Adventskalender-Türe 24

Frohe Weihnachten, Ihr allertollsten Modepilot-Leser!!! Es ist an der Zeit, Euch etwas zurückzugeben! Dafür kommt diese prächtig gefüllte Leder-Schmuckschatulle ins Spiel, für die Ihr Euch bis einschließlich zweiten Weihnachtsfeiertag „bewerben” könnt. Sie ist aus Saffiano-Leder und innen mit Veloursleder ausgekleidet. Ihr herausnehmbares Fach haben wir zusammen mit der Goldschmiedin Sabine Römer gefüllt: Halskette mit Anhänger, Ring, Armreif. Alles stammt von ihrer Londoner Schmuckmarke Atelier Romy.
Modepilot Atelier Romy Halskette Gold
Gelbgoldene Halskette mit Anhänger 'Emerald' von Atelier Romy

Dieses Jahr beschenken wir uns fett

In der Lederbox findet Ihr eine goldene Anhänger-Halskette (lässt sich auch ohne Anhänger tragen), einen goldenen Armreif und ein 'Eternity'-Ring. Das ist ein Ring, der rundum mit funkelden Steinen besetzt ist. Jedes Schmuckstück kommt zudem in einer eigenen Geschenkschachtel. Das heißt, Ihr könnt sie auch verschenken.
Atelier Romy Modepilot Schmuck Schmuckschatulle
Schmuckschatulle von Atelier Romy mit Anhänger-Kette, Armreif und Ring von der Londoner Schmuckmarke
Inhalt: Halskette und 'Emerald'-Anhänger sind aus reinem Sterling-Silber, Gelbgold vergoldet. Ebenso sind der 'Emerald'-Armreif und der Ring passend dazu in Gelbgold gehalten. Wobei der Ring zusätzlich mit schwarzen Steinen im Brillantschliff rundherum besetzt ist, „Eternity” nennt sich diese Pavé-Ringform auch. Die Lederbox ist – dank ihres Reißverschlusses – gut fürs Reisen geeignet. Und neben den hier gezeigten Prezionsen passen auch Eure anderen Ringe, Halsketten, Ohrringe und Armbänder hinein.
 
Wert: 530 Pfund – Das entspricht aktuell etwa 635 Euro.
Gewinnspiel: Schreibt uns ins Kommentarfeld, woher Ihr die Marke bereits kennt. Wer dabei besonders gut recherchiert, liegt klar im Vorteil. Wer dazu noch ergreifend formuliert oder mich zum Lachen bringt, hat gute Chancen auf den Hauptgewinn. Dieser liegt übrigens schon bei uns in München bereit. Damit es mit der Post aus Brexit-England nicht ewig dauert ;-) Ach ja, und wie immer gilt: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Teilnahmeschluss: 26.12.2019, 23.59 Uhr
Den Gewinner oder die Gewinnerin geben wir unter den Kommentaren bekannt. Darüberhinaus informieren wir sie oder ihn auch per E-Mail. Den Jackpot, also die gefüllte Schmuckbox, versenden wir, wenn wir die Anschrift haben. Wir wünschen viel Glück!
Photo Credit: Atelier Romy

Kommentare

  • Leonie Schurer sagt:

    Ich kenne das Atelier Romy durch die Emerald Hoop Ohrringe! Ich bin so verliebt in den Schmuck des Ateliers. Falls ich nicht gewinne, weiß ich auf was ich als nächstes sparen werde.
    • Kerstin Flesner sagt:

      Hallo ich weiss das mir das Schmuckset ausgezeichnet stehen wird, da es zeitlos und mit jeglicher Kleidung kompatibel ist. Ich bin über eine Gewinnspielseite weitergeleitet worden und bin einfach nur beeindruckt von dem edel wirkenden Geschmeide....
      • Kathrin Bierling sagt:

        Hallo Kerstin,

        welche Gewinnspielseite, wenn ich fragen darf? Mich interessiert das, weil ich so einen Verweis in unseren Analytics nicht finden kann.

        Danke für kurze Info und liebe Grüße,

        Kathrin


  • Sabrina sagt:

    Guten morgen Türchen 24!

    "Du bist magisch"


    Ich bin erst in diesem Moment auf's Atelier Romy aufmerksam geworden - eine wundervolle Weihnachtsüberraschung.

    Ich bin verzaubert...

    Diese Schmuckstücke sind anders, individuell und jeden Tag tragbar. Diese Einfachheit im Design ist so unglaublich ausdrucksstark. Es ist ein einzigartiges Konzept, mit glänzenden Lieblingsstücken, wie für mich gemacht 😉 ✨


    Ich wünsche allen Modepiloten wundervolle besinnliche Weihnachtstage mit Euren Lieben!

    Merry Xmas 🎄


    • Julia sagt:

      Bei den ganzen cleveren Antworten bin ich leider zu spät... und Abschreiben kam ja damals schon in der Schule nicht gut an (das zum Thema).

      Ich sage mal so, ich finde den Schmuck wunderschön. Und bin froh, dass Sabine damals ein Mädchen und keinen Jungen bekommen hat. Atelier Heinrich hätte sicherlich nicht so wunderschönen femininen Schmuck hervorgebracht 🙂


  • Jessica sagt:

    Gestatten... Sherlock, Sherlock Holmes!

    Als ich Goldschmiedin und Sabine las klingelte es direkt.

    Ein paar Internet Recherchen später bin ich mir nun sicher!

    Sabine Römer ist deine alte Schulfreundin!

    Wow! Von unter der Schulbank geknüpften Freundschaftsbädchen zu solch tollen Schmuckstücken. Vielleicht hätte ich mich auch besser auf die Schmuck- statt die Detektivkarrirere konzentrieren sollen 😉


    Ich wünsche Allen, die das hier lesen ein frohes Weihnachtsfest!
    • Jessica sagt:

      In Karlsruhe zusammen aufgewachsen,

      nun seid ihr beide Erwachsen!


      Mode und Schmuck sind jetzt eure Welt,

      verdient ihr damit sogar euer Geld.


      München und London sind nun euer Zuhause

      und ihr könnt sie nicht mehr zusammen verbringen, eure Mittagspause!


      Das Freundschaftsband von damals sollte euch verbinden,

      es hat geklappt, eure Freundschaft konnte bereits Jahrzehnte überwinden!


      • Kathrin Bierling sagt:

        Wie schön, vielen Dank, liebe Jessica!

        Da hast Du ganz Recht ❤️


  • steffi sagt:

    Hallo!

    Ohne jetzt eine ziemlich lange Schleimspur zu hinterlassen, bin ich durch Modepilot auf das Atelier Romy gestoßen! und ich muss sagen: sehr edler, zarter Schmuck! was für ein tolles Türchen! Danke generell für den tollen Kalender! Hat Spaß gemacht, seine Gehirnzellen wieder mal anzustrengen und auch mal wieder kreativ zu sein! Frohe Weihnachten!!


  • Bine N sagt:

    Ehrlichgesagt habe ich noch nie von der Marke gehört, aber die Sachen sehen auf jedenfall toll aus. Wünsche dem gesamten Modepilot Team Frohe Weihnachten !
  • Ela sagt:

    Ich hab ein bisschen gegoogelt und sie scheint eine alte Freundin zu sein? 🙂

    Ich bin erst jetzt auf die Marke aufmerksam geworden. Finde die Schmuckstücke aber unglaublich toll! Frohe Weihnachten und schöne Feiertage.


    Liebe Grüße,

    Ela


  • Adina sagt:

    Also...Ich kenne die Marke tatsächlich vom Modepilot Blog, als du den ersten Post über Atelier Romy geschrieben hast (ich glaube das war 2017), konnte ich mir leider noch nichts davon leisten!

    Tja... Habe mich jedoch auf andere Weise inspirieren lassen und seit jeher ist der Name „Romy“ auf meiner Liste, wie ich meine Kinder nennen möchte, ganz ganz oben (weil wegen erstgeborene Tochter!) und an zweiter Stelle steht übrigens seit meiner Kindheit „Hermione“...weil ich der größte Harry Potter Fan bin...aber auch Sabines Brandmanagerin heißt so!

    Ebenso werde ich übrigens im Master ein Semester nach London gehen, meine absolute Lieblingsstadt (genau wie von Sabine) und dort hoffentlich das Atelier Romy besuchen können!

    Lustig ist auch: auf Platz 3 der Namensliste steht Lilly....wie ich herausfinden konnte ist Sabine auch sehr gut mit Lilly Becker befreundet...was für Zufälle alles!

    Ich bin jetzt zwar gut zwei Jahre älter, kann mir aber noch immer nichts von Sabines tollem Schmuck leisten und trage deshalb Schmuck, den ich vererbt bekommen habe - bei dir ist es eine Kette deines jüdischen Urgroßvaters, bei mir eine Kette meines jüdischen Großvaters!

