Fashion fürs Zuhause: Der Sidekick

Sie sind klein, man kann sie immer wieder verwandeln und man schaut sie gerne an. Nein, Ich rede nicht von Pokémon, sondern von Beistelltischen. Sie sind ein Accessoire für das Wohnzimmer und können ganz easy als Statement-Piece den kompletten Look verändern - ganz wie bei einemOutfit.
Nachdem ich schon dem Barwagen meine Liebe erklärte, liebäugle ich nun mit Beistelltischen. Mein Faible für Kleinmöbel entspringt einem Dilemma: Mal mag ich es skandinavisch schlicht, mal opulent und glamourös und wenn ich dann zu Gast in einer Wohnung im Hippie-Stil mit bunten Farben und Vintage-Stücken war, würde ich am liebsten alle klassischen und grafischen Elemente in den Keller stopfen, die Wohnung neu einrichten, streichen und überhaupt, am besten direkt umziehen! Das passiert mindestens alle drei Monate.
Cos x Hay: Erhältlich ist die COS x HAY Kollektion in den COS Stores in London, High Street Kensington, Wien, Neubaugasse, und Göteborg, Lilla Nygatan. Eine editierte Kollektion wird außerdem ab Ende August online unter cosstores.com verfügbar sein. Den Tisch ist ein Standard-Modell von Hay - einmal hier entlang.
Weil ich aber leider nicht hauptberuflich Set-Designerin oder Raumausstatterin bin, versuche ich mit Kleinigkeiten meine Gier nach Veränderung zu stillen. Kissen, Accessoires, Pflanzen, Vasen, Bilderrahmen, etc. Damit die Deko-Lieblinge auch zur Geltung kommen, brauchen sie die entsprechende Bühne. Vorhang auf für den Beistelltisch:

10 schöne Beistelltische

1. 1001 Nacht: Beistelltisch aus Marmor, mit Messingbeinen und ovalen Schmucksteinen in Eisblau von Jonathan Adler. Via Jonathan Adler.
2. Die Münchner Möbeldesigner Diaz&Weitz haben für den Bean-Store diesen limitierten Beistelltisch entworfen. Grüner Marmor + Kupfer = Big Love. Via The Bean Store.
3. Ein Klassiker: Der "Backenzahn" von Philipp Mainzer. Via Design-Bestseller.
4. Fast ein bisschen trashig. Aber gerade deswegen irgendwie cool. Beistelltisch "Stone" aus Polykarbonat, der auch ausdrücklich als Hocker eingesetzt werden soll. Via Connox.
5. Robust, standfest und aus Naturmaterial. Die "Cork Family" von Jasper Morrison erinnert an Schachfiguren. Via Vitra.
6. So filigran gearbeitet, dass ich mich gar nicht an den Ästen sattsehen kann: Der Tisch ist aus Messing gearbeitet, die Oberseite aus Leder. Via Koket.
7. Mehr Kunstwerk als Beistelltisch, oder wie Designer Jaime Hayon sagt: Ein „statisches Mobile“. Der Tischplatten sind aus Echtholzfurnier, gebeizter Esche, Marmor und Messing, die Beine aus schwarz pulverbeschichtetem Stahlrohr. Via Qvest.
8. Was für ein Prachtstück: Neoklassizistischer, italienischer Pfeil-Dreibein-Beistelltisch aus Messsing mit Kristallglass, aus den 1960er Jahren. Via Pamono. Ein sehr ähnliches, aber viel günstigeres Modell (129 Euro), gibt es bei Impressionen.
9. Schnörkelloses Design wirkt auch mich immer beruhigend, so wie dieser runde Tisch aus Eichenholz. Via Westwingnow.
10. Designer Philipp Mainzer beweist, dass "praktisch" auch schön sein kann: Das Modell "Habibi" ist so konzipiert, dass man das Tablett vom Untergestell entfernen kann. Via Ambientedirect.
Photos by: Connox, Bean