Adventskalender-Türe 3

Armband von Ole Lynggaard

Erinnert Ihr Euch an die Armbänder, die wir in den frühen Neunzigerjahren in der Schule unterm Tisch knüpften? Also ich war da eher auf dem Beobachterposten. Denn mit solchen Dingen bin ich ungeschickt. Aber meine Freundin Sabine, heute Goldschmiedin, war gut darin. Sie befestigte die verknoteten Baststreifen an ihrer Jeanshose mit einer Sicherheitsnadel und legte los. Jeder wollte so ein Armband von ihr haben. Die bunten Bänder hielten in den Sommerferien sogar täglichen Tauchgängen im Chlorwasser stand. Und heute? Das Life Bracelet von Ole Lynggaard erinnert an das gute alte Freundschaftsbändchen wie kein anderes!
Ole Lynggaard ist ein Familienunternehmen, das in den 1960ern von Goldschmied Ole Lynggaard (olelynggaard.com) in Kopenhagen gegründet wurde. Dort, in Dänemark, zählt es zu den königlichen Hoflieferanten und die ganze Familie arbeitet mit. Seit 1987 ist Tochter Charlotte an Bord, eine ausgebildete Goldschmiedin und Schmuckdesignerin, ist Kreativchefin der Marke; Sohn Søren seit 2003 CEO.
Modepilot Ole Lynggaard Bracelets Adventskalender 2019
Armbänder von Ole Lynggaard – das 'Life Bracelet' könnt Ihr hier gewinnen

Life Bracelet mit 18-Karat-Gold-Verschluss

Zu gewinnen: Anders als unsere Freundschaftsarmbänder von damals, werden die „Life Bracelets” aus extra gefärbten und gewebten Garnen hergestellt, sodass diese schönen Farbverläufe erst möglich sind. Sie werden von Kunsthandwerkern von Hand geknüpft und mit einem Verschluss aus 18 Karat Gelb- oder Weißgold versehen. Das Freundschaftsarmband ist für Männer wie für Frauen entworfen worden und in sieben Größen erhältlich: von 15 bis zu 21 cm Länge.
Wert: je 525 Euro.
Modepilot Life bracelet Adventskalender Ole Lynggaard
'Life bracelet' in verschiedenen Farben mit einem Verschluss aus 18-Karat Gold
 
GewinnspielSchreibt uns bitte bis übermorgen in die Kommentarfunktion, wem Ihr das Freundschaftsarmband gern schenken möchtet, der besten Freundin, dem Partner, vielleicht Euch selbst? Und warum? Alternativ könnt Ihr auch eine Freundschaftsarmband-Anekdote erzählen. Hauptsache die Leser (und wir!) fühlen uns unterhalten. Entschieden wird wie immer rein subjektiv. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Ende der Gewinnspielteilnahme: 5.12.2019, 23.59 Uhr
Gewinner/Die Gewinnerin geben wir hier in der Kommentarfunktion bekannt und informieren ihn/sie zudem per e-Mail. Der Gewinner oder die Gewinnerin möge uns dann bitte Wunschfarbe und -größe nennen, sowie die Anschrift, die wir zum Versenden des Gewinns direkt an die Partnermarke, bzw. deren PR-Agentur, weitergeben können.
Photo Credit: Ole Lynggaard

Kommentare

  • Marina sagt:

    Ich teile so gerne, deshalb würde ich das wunderschöne Armband mit meinen Schwestern, meiner Tochter, meiner Nichte teilen.

    Jeder von uns dürfte es für ein Jahr tragen und es würde uns eine lange gemeinsame Zeit verbinden.


  • indianerschmuck sagt:

    Oh wow! Das wäre perfekt für meine Schwester! Da sie eine Leidenschaft für schönen Schmuck hat, würde sie sich riesig über dieses Geschenk von mir freuen!

    Danke


  • Kathrin Bierling sagt:

    Help! Wie soll man sich bei diesen schönen Geschichten für nur einen Gewinner-Kommentar entscheiden können? Ich bin hin und hergerissen. Doch eine Entscheidung muss fallen und Jessica teilt eine lustige und rührende Erfahrung mit uns, die sie mit damit krönt, dass ihre damals besorgte Mutter nun immer wieder zum Schmunzeln bringen möchte, wenn sie durch das Armband an die vermeintliche Drogengeschichte von damals denken muss. Ganz viel Freude wünschen wir Deine Mutter. Herzlichen Glückwunsch und liebe Grüße, Kathrin
    • Jessica sagt:

      Gerade zufällig hier entdeckt...

      Super, ich freue mich riesig und meine Mama bestimmt auch!

      Und das nach so einem "beschissenen" Start in den Tag. Bei der morgendlichen Gassirunde im Park mehrfach fast hingefallen wegen Blitzeis. Also auf dem Rasen weiter gelaufen, man kann sich denken was passiert ist 💩

      Dachte echt heute ist nicht mein Tag, aber meine Laune hat gerade eine 180 Grad-Wendung gemacht, vielen Dank!


      • Jessica sagt:

        Hallo Kathrin,

        falls du mir schon eine Mail geschickt hast, könntest du mir bitte nochmal schreiben?

        Habe bislang nichts erhalten und auch meinen Spamordner gecheckt.

        Falls du noch nichts geschickt hast, alles gut und mach dir keinen Stress!


  • Michaela sagt:

    Es tut mir sehr leid. Niemals könnte ich diesen Gewinn verschenken - ich liebe den Schmuck von Ole Lynggaard 🥰.

    Ist vererben auch ok?


  • Caro sagt:

    Hallo Kathrin,

    Wenn ich das Armband gewinnen sollte, würde ich es meinem besten Freund schenken: wir sind zusammen durch dick und dünn gegangen, haben uns getröstet, wenn es mit der Liebe nicht klappte, Mut gespendet, als alles schief ging und während seiner Krebserkrankung trotzdem über dumme Witze gelacht. Seit nun fast 20 Jahren sind wir aber auf unterschiedlichen Kontinenten zu Hause und obwohl wir es nicht brauchen uns aneinander Souvenirs zu schenken würde ich ihm dieses Jahr zu Weihnachten gerne ein Freundschaftsarmband schenken. Denn wir kehren trotz der Distanz jedes Jahr in unseren Heimatort zurück.


  • Andrea sagt:

    Es sollte der Sommer unseres Lebens werden. Nur meine beste Freundin Jeanne und ich im sonnigen Süden. Eine Auszeit zwischen Studium und erstem Job. Ein Desaster wurde es, das Ende einer Frauen-Freundschaft, die ewig dauern sollte und das Ende meiner Liebe zu Frank. Betrogen hatten sie mich.

    UnserFreundschaftsbändchen, von Jeannes Oma für uns Mädels aus bunten Stickgarn-Resten geknüpft, schickte ich ihr in Einzelteilen.

    Frank ist für uns beide Schnee von vorgestern. Aber für eine Versöhnung mit Jeanne nach all den Jahren wäre ich bereit. Sehr gerne würde ich ihr das Life Bracelet schicken.

    Ob sie mir wohl antworten würde?


  • Tizia sagt:

    Ich hatte irgendwie schon völlig verdrängt, dass es diese Phase auch mal in meiner Jugend gab. Meine beste Freundin hat damals immer und überall Taunsende dieser Bändchen geflochten und ich hab einige am Arm gehabt. Wir sind seit dem Kindergarten befreundet, aber irgendwie haben wir in den letzten Jahren ziemlich den Kontakt verloren. Zugegebenermaßen vor allem meine Schuld. Weihnachten Feier ich in meiner früheren Heimatstadt und da wäre es eine tolle Geste mit dem Armband in der Hand zu meiner Freundin zu gehen und unser Freundschaftsband wieder zu knüpfen
  • Brigitte Höcherl sagt:

    So schön, die will ich an meinem Handgelenk haben!
  • Lena sagt:

    Ewige Freundschaft, schwör ich Dir nicht, aber spüre ich, wenn ich Dich ansehe, Du erste, richtige, beste, ewige Freundin. In die Zeit vor der ersten Liebe fällt die erst ewige Freundschaft. Das Kribbeln, die Aufregung, das Glück werde ich später, in Zeiten der ersten Liebe wieder spüren, nun noch gepaart mit körperlicher Anziehung. Aber wie süß, wie freudig, wie herrlich ist diese ewige, erste, tiefe Freundschaft zu Dir. Wir telefonieren, sobald wir zu Hause angekommen sind, wir setzen das endlose Gespräch aus der Schule fort und genau da, wo wir aufgehört haben, setzen wir wieder ein. Ob nun nach einer Stunde, eine Woche, einem Jahr... Du bist mein Südpol, mein Sonnenuntergang, mein Frühling, mein Licht. Ich bin der Norden, die Morgenröte, der Winter, die Dunkelheit. Zusammen sind wir alles, vollkommen, das erste Mal in unserem Leben sind wir ganz. Ich teile mit Dir erste kleine und spätere große Geheimnisse, Du verstehst mich, bevor ich es selbst kann. Du begreifst das Wesen, dass sich gerade aus meiner Kindheit entpuppt und Raum gewinnt.