    Es geht weiter: als mir letztes Jahr ein kleiner Kater zugelaufen ist, habe ich ihn auf den Namen „Nelson“ getauft, weil er so freiheitsliebend war...und wessen Charity unterstützt Sabine Römer? Richtig, Nelson Mandelas!

    Recherchen ergeben im Jahr 2010 hat Sabine ihre Kollektion „Arabian Nights“ gelauncht, in diesem Jahr war ich übrigens das erste mal auf der arabischen Halbinsel im Urlaub!

    Ratet mal wo ich gewohnt habe (wenn ich immer noch dort wohnen würde, würde ich es nicht öffentlich machen) aber da ich bereits umgezogen bin, kann ich es ruhig sagen: in Schwabing in der Römerstraße!

    Ooh...das kann doch wirklich alles kein Zufall mehr sein...die Schmuckstücke sind wohl für mich bestimmt...

    Mithilfe eures tollen Adventskalenders hatte ich eine wundervolle Adventszeit und wünsche euch allen frohe Weihnachten und schöne Feiertage mit euren Liebsten!

    Yippie, das war’s und auch an die anderen Teilnehmer ein frohes Weihnachtsfest: es war mir ein Fest eure kreativen Kommentare jeden Tag mitzulesen!💫🎄


    PS: Nehmt nun mal den Anfangsbuchstaben eines jeden Satzes, den ich geschrieben habe und reiht alle Anfangsbuchstaben aneinander...und was kommt da raus? Das kann nun wirklich kein Zufall mehr sein 😉

    - - - - - - - - - - -


  • Adina sagt:

    Also...Ich kenne die Marke tatsächlich vom Modepilot Blog, als du den ersten Post über Atelier Romy geschrieben hast (ich glaube das war 2017), konnte ich mir leider noch nichts davon leisten!

    Tja... Habe mich jedoch auf andere Weise inspirieren lassen und seit jeher ist der Name „Romy“ auf meiner Liste, wie ich meine Kinder nennen möchte, ganz ganz oben (weil wegen erstgeborene Tochter!) und an zweiter Stelle steht übrigens seit meiner Kindheit „Hermione“...weil ich der größte Harry Potter Fan bin...aber auch Sabines Brandmanagerin heißt so!

    Ebenso werde ich übrigens im Master ein Semester nach London gehen, meine absolute Lieblingsstadt (genau wie von Sabine) und dort hoffentlich das Atelier Romy besuchen können!

    Lustig ist auch: auf Platz 3 der Namensliste steht Lilly....wie ich herausfinden konnte ist Sabine auch sehr gut mit Lilly Becker befreundet...was für Zufälle alles!

    Ich bin jetzt zwar gut zwei Jahre älter, kann mir aber noch immer nichts von Sabines tollem Schmuck leisten und trage deshalb Schmuck, den ich vererbt bekommen habe - bei dir ist es eine Kette deines jüdischen Urgroßvaters, bei mir eine Kette meines jüdischen Großvaters!

    Es geht weiter: als mir letztes Jahr ein kleiner Kater zugelaufen ist, habe ich ihn auf den Namen „Nelson“ getauft, weil er so freiheitsliebend war...und wessen Charity unterstützt Sabine Römer? Richtig, Nelson Mandelas!

    Recherchen ergeben im Jahr 2010 hat Sabine ihre Kollektion „Arabian Nights“ gelauncht, in diesem Jahr war ich übrigens das erste mal auf der arabischen Halbinsel im Urlaub!

    Ratet mal wo ich gewohnt habe (wenn ich immer noch dort wohnen würde, würde ich es nicht öffentlich machen) aber da ich bereits umgezogen bin, kann ich es ruhig sagen: in Schwabing in der Römerstraße!

    Ooh...das kann doch wirklich alles kein Zufall mehr sein...die Schmuckstücke sind wohl für mich bestimmt...

    Mithilfe euresAdventskalenders hatte ich eine tolle Adventszeit und wünsche euch allen frohe Weihnachten und schöne Feiertage mit euren Liebsten!

