Das Hubert de Givenchy-Modequiz

Am vergangenen Samstag starb Hubert de Givenchy im stolzen Alter von 91 Jahren. Im Schlaf. In zahlreichen Nachrufen (z.B. hier auf faz.net) erfuhren wir interessante Dinge über den Modeschöpfer, z.B. dass er mit seinen Nachfolgern nicht zufrieden war, darunter befanden sich zunächst John Galliano, dann Alexander McQueen. Unter deren Entwürfe habe er oft genug gelitten, weshalb er versuche, gar nicht mehr hinzusehen, sagte er 1999 in einem Interview mit dem Spiegel >>>. Er selbst trug im öffentlichen Raum stets Anzug und Krawatte, nur auf dem Laufsteg verbeugte er sich im weißen Arbeitskittel. Der französische Adelige, mit vollem Namen Hubert James Marcel Taffin de Givenchy, kultivierte die alte Schule, wenn es um Benehmen und Auftritt ging. Für die Mode aber sehnte er sich nach Neuerung, weshalb er seit den Fünfzigerjahren seinem Idol, dem Modeschöpfer Cristóbal Balenciaga, folgte.

Balenciaga wurde Freund und Mentor. Bald arbeiteten sie mit ihren Haute Couture-Ateliers nicht weit voneinander entfernt. 1957 lancierten sie zeitgleich Sackkleider und schlossen die Presse von ihren Präsentationen aus – noch lange vor Smartphone und Instagram und der Diskussion darüber, ob Presse/Blogger/Influencer die neuen Begehrlichkeiten zu früh teilen und kommentieren und damit den Abverkauf zu sehr beeinflussen. Zehn Jahre später öffnete zumindest Givenchy wieder seine Türen für die Presse, als er seine erste Prêt-à-porter-Kollektion zeigte. Bis 1995 arbeitete er als Chefdesigner in dem Unternehmen, das er bereits 1988 an die LVMH-Gruppe verkauft hatte.

1. Wie heißt die Bluse, mit der Givenchy 1952 berühmt wurde?
Rüschenbluse – das Neue daran: der kühl hoch geklappte Kragen
Carmen-Bluse – so rüschig wie die spanische Tracht und so spanisch wie sein Vorbild Cristóbal Balenciaga
Bettina-Bluse – benannt nach dem seinerzeit erfolgreichsten Model Bettina Graziani (Fotos)
2. Aus welchem Jahrzehnt stammen diese Givenchy-Entwürfe?
Ganz klar: Das ist der Balenciaga-Einfluss der 50er-Jahre.
Das sind doch die Power-shoulders aus den Achtzigern!
Ne, das sind die Neunzigerjahre-Schulterpolster.
3. Typisch Givenchy:
Kräftige Farben
Gürtel mit eckiger Schnalle aus gleichem Stoff
Hüte mit breiter Krempe ins Gesicht gezogen
4. Die Kardashians 2015 bei Givenchy. Wen aber kleidete Hubert de Givenchy ein?
Marilyn Monroe
Audrey Hepburn, Jackie Kennedy Onassis und Grace Kelly
Brigitte Bardot und Sofia Loren
5. Seit 2017...
... laufen bei Givenchy keine Profimodels mehr über den Laufsteg.
... hat Givenchy die erste Chefdesignerin: Clare Waight Keller (zuvor bei Chloé).
... gab es kein einziges buntes Teil mehr bei Givenchy.
Was weißt Du über die Mode von Givenchy?
Bist Du Givenchys Lebenspartner Philippe Venet oder, woher weißt Du das alles?
Was weißt Du über die Mode von Givenchy?
Macht nichts: Von Modegeschichte hast Du nicht so viel Ahnung, aber immerhin bringst Du Interesse mit.
Was weißt Du über die Mode von Givenchy?
Ah, den einen oder anderen Nachruf hattest Du also auch schon gelesen. Du schneidest nicht schlecht ab, aber auch nicht wie ein Einser-Schüler.

 

Photo By: Catwalkpictures

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: