100 limitierte ABURY-Babuschen ab sofort bei Laurèl

Sie sind soeben online gegangen! Die schönen Lederbabuschen aus der Zusammenarbeit von Andrea Bury (Abury) mit Laurèl verdienen Beachtung.
Denn, anders als bei vielen anderen „limited editions”, gibt es hier tatsächlich eine kleine und begrenzte Stückzahl. Außerdem teilt mir Laurèl, das in Aschheim ansässige Unternehmen, mit, dass der VOLLSTÄNDIGE Verkaufspreis von 59 Euro an die ABURY Foundation weitergegeben wird. Das ist löblich. Denn nach der Flut an so genannten 'Charity T-Shirts', von denen ein kleiner oder gar ungenannter Teil des Erlöses gespendet wurde, verloren die Begriffe 'limited' und 'Charity' an Strahlkraft.

Andrea Bury verliert nicht an Strahlkraft

Andrea Bury Abury Modepilot
„Lache viel, wenn Du jung bist. Damit Du später glückliche Falten bekommst”, sagt Sozialunternehmerin Andrea Bury
Auf ihrer Seite abury.net verkauft Andrea Bury Schuhe, Taschen und andere Accessoires, die sie mit Kunsthandwerkern zusammen entwirft. So trifft traditionelles Handwerk auf modernes Design. Sei es bei der Umsetzung von Goldschmuck aus Brasilien, bestickten Taschen aus Indien oder einem Hornarmreif aus Kenia.
Mit 'Abury Collection' und 'Abury Foundation' hat die Sozialunternehmerin eine 'For Profit'- und eine 'Non-Profit'-Säule geschaffen. Doch in jedem Fall wird jede Produktionsstunde in Form einer Bildungsstunde zurückgegeben. Mit dem heutigen Tage macht das 185.639 Stunden aus, die bereits in Bildung re-investiert werden konnten.
Darunter befinden sich ein Alphabetisierungsprogramm für 40 Frauen in Marrakesch und eine Vorschule mit 63 Kindern im Atlasgebirge (Marokko). Aber es konnten auch schon 62 Kunsthandwerker, die am Grauen Star erkrankt waren, operiert werden.
Aus der Zusammenarbeit mit Laurèl verwendet Bury die 5.900 Euro, um Frauen eine Ausbildung zu ermöglichen und Arbeitsplätze zu schaffen. Allerdings kommt die Summe nur zu Stande, wenn alle 100 Stück zum vollen Preis gekauft werden. Also...

Limitierte Babuschen von Abury x Laurèl

Die türkisfarbenen Lederpuschen mit purpurfarbener Stickerei hat Bury mit Kunsthandwerkerinnen in Marrakesch für Laurèl entworfen. Jedes Paar wird von Hand in fünf Arbeitsstunden hergestellt und wird mit einem Schuhbeutel geliefert. Die Puschen passen zum bestickten Baumwollkleid, das sich viele Frauen dieses Jahr im Urlaub gekauft haben. Aber auch zur wadenlangen Hose und zum Seidenkaftan, eh klar!
Babuschen Modepilot Andrea Bury Laurel Abury
Leder-Babuschen in fünf Größen, ab sofort über laurel.de
Abury Laurel Modepilot Lederslipper Babuschen Türkis
Hinten drauf treten: erlaubt! Marokkinische Babusche mit Purpur-Quaste, ab sofort über laurel.de
Photo Credit: Laurèl

Kommentare

  • Katharina sagt:

    Sehr schön! Ich trage solche Schuhe auch zu langen, weiten Hosen 🙂 Liebe Grüße, Kati