    Ich knüpfe Dir aus Perlgarn, blaurottürkis, in schrägen Streifen, mühselig und lange, ein Band. Dich zu zeichnen, zu binden, an mich.

    Das Band überdauert die Jahrzehnte nicht.

    Aber Du bist immer noch da.

    Du beste, ewige Freundin.


  • Dagmar sagt:

    Entweder würde ich es mir selbst zum morgigen, immer recht schmucklos verlaufenden, Hochzeitstag schenken, sozusagen als gerechten Ausgleich, denn nach vielen Jahren Ehe habe ich gelernt, es ist am besten für das eigene Wohlergehen und Glück zu sorgen, anstatt darauf zu warten, dass der Göttergatte einem die Wünsche und Bedürfnisse erfüllt. Da könnte ich ja lange warten. 😅

    Oder... ich schenke es meiner allerliebsten Tochter, sie ist eine zarte, aber starke junge Frau mit sicherem Geschmack, die genau weiß, was sie will. Ob ihr das Band (an ihr) gefallen und sie es gerne tragen würde, bliebe dann abzuwarten, stehen würde es ihr auf jeden Fall, denke ich.

    Wie auch immer, es bliebe in der Familie und da wir uns so gut verstehen und noch unter einem Dach wohnen, könnten wir es uns auch gegenseitig ausleihen.


  • Annika sagt:

    Ich würde das Armband meiner besten Freundin schenken, denn man sollte regelmäßig danke sagen für das zuverläsige Treffen, Zuhören, Beraten, Trösten und Lachen ♥ Leider wohnt sie viel zu weit weg...
  • Marlies Speicher sagt:

    Liebe inspirierende/interessante Aurtorin,

    ich bin soeben auf ihre Ideensammlung geraten und habe zufällig bei der Aufforderung zum Gewinnspiel eine kleine Story zu schreiben, das reflektiert:

    Ich würde mich selbst mit diesem Bändchen als Glücksbringer beschenken, zum einen weil ich ein Aupair-Jahr als 18jährige im wunderschönen Copenhagen/Skodsborg verbracht habe und Fan dieser Firma bin (konnte mir leider nur die Augen am Schaufenster platt drücken damals).

    Zum Anderen als Erinnerungsbändchen, um unendlich dankbar zu sein, meine Leukämie nun seit 9 Jahren ohne innere und äußere Blessuren überstanden zu haben.

    Ich habe soviel Mut, Lebensfreude und möchte andere Menschen jeden Tag davon abgeben, in strahlender Erscheinug, voll inspiriert von so tollen Frauen wie sie es sind.

    Beste Grüße voll guter Gedanken!


  • Anne sagt:

    Oh wow! Das wäre perfekt für meine Schwester! Sie ist meine absolute Vertraute, der ich immer alles erzählen kann und will. Und immer für mich da ist.

    Da sie eine Leidenschaft für schönen Schmuck hat, würde sie sich riesig über dieses Geschenk von mir freuen!


  • Sonja sagt:

    In der heutigen Zeit, in der jeder meist mit sich selbst beschäftigt ist, sind Menschen wichtig, die einem Hilfe anbieten, selbst wenn man sie nicht darum bittet. Es sind die Menschen, die in deinen Augen sehen, wenn es dir schlecht geht, die deine Hand nehmen und dich führen. Menschen, die dir ihr letztes Hemd geben würden, dich in allem unterstützen und dir ihre Zeit schenken, sind die Engel, die dir wieder Flügel verleihen. Es sind deine kostbaren Schutzengel. Mein Schutzengel ist die Frau meines Cousins, die dieses Armband verdient hat, damit es sie auf ewig daran erinnert, dass sie mein bunter Regenbogen an einem regnerischen Tag ist. Keiner verdient es mehr als sie.
  • Christin sagt:

