbeitung on the run

Von einer Show geht es zur nächsten. Doch dazwischen sollten schon einmal ein paar Fotos hoch geladen werden. Die Bearbeitung geht jetzt noch schneller. Mit der Foto-App in iOS 13 hast du die Intensität von Belichtung, Kontrast, Filter, etc. jetzt selbst festlegen – auch für Videos! Videos lassen sich zudem sehr einfach schneiden und rotieren.

5. Portrait-Aufnahmen fast wie aus dem Fotostudio

Ein Interview mit dem Designer und für den Portrait-Fotografen reichte wieder das Budget nicht? Mit dem iPhone kann man ein professionelles Portraitfoto vortäuschen, in dem man Portrait-Modus und dann Studiolicht oder noch besser 'High-Key-Licht Mono' wählt. Das sorgt für ein schwarz-weißes Foto ohne Hintergrundkulisse – geht auch im Selfie-Modus.
Portrait Modus Modepilot Apple
Fotos aufgenommen mit dem Portrait-Modus im iPhone 11
Drei Kameras arebeiten zusammen, weshalb Du ein Portraitbild (mit extra eingstelltem Licht) erstellen und gleichzeitig noch viel mehr aufs Bild bekommst. Wenn Du möchtest.

6. Längere Batterielaufzeit

Wenn Du auf das iPhone 11 Pro setzt, hast Du – trotz aller höherer Rechenleistung – bis zu vier Stunden länger Akku – im Vergleich zum Vorgängermodell. Beim iPhone 11 Pro Max ist es sogar eine bis zu fünf Stunden längere Batterielaufzeit – im Vergleich zum iPhone Xs Max.
Photo Credit: Catwalkpictures, Apple, aufgenommen mit dem iPhone 11

Kommentare

  • Mareike sagt:

    Danke für die Tipps! Ich habe das Iphone Pro und kannte die neue Portraitfunktion mit dem Ausblenden des Hintergrunds noch gar nicht. Liebe Grüße!
    • Kathrin Bierling sagt:

      Danke für das schöne Feedback, liebe Mareike! Freut mich, dass Du etwas 'mitnehmen' konntest für Dich. Liebe Grüße,

      Kathrin