    Yippie..und auch an die anderen Teilnehmer, es war mir ein Fest eure kreativen Kommentare jeden Tag mitzulesen!💫🎄


    PS: nehmt nun den Anfangsbuchstaben eines jeden Satzes und reiht diese Anfangsbuchstaben aneinander...und was kommt da raus? - - - - - - - - - - -

    Das ist nun wirklich kein Zufall mehr 😉


    • Adina sagt:

      Oh Mist ich wollte nicht doppelt posten...sorry 😅
  • Anne sagt:

    Mein Mann hat in Karlsruhe studiert und über Umwege folge ich Mai Linh und habe an ihr schon früher den wunderschönen Schmuck entdeckt. Auch wenn ich nicht sehr Influencer-gläubig bin: der Schmuck ist der absolute Hammer!!

    Zum Lachen bringt mich gerade eher die Autokorrektur, die lieber Influenza schreiben will!


  • Sybille sagt:

    Ich habe das Atelier Romy auch durch den Modepiloten kennengelernt. Romy ist eine Freundin von dir und du bist die Patentante ihrer Tochter, nach der das Atelier Romy benannt ist. Die Bezeichnung "Zweitlinie" ist übrigens eine schamlose Untertreibung;-). Man sieht der Kollektion an, dass sie von einer gelernten Goldschmiedin stammt, die viel Erfahrung bei renommierten Goldschmieden gesammelt hat. Ich finde den zarten Schmuck fantastisch schön. Er hat eine kleine Ode (Kleinod!!!!) verdient.

    Von drauß von England kommt er her,

    der Brexit macht es noch nicht schwer.

    Überall aus dem Schmuckkistchen

    sehe ich Gold und Steinchen blitzen.

    Mit großen Augen sitz ich davor

    und wünsch mir den Schmuck als persönliches Dekor.

    Ich kann es kaum glauben: Was für ein Geschenk!

    Wer jetzt nicht kommentiert, der hat wirklich gepennt.

    Doch schreibt lieber nicht, sonst habe ich keine Chancen,

    und ich möchte doch mit dem Schmuck demnächst um den Weihnachtsbaum tanzen.

    Außerdem könnte so ein Ringlein (wahlweise Kette, Armband) fein,

    der Beginn einer ganzen Sammlung von Romy-Schmuck sein.

    Der Leopard-Ring weckt all mein Begehr,

    der muss dann zu meinem Gewinn (hoffentlich) auch noch her.

    Als Sammlerin in spe,

    täte es mir wirklich weh,

    wenn ich diese Sahnestücke nicht in meiner Nähe seh.


    In diesem Sinne wünsche ich Euch ein glitzerndes, fantastisches Weihnachtsfest.

    Sybille


  • Viola sagt:

    Ich habe bisher tatsächlich nichts vom Atelier Romy gehört, mich aber hier sofort in die Stücke verliebt. Was mache ich nun? Recherchieren wie blöd, um hier noch was Originelles zu schreiben, oder den Heiligabend geniessen und hoffen?

    Auf jeden Fall bin ich jetzt inspiriert. Vielen Dank für diese neue Erkenntnis.

    Viola


  • Lidia sagt:

    Ich kenne die Marke noch gar nicht, finde die Teile aber wunderschön und so elegant.
  • Monika Buchmann sagt:

    Hm von Atelier Romy haben ich noch nichts gehört. Also schnell mal bei Onkel google geschaut und auch pfündig geworden. Was ich dort gefunden habe - ich sage nur hmmmmmmmmm. Es gefallen mir dort so einige Stücke z.B diese Ohrringe EMERALD ,The Lara - Rose Gold L Earring. Diese Designs sind so ´happy ich liebe ja sowas. Ich trage ja Stücke gerne die nicht jeder hat und wenn ich hier Glück habe um so besser 🙂
    Vielen Dank für diese tolle Chance. Liebe Grüße Monika
  • Samira S. sagt:

    Ganz ehrlich, heute zum ersten mal durch euch 🙂
  • Kirsten sagt:

    Megageiler Schmuck, modern und gut kombinierbar mit anderen Stücken, die ich trage.

    Grüße und Küsse aus Mainz am Heiligen Abend


  • Janka sagt:

    Vom Internet
  • Melanie sagt:

    Nach dem ich jetzt zwischen dem Weihnachtsessen und Schminken mal schnell google Angeschmissen habe Muss sich sagen ich kenne die Marke von Google, Instagram und Sowas.... Aber eigentlich kenne ich die Marke erst durch euch den Modepilot und dabei kann es auch erstmal bleiben. Legt mir doch ein schönes Geschenk unter den Baum
  • Frederic Hoffmann sagt:

    Durch meine Freundin bin ich darauf aufmerksam geworden.
  • Sylvia sagt:

    Ich kenne die eine oder andere Sabine. Habe in Roma auch schon charmante Römer kennengelernt und dort viel gesehen. Morgen ist Romy wieder als Sissi im Fernsehen und ich habe gelesen wie ihr verbandelt seid.

