Enorm in Form mit der Sommermode aus Paris

Während Anzugshosen und Jeanshosen immer weiter werden, setzen Designer für 2019 sicherheitshalber auch auf Leggings, Radlerhosen und Gymnastikanzüge. Denn weite Hosen verkaufen sich nicht – selbst, wenn sie angesagt sind (und an 1,80 m großen Frauen umwerfend aussehen).
Wie praktisch, dass man sich da gerade aus dem Fundus der 1980er Jahre bedienen kann: Blütezeit des Aerobic. Für manch einen Designer kommt der Hüpfanzug auch deshalb gerade recht, weil man sich mit der Idee nach der muslimischen Kundin in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausstrecken kann. Das mag auf der ersten Blick praktisch erscheinen (Gymnastikanzug unterm Sommerkleid). Aber nur bis man die Örtlichkeiten aufsuchen muss.

Aerobic Fashion Extrem

 

Wahrscheinlicher...

Zwar bin ich mir sicher, im kommenden Sommer auch so einen sportlichen Einteiler von Stella McCartney haben zu müssen (und ein XL-Shirt oder -Hoodie drüber zu tragen), aber noch wahrscheinlicher setzt sich das Tänzer-, bzw. Nylontop durch. Wir sahen es in Paris so häufig auf den Laufstegen wie die Radlerhose in Mailand >>>
 

Sportlich, sportlich

Sportliche Elemente in der als elegant geltenden Pariser Mode sind nichts Neues, aber dennoch so selbstverständlich und extrem wie noch nie. Da bekommt das Brautkleid bei Designer Virgil Abloh sogar Nike-Swooshs (der Louis Vuitton-Designer ging mit dem Sportartikelhersteller eine Kooperation für sein Label Off-White ein) – Überhaupt sind Tanktops und Radlerhosen eine gute Idee fürs sichtbare Untendrunter! Auch Karl Lagerfeld kommt mit seiner Mode von der Couch runter und zeigt statt Lochfraß-Jogger (Winter 2014) jetzt schwarze, tadellose Radlerhosen zur Chanel-Jacke. Wobei ich die Varianten von Shiatzy Chen und Mugler noch zeitgemäßer finde.
 

Siegertreppchen für Vivienne Westwood und Andreas Kronthaler

Das britisch-österreichische Paar dreht wieder eine Locke mehr für die Mode und bleibt im Aerobicstudio nur symbolisch hängen. Bei ihrer Show in Paris ließen sie muskelbepackte Männer die engen Sportleiberl tragen. Frau hingegen bekommen Anzüge, samt Tasche, aus Seersucker (wie schön, 80er-mäßig und praktisch zugleich!), und das Bürokleid ist so raffiniert geschnitten, dass man damit skateboarden könnte. Ja, da macht es sich bezahlt, wenn jemand von Schnitt, Drapage und Kundin eine Ahnung hat und ebensolchen mit Respekt gegenüber tritt.
 
Photo Credit: Catwalkpictures

Kommentare

  • katha sagt:

    Eine schöne Zusammenstellung! Ich denke bei mir wird es höchstens eine Radlerhose in den Schrank schaffen...
    • Kathrin Bierling sagt:

      Warte, ich veröffentliche morgen einen Post zum Radler DIY 😉