    Meine beste Freundin und ich schenken uns seit Jahren immer gegenseitig Freundschaftsbänder, die immer vom anderen angelegt und beim Zuknoten mit einem Wunsch versehen werden. So hielt sich ein Band mal über zig Monate, ich haderte mit meiner Beziehung und trennte mich schließlich nach 14 Jahren. Kurz darauf viel das Band ab, ich hatte einen neuen Freund - heute mein Mann und Vater meines Kindes und ich weiß, es klingt total cheesy, aber ich glaube an die Dinger! Ich würde es, sollte ich gewinnen, natürlich meiner besten Freundin schenken ❤️
  • katha whispers sagt:

    Ich würde mir das Armband selber schenken, weil ich mir in diesem Jahr (neben meinen tollsten Mädels und Freunden) vor allem selbst eine tolle Freundin war. 2019 war echt hart, aber unter dem Strich habe ich gut für mich gesorgt, mich auf die richtigen Pfade geführt, mir Mut zugesprochen und war ehrlich zu mir selbst.
    2020 weiterzumachen, mich auf meine Stärke und meine Werte zu konzentrieren - das "Life Bracelet" von Ole Lynggaard würde mich an meinem Handgelenk jeden Tag aufs Neue daran erinnen.
  • Nina sagt:

    Ich würde das Freundschaftsarmband sehr gern meine Mutter schenken um Danke zu sagen. Ich möchte jetzt nicht zu viel private Details preisgeben oder auf die Tränendrüse drücken, wie schwer wir es nicht hatten usw.

    Jedenfalls möchte ich ihr mit diesem Geschenk einmal richtig DANKE sagen, für alles was sie für mich getan hat.


  • Roswitha sagt:

    Meinem Liebsten, weil ich ihn damit für fast 17 Jahren Treue danken möchte.

    Liebe Grüße

    Daniela


  • Sarah sagt:

    Huhu 🙂

    ich würde gerne meine beste Freundin mit dem Armband überraschen - als es mir nicht gut ging, mein Freund mich verlassen hatte und ich einige "Freunde" verloren habe, war sie für mich da. Wir haben uns durch Schokolade und Mousse gefuttert, Filme angesehen und zusammen mit dem Laufen angefangen (ja, sie hat mir gewaltig in meinen Allerwertesten getreten, dass ich mich ja nicht so gehen lassen soll). Obwohl sie mich manchmal echt genervt hat, vor allem, wenn ich einfach nur unter meine Decke kriechen wollte und mich nicht mehr bewegen wollte, war sie für mich da. Sie ist das Beste, was mir im Leben passieren konnte. Sie ist mein Goldschatz, mein Fels in der Brandung, meine Fashionista, mit der ich durch dick und dünn gehe.

    Ich würde sie gerne mit dem Armband überraschen, um ihr zu zeigen, wie sehr sie mir ans Herz gewachsen ist.

    Liebe Grüße

    Sarah


  • Mia sagt:

    Dieses wunderschöne Armband würde ich meinem Mann schenken. Unsere kleine Tochter würde es bei diesem traumhaften Exemplar auf keinen Fall schaffen, es in Einzelteile zu zerlegen. Wir sind schon zu Dritt bei Beck in München auf dem Boden gekrabbelt. Mein Mann und ich um die Perlen zu retten, unsere Tochter weil es einfach so viel Spaß macht. Die wahnsinnig tollen Mitarbeiter haben uns dann geholfen, trotzdem konnten wir nicht genügend Perlen retten um mein erstes Geschenk an meinen Mann zu retten. Dieses Band wäre der perfekte Ersatz ❤️
  • Anastasia sagt:

    Da ich mir selbst meine beste Freundin bin, würde ich mir das Freundschaftsarmband selbst schenken.

    Ich bin für mich bedingungslos da, fange mich auf, mache mir Mut, stehe an meiner Seite und lasse mich so sein, wie ich bin in diesem Moment.