    Hummingbirds gefallen mir schon seitdem ich meiner Mutter die schöne Teetasse von Pip Studio geschenkt habe. Kreative Menschen haben in meinem Herzen immer Platz und ich mag den Schmuck hier im Kalender sehr. So klassisch und filigran passt er jedoch nicht wirklich zu mir. ( ich bin definitiv bei Dir liebe Kathrin und trete ein ins "Team Hummingbird".) Sprich, ich bin heute nur hier um allen ein schönes Weihnachtsfest zu wünschen.

    Fröhliche Weihnachten und viel Glück allen Teilnehmern.

    Liebe Grüße Sylvie


  • Christine sagt:

    Ich sag nur Maleficent und traumhaft Robe von Ralph & Russo und Waaaahnsinns Korsett von Sabine Römer....*hysterischkreisch*
  • Daniela S sagt:

    Durch dich kenne ich es jetzt. Ich wünsche frohe Weihnachten.

    Liebe Grüße

    Daniela


  • Flo sagt:

    Mitten in unserer Weihnachtsfeier lasse ich mich nach Sabine Römer befragen: Ja, es wart ihr von Modepilot, die mir als erstes von ihr erzählt habt, meine Freundin hat mich zu euch "geleitet". Und in meiner Neugier stieß ich auf etwas, was mich sehr beeindruckt. Die Goldschmiedin und Bildhauerin hatte in ihrem Charity-Leben auch Kontakt zu Nelson Mandela, den sie sehr verehrte und unterstützte. Den Armreif 46664, Mandelas Häftlingsnummer, der in Südafrika zugunsten der AIDS-Hilfe hergestellt und verkauft wird, hat Sabine Römer kunstvoll " in Szene" gesetzt. Auf der Oscar-Gala zum Film "Invictus", ein Film über Mandela, wurde der Armreif zu Gunsten der Mandela-Stiftung gespendet und versteigert. Celebrity, Galas, Gold und Glanz- aber auch Unterstützung sozialer Projekt, ein Weihnachts-Thema.
  • Denise Bella sagt:

    Ich hab bestimmt in meinem letzten Traum davon erfahren, dort lief ich durch London, hab mit Professor Snape eine Feuerwiskey getrunken und dann grade als mein Besen Richtung Wallingfort drehen wolle (da hab ich echt einmal gewohnt) sah ich etwas glitzern. Accio Goldring! dachte ich mir und schwubbs war der Eternityring an meinem Finger. Klasse, dache ich im Schlaf, hexen ist echt praktisch. Dann weckte mich meine Tochter und wollte endlich aufstehen, schließlich war es schon 5 Uhr und ihr 9ter Geburtstag. Das Atelier Romy muss ich ja gar nicht mehr googlen, denn deine klugen und belesenen Leserinnen haben mir so viel beigebracht. Frohe Weihnachten!
  • Bianca sagt:

    Ohhhh... sind die toll! Ich kenne die Sachen noch gar nicht. Umso mehr freue ich mich, sie durch Euch kennenzulernen
  • tinadiestelmeyer sagt:

    Zauberhaft, ich kannte es bisher nicht. Wunderschöner Schmuck. Ich wünsche besinnliche Weihnachten.
  • Claretta Magdalena sagt:

    Sie begegnete mir das erste Mal wunderschön und mit nur einer zierlichen Kette behangen in den Caracallathermen. Sie war schon eine Weile dort, lief auf den Marmorböden barfuß und genoss die warmen Wasser und Dämpfe. Es war ein Ort der stillen Geselligkeit, eigentlich, könnte man meinen, nackt und bloß und damit für alle gleich. Wer sich aber auskannte an Orten der Zusammenkunft, der bemerkte schnell, dass auch ohne Kleidung viel gezeigt wird. Denn es war auch zum sich Präsentieren und zeigen, mit welche sprachlichen Fähigkeiten man aufwarten konnte, welchen gepflegten Umgang man hatte, wieviele Leibeigene, wieviele wunderbaren Tücher, Öle, Schwämme und Masseure. Sie hingegen in ein einfaches weißes Leinentuch gekleidet glänzte nur mit ihrer zarten, geschmeidigen Kette und ich war sofort verliebt. In die schöne Sabinerin aus Rom: Sabine Römer.
  • Melanie R sagt:

    Ich habe noch nie davon gehört, finde den Schmuck aber sehr schön. Da versuche ich doch einfach mein Glück.
  • Anna R. sagt:

    Atemberaubend, modepilot sei Dank!
  • Bettina Henke sagt:

    Nun zuerst aufmerksam geworden bin ich natürlich 2017 als du den Artikel über deine Freundin Sabine Römer geschrieben hast und damit auch ihre günstigere Zweitlinie Atelier Romy. Ich muss aber sagen, es ist bei mir wieder in Vergessenheit geraten, wird mir allerdings nicht nochmal passieren. Ich würde mich über den bezaubernden Gewinn von Herzen freuen. Ich wünsche ein heiter besinnliches Weihnachtsfest.

    LG

    Tina


  • Julia sagt:

    Ich kam hier vorbei, weil mir meine Cousine Sabine von Kathrins tollem Adventskalender und dem Türchen am 24. erzählt hat. Bei so tollen und kreativen Kommentaren will ich allen viel Glück bei der Verlosung wünschen. Ich liebe den Schmuck, den ich von Sabine habe😍😍😍 und die Modepilot-Seite von Kathrin 😍😍😍 Merry Xmas 🎄
    • Kathrin Bierling sagt:

      Aaaah, Julia! Danke und ein dicker Kuss nach Karlsruhe, Kathrin
  • Silvia Hildegard sagt:

    Ich kenne die Marke noch gar nicht. Sollte ich aber unbedingt ändern, so schön, wie der Schmuck ist

    Liebe Grüße


  • Alex J sagt:

    Ich kenne Sie und die Marke aus dem Fernsehen, das war ne Reportage, weil Sie die Jüngste Goldschmied Meisterin Deutschlands ist!
    Die Marke Romy ist für uns Abschaum der nicht so viel Geld hat 🙂
    Echt Coole Teile hat Sie, Ich liebe Gold, finde es aber nicht in Ordnung das sich alle ständig über den Brexit lustig machen.
    Einige sind wohl neidisch das die Briten SELBSTBESTIMMT sind
    Würde mich freuen Viele Grüße und frohe Weihnachten
  • Elalein sagt:

    Von euere Marke habe ich noch die etwas gehört

    Dank eurem Adventskalender jetzt schon :). Danke für die schönen Produkte die ihr anbietet!


  • Liane sagt:

    Wie alles begann (Der gestohlene Ring)

    Woher ich Atelier Romy kenne? Nun, da muss ich etwas ausholen!

    Es war ein mal eine kleine Elster, die schöne Dinge liebte und sich in unserem Kirschbaum wohnlich eingerichtet hatte. Sie war vernarrt in alles, was glitzert und glänzt und schmückte ihr ganzes Nest mit all den Dingen, die sie tagein, tagaus „fand“. Manchmal half sie ihrem Glück als professionelle Schatzfinderin auch ein wenig nach. Nichts liebte die kleine Elster mehr, als ihre Reichtümer vor einer gezackten Spiegelscherbe in Szene zu setzen, so dass sie das Sonnenlicht bestmöglich reflektierten und die kleine Elster wahre „Funkelbäder“ nehmen konnte.


    Ihre Bekanntschaft machte ich, als ich sie eines schönen Sommerabends dabei erwischte, wie sie den hübschen Zuckerlöffel „fand“, der noch vom Kaffeetrinken auf unserem Gartentisch lag. Vergeblich mühte sie sich damit ab, mit ihm davon zu fliegen.

    „He, du Dieb, hau ab!“ rief ich laut und klatschte in die Hände. Ihr könnte euch mein Erstaunen nicht vorstellen, als da der Vogel seinen Schnabel auftat und antwortete!

    „Ich bin kein Dieb, ich bin Schatzfinder!“, verteidigte sich die kleine Elster, „und dieser Löffel glänzt soooo schön, genau so einer fehlt mir noch in meiner Sammlung!“. Ich guckte erst mal verdattert, doch die Lebensgeister kehrten schnell in mich zurück, als sich die Elster wieder an meinem Silberlöffel zu schaffen machte. „Nix da!“ sagte ich, und schnappte ihn ihr weg. „Auch nicht zum Tausch?“ fragte die Elster und setzte dann nach: „Warte kurz!“. Dann flatterte sie weg. Kurze Zeit später kam sie mit einem zauberhaften Ring im Schnabel wieder.