  • Karen sagt:

    Hallo,
    sollte ich das Armband gewinnen, dann ginge es an meine Freundin. Mit ihr kann ich lange quatschen und ihr alles anvertrauen und weiß es sicher aufgehoben bei ihr. Leider trennen uns mittlerweile einige hundert km. Aber der Blick auf das Armband könnte sie immer an mich erinnern.
    LG Karen
  • Susan sagt:

    Was für ein wunderschönes Armband! Das wäre perfekt für meine Mutter (auch eine Sabine!), die stets an beiden Handgelenken Armbänder aus Edelsteinen (Amethyst, Rosenquarz und was es sonst noch so Schönes gibt) trägt. Mit so viel Armschmuck klimpert sie dann immer fröhlich durch die Gegend - besonders amüsant bei den Heimatbesuchen, wenn schon beim Morgensport um 6 Uhr die Armbänder alle aufwecken 😉

    Ein besonderes Zusatz zu dem "Arm Candy" würde sie bestimmt freuen.


    Viele Grüße

    Susan


  • Anisa sagt:

    Das Freundschaftsarmband würde ich meiner Mama schenken! Sie ist mit der Zeit zu meiner besten Freundin geworden, was ich so nie erwartet hätte. Ich kann ihr vieles anvertrauen und sie sagt mir auch meistens ehrlich die Meinung (auch wenn es ganz schön weh tun kann 😉 ) . Bin wirklich froh sie zu haben! 🙂
  • Martina sagt:

    Liebes Modepilot-Team,

    ganz klar: Das Armband hätte bei mir zwei Teilzeitjobs. Ich habe eine kleine Schwester und Dinge wie Schmuck, Kosmetik oder Kleidung tauschen wir ständig untereinander aus. Das klappt wunderbar und hat einen tollen Nebeneffekt: Die doppelte Auswahl.

    Ich wüsste auch, wohin sie das Armband dann tragen würde: Auf dem CSD. Meine Schwester feiert den jedes Jahr ausgiebig und hat dafür natürlich auch immer ganz besonders sorgfältig gestylte Outfits. Der Regenbogen-Look der Armbänder sieht doch so aus, als wären sie extra für den CSD gemacht!


  • Sylvia sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    mit der Freundschaft und den Verbandelungen ist das ja so eine Sache...

    bei mir sogar in zweierlei Hinsicht.

    Es begann in einer Teeküche wo ich buchstäblich gleich mit mehreren Lederbändchen Bekanntschaft schloss als ich meinen kalten Kaffee beim Blick aus dem Fenster in das Spülbecken kippte weil ich endlich Feierabend machen wollte. " Na, na ich habe mich schon gewaschen" ... ein lustiger Typ lacht mich an und schüttelt seinen Arm. Noch am selben Abend saß ich mit ihm in einem italienischen Restaurant wo ich vor lauter Nervosität gleich mal mein Rotweinglas umkippte aber das ist eine andere Geschichte. Das ist jetzt schon einige Jahre her und noch heute erinnern wir uns gemeinsam gern daran zurück wenn wir mal wieder im Urlaub auf der Jagd nach neuen Bändern für ihn sind. Thommi ist total verrückt danach und dieser Umstand half mir vor 5 Jahren meine kleine Molly zu bekommen:

    Wir hatten uns, ein schönes Zuhause und nun sollte doch bitte noch ein kleiner Welpe einziehen. 🙂 Durch Zufall fiel mein Blick in FB auf ein türkisfarbenes Armband mit Perlen - nichts Besonderes, es war die Farbe die meine Aufmerksamkeit erregte. Erst bei genauerem Hinsehen entdeckte ich den kleinen Welpen, der das Band um seinen Hals hatte und da war es um mich geschehen. Ich wusste genau, Thommi würde niemals einen so teuren Hund kaufen....... wäre da nicht das Armband um den kleinen Speckhals 😉

    Diesen Umstand nutzte ich und wir sind heute glückliche Hundebesitzer, die zudem noch neue Freunde in den Züchtern gefunden haben!