    Der Schmuck war wunderschön und ein ganz besonderes Stück. Als ob die Elster meine Gedanken gelesen hätte, sagte sie: „Ein Einzelstück. Hab ich mal bei Kathrin gefunden.“

    „Wer ist denn Kathrin?“ fragte ich neugierig, aber die Elster murmelte nur irgendwas Unverständliches, schnappte sich plötzlich hektisch den Ring und verschwand.

    In den darauff olgenden Tagen begann ich daran zu zweifeln, dass sich diese Begegnung wirklich zugetragen hatte.

    Doch die Elster und ich sahen uns wieder. Bei unserer nächsten Begegnung erklärte mir die kleine Elster, dass sie einen Moment darüber nachgedacht habe, den Ring gegen den Löffel zu tauschen, doch dann sei ihr der Irrsinn ihrer Idee bewusst geworden. Der Ring nämlich sei ihr liebstes Stück und spiele eine Kernrolle innerhalb ihrer Funkelbäder. Unmöglich könne sie sich von ihm trennen.

    Schade eigentlich – denn obwohl ich den Ring nur kurz gesehen habe, ließ er mich nicht mehr los. Immer wieder versuchte ich die Elster darüber auszuhorchen, wo genau sie ihn „gefunden“ hatte. Hin und wieder recherchierte ich nach verlorenen Schmuckstücken. So stieß ich eines Tages auf die Seite „Modepilot“ und las von einer Praktikantin, die einst einen Ring gefertigt hatte. Nicht irgendeine Praktikantin etwa, sondern eine, aus der später eine begnadete Goldschmiedin wurde. Aber das ist eine andere Geschichte. Ich las davon, wie ihr Erstlingswerk gestohlen wurde und frage mich bis heute, ob es wohl jener Ring war, den die Elster „bei Kathrin“ gefunden hatte. Leider konnte ich die kleine Elster nicht mehr fragen, weil sie umzog, als ich begann ihr und der Herkunft des Ringes auf die Spur zu kommen.


    Doch um zum Punkt zu kommen: Auf Modepilot erfuhr ich auch, dass die Kostbarkeiten von Sabine Römer, der Goldschmiedin, so viele begehrliche Blicke ernteten, dass sie sich eines Tages entschied, eine Schmucklinie herauszubringen, die erschwinglicher wäre als die Schätze, die sie sonst fertigt. Eine Linie, mit der sich auch Nicht-Märchenköniginnen wie solche fühlen könnten. Sie gab der Linie den Namen „Atelier Romy“. Woher ich die Marke also kenne? Das verdanke ich der kleinen Elster – und Modepilot.
  • hillica hadeln sagt:

    Diese Marke kenn ich von eurem Blog und das ist ein Mädchen Märchen Gewinn! Ich sag nur ich würds täglich tragen und all den andern Schmuck in die Schatulle tun!!
  • Ilse sagt:

    Ich fühle mich fett, unansehnlich und ungelenk. Meine Füße sind geschwollen, die Taille verschwunden. Meine geliebten Kleider passen nicht mehr. Ich vertreibe mir die Zeit damit, in Internet Modeblogs zu lesen und schaue mir die neuesten Trends an, obwohl ich mit meinen Schwangerschaftspfunden gerade sowieso nichts davon tragen kann. Dabei bin ich zufälligerweise auf einen Artikel über Sabine Römer gestoßen, der Gründerin von Atelier Romy. Und sie sagte etwas, dass meine Laune aufhellte: "Egal wie der Körper sich in einer Schwangerschaft verändert, Schmuck ist stets schmeichelhaft und passt immer." Und sie muss es ja wissen, schließlich ist sie Mutter zweier Kinder. Und es leuchtet ein: Egal wie sehr mein Bauch noch wachsen und die Füße noch anschwellen werden, eine Halskette wird immer passen, ein Armreif ebenso - ok, ein Ring müsste eventuell kurzfristig auf einen anderen Finger ausweichen. Das war ein Ansatz, der mich überzeugte. Und so verlegte ich meinen Fokus von Fashion auf Schmuck und stöberte interessiert im Onlineshop von Atelier Romy. Und einige Stücke, die ich dort sah, gefielen mir außerordentlich gut. Schlicht und dennoch gleichzeitig wahnsinnig ausdrucksstark. Ich musste unbedingt ein Teil aus ihrer Schmiede haben. Wie passend, dass Weihnachten kurz bevor stand. Also habe ich meinem Mann mehrfach mit dem Zaunpfahl gewinkt, so oft, bis ich mir sicher war, dass er die Botschaft verstanden hatte. Voller Vorfreude sah ich Weihnachten entgegen - neugierig darauf, welches Stück er für mich ausgesucht hatte. Vorgestern war es dann endlich soweit, mein Herz hüpfte vor Freude, als ich dieses klitzekleine Päckchen unter dem Weihnachtsbaum hervorblitzen sah. Ich konnte die Bescherung kaum abwarten. Und als es soweit war, bereitete mich auf einen überraschten Gesichtsausdruck vor, auf ein "Wow, das hast du dir gemerkt, den Schmuck hab ich doch nur mal beiläufig erwähnt. Wie aufmerksam du bist." Und tatsächlich entfuhr mir ein entrücktes Fiepsen, als meine Hände das klitzekleine Paket vom Geschenkpapier befreit hatten und einen... FITNESSTRACKER zutage förderten. Ja, ein sportliches Fitnessarmband statt eines edlen Armreifes hatte den Weg unter meinen Weihnachtsbaum geschafft. Da hatte mein Liebster meine Andeutungen wohl fehlinterpretiert. Er hat es sicherlich gut gemeint, und wollte mich dabei unterstützen, nach der Schwangerschaft schnell in meine alte Form zurückzufinden. Dennoch, ich hatte Mühe, die Enttäuschung zu verbergen. Zu gerne hätte ich mit dem Weihnachtsbaum um die Wette gefunkelt.
  • Michaela sagt:

    Was für eine atemberaubende Robe, in der Angelina bei der Premiere von Malificent strahlte. Ich war hin und weg: ein weißes plissiertes Kleid aus Chiffon und Tüll, mit silbernen und goldenen Pailletten verziert und mit Swarovski-Kristallen veredelt, dazu ein bodenlanges, drapiertes Cape. Doch was es so besonders machte: das angedeutete fein vergoldete Korsett. Seit dem ist mir der Name Sabine Römer ein Begriff. Denn genau dieses Korsett wurde in über 50 (!) Stunden Handarbeit von ihr gefertigt. Eine handwerkliche Meisterleistung, extravagant und dennoch klassisch und zeitlos - und wahrscheinlich unbezahlbar. Doch wie ich, im Zusammenhang mit der Malificent Premiere, in einem Interview mit der Goldschmied-Meisterin las, schafft Sabine mit ihrer Marke Atelier Romy auch Stücke, die sich nicht nur Superreiche leisten können. Genial! Und tatsächlich, mit ihrer Emerald Kollektion hat sie wunderschöne klassische und zeitlose Stücke geschaffen. Nun kann sich jede Frau ein bisschen so wie Angelina Jolie fühlen, und das ganz ohne roten Teppich, ohne Korsett und ohne Luftanhalten. Bravo Sabine!
  • Kathrin Bierling sagt:

    Da haben sich manche von Euch wieder richtig Mühe gegeben und teilweise war ich recht erstaunt, was Ihr alles herausfinden konntet und das auch noch an den zwei Feiertagen, an denen man weniger am Computer sitzt als das ganze Jahr. Also ein großes Dankeschön an alle, die hier trotzdem mitgemacht haben und auch so fleißig recherchiert haben. Am Ende meiner Entscheidung, wer den Hauptgewinn bekommen soll, war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Adina und Liane. Gemein, ich weiß, entschuldigt bitte! Da nur eine gewinnen kann: Herzlichen Glückwunsch, liebe Adina! Du wirst viel Freude mit dem Schmuck haben 🙂
  • Liane sagt:

    Oh schade... ich fand mich wirklich kreativ mit der Hintergrundstory zum Ring. Aber ich schätze, gegen Schicksal komm ich nicht an. Glückwunsch, Adina!
    • Kathrin Bierling sagt:

      Liebe Liane, das warst Du! Und wie! Es war am Ende wirklich keine Entscheidung mehr darüber, wer es mehr verdient haben könnte. Komm' gut ins Neue Jahr! Und in 2020 werde ich wieder Gewinnspiele veranstalten, schon im ersten Quartal – Es macht einfach zu viel Freude, Eure Kommentare zu lesen.