    So kann es gehen. Klar ist auch, im Fall der Fälle würde ich mir das schöne Band mit meinem Mann teilen 😀

    Lieben Gruß

    Sylvie


  • Lilli sagt:

    Ich würde es meiner Freundin schenken, deren Jüngste von der Oma eine gefühlt drei Quadratkilometer große Kiste mit diesen Plastikneongummiteilchen bekommen hat, die man auch zu irgendwas knüpfen soll. Vermutlich auch zum Armband. Genau weiß man das nicht, denn besagte Plastikneongummiteilchen fliegen mittlerweile überall rum und man zieht sie selbst noch aus der Suppe - einzig ein Armband ist bisher noch nicht entstanden. Das Armband von Lynggaard wäre ein schöner Ausgleich zum Plastikgummiteilchen aufsammeln. 🙂
  • gabe sagt:

    bin über den ehering auf den gelbgoldgeschmack gekommen, will mir aber weder eine königskette um den hals, noch ein zuhälterkettchen um das handgelenk legen. da wäre ein bisschen garn mit dezentem goldverschluss ideal. oder ich schenke es meiner frau und besten freundin (dann zur titelmelodie von friends).
  • hillica hadeln sagt:

    hoho ...ich würde mir das Armband auch selber schenken, das war ein krasses Jahr und jederhat sehr viel mit sich selber zu tun und alte dinge abzustreifen ...deswegen würde ich mir für alles Neue was da kommen kann das neue Armaband überstreifen und zwar in blau ..gelb ...gold ...damit es mich immer an das erinnert was ich geschafft habe und das es wichtig ist Entscheidungen zu treffen ***
  • Melanie sagt:

    Also ich würde das tolle Armband gerne selbst tragen, finde es nämlich wunderschön. Damit ich endlich auch ein tolle Armband habe, wie meine Freundinnen die noch immer Festivalbänder tragen. Ich bin leider auf Grund von einer Krankheit nie bei einem Festival dabei.
  • Babsi sagt:

    "Sharing is caring" und deshalb würde ich das Armbad meiner besten Freundin zum 30. Geburtstag schenken. Uns trennen täglich 400km, aber das Life Bracelet würde uns in der Ferne verbinden. "Together forever and never apart, maybe by distance but never in heart. ❤
  • Alexandra Lenard sagt:

    Mein Mann würde dieses Armband erhalten, da mein Leben mit ihm genauso kunterbunt ist wie die Farben des "Life bracelets". Er behandelt mich wie seinen Sonnenschein, er ist mein Regenbogen. 🌈
  • Marina sagt:

    ich würde die Freundschaftsbänder meiner Cousine schenken. Sie hört sich meine Geschichten seit über 30 Jahren an... kennt ihr noch die Freundschaftsbänder, die man geknotet hat und am Bein festgesteckt hat, während man geknotet hat? Das war mal eine zeit lang eine Lieblingsbeschäftigung von uns 🙂
  • Dina sagt:

    Ich würde es mir selbst schenken, da ich gelernt habe, dass man sich selbst immer am meisten schätzen sollte, denn mit keiner Freundin und keinem Freund lebt man so lange gemeinsam wie mit sich selbst! Deshalb finde ich es besonders wichtig, eine gute Beziehung zu sich selbst zu pflegen 🙂 lieb grüße
  • Alisa M. sagt:

    Ich würde mir das Armband gerne selbst schenken, denn mir gefällt es unheimlich gut und bisher hatte ich nicht so Glück mit Armbändern, da diese schnell kaputt gegangen sind.

    Das Armband von Ole Lynggaard sieht aber sehr robust aus 🙂

    Liebe Grüße


  • Mila sagt:

    Ich würde das Armband meiner Nichte schenken. Sie hat sich entschlossen, ihrem Freund zu folgen und wird im neuen Jahr Berlin verlassen und nach Ludwigshafen ziehen. Da braucht sie alle Mutmach-Gesten und Wir-denken-an-dich-Symbole, die sie kriegen kann ... 😀
  • Christin sagt:

    Nicht lachen: Meine Stilikone in der Grundschule war Wolfgang Petry! Allerdings nur in Bezug auf die vielen Freundschaftsbändchen, die Karohemden fand ich auch nicht gut und von der Frisur fang ich erst gar nicht an😂

    Auf jeden Fall habe ich die Bändchen gesammelt. Als dann irgendwann echt einige zusammen gekommen sind, bin ich auf den Arm gefallen, musste ins Krankenhaus zum Röntgen und alle meine Armbänder mussten abgeschnitten werden. Da ist damals echt eine Welt für mich zusammengebrochen und ich habe bitterlich geweint, mehr als wegen den Schmerzen im Arm. Gebrochen war zum Glück nichts, aber die Armbänder waren ab.

    Das Armband würde ich mir gerne selbst schenken um in Kindheitserinnerungen zu schwelgen.


  • Maya sagt:

    Ich würde es eigentlich dem Mann schenken, aber der Trägt keinen Schmuck und so wird es wohl meine Mutter werden, die dafür sehr affin ist...
  • Hanna sagt:

    Wow wie toll!

    Ich würde das Armband tatsächlich mir selbst schenken 🙈 aber das letzte Jahr hat es echt in sich: Krankheiten on top auf eine nicht ganz einfache schwangerschaft und dazu noch eine ungeplante Fernbeziehung zu meinem liebsten. In wenigen Wochen beziehungsweise Tagen, werde ich jetzt endlich Mama und würde mir somit selbst ein ‚Push-present‘ machen 🤗

    Wäre wirklich der Hammer!

    Schönen dritten Dezember und danke für den tollen Kalender, sind wirklich jeden Tag richtig tolle ‚Türchen‘ 🥰♥️


  • Lia sagt:

    Wunderschön sind die Armbänder!

    Schenken würde ich so ein Exemplar mir selbst, denn man soll sich doch in ester Linie selbst eine gute BFF sein, erst dann kann man das so richtig gut für andere Personen, stimmt‘s? Hab ich zumindest so auf Insta gelesen 🙂


  • Johanna sagt:

    Zauberhaft!

    Ich würde mir das selbst schenken, weil ich es in allen Kolping-Zeltlagern und Übernachtungsparties nicht geschafft habe, ein Freundschaftsarmband zu flechten, dass irgendwie tragbar war, oder eines geschenkt zu bekommen, dass mal länger als einen Tag gehalten hätte...


  • Ela sagt:

    Oh wie hübsch! Ich würde es meiner besten Freundin schenken, die gerade Mama geworden ist. Damit möchte ich ihr sagen, dass uns nichts auseinander bringt, egal was in unserem Leben passiert und wie sehr es sich verändert. Das wäre ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk für sie!

    Liebe Grüße,

    Ela


  • Sabina sagt:

    Ruth! Meine Schulfreundin kriegte das Bändchen, weil die alten zerfallen sind. Unsere "Freunschaftsbändchen" waren nämlich zwei Paar selbstgestrickte weiße Fausthandschuhe mit Bommeln am Handgelenk.

    Fürs Knüpfen unter der Schulbank hatten wir keine Zeit, da wir "Schiffe versenken" spielen mussten...


  • Katja Müller sagt:

    Ich würde mir das Armband selbst schenken.

    Mir sind am Samstag gleich zwei Armbänder kaputt gegangen. Bei einem hat sich der Verschluss gelöst und ich habe es gerade noch bemerkt bevor ich es verlieren konnte, aber das zweite ist gerissen und leider weg.

    Ich hatte es auf einem Trip nach Düsseldorf gekauft und es hat mich immer an einen sehr schönen Tag mit einem lieben Menschen erinnert, und jetzt ist es weg.

    Das Ole Lynggaard Armband kann es nicht ersetzen, aber es wäre eine wunderschöne Alternative.


  • Jessica sagt:

    Tatsächlich habe ich erst vor wenigen Wochen mit meiner Mama über dieses Thema gesprochen.

    Eines Tages sprach meine Lehrerin meine Mama darauf an ob ich Drogen nehmen würde, da ich in der letzten Unterrichtsstunde so vor mich hin gestarrt hätte.

    In Wirklichkeit habe ich aber unter der Schulbank Freundschaftsarmbänder geflochten (fürs Knüpfen war auch ich leider zu ungeschickt). Da ich nicht die ganze Zeit runter gucken wollte/konnte, damit meine Lehrerin nichts merkt, habe ich eben, natürlich voll aufs Flechten konzentriert, vor mich hin gestarrt.

    Man muss dazu sagen ich war damals vielleicht 12 oder13 Jahre alt und habe eher noch mit Puppen gespielt, als jemals etwas von Drogen gehört zu haben.

    Die Geschichte hat auch jetzt, über 17 Jahre später, noch für reichlich Lacher bei meiner Mama und mir gesorgt.

    Daher würde ich ihr auch gerne dieses tolle Armband schenken. So hat sie immer wenn sie es sieht eine Erinnerung an diese lustige Geschichte und ein Lächeln auf den Lippen.

    Außerdem heißt sie passender Weise auch Sabine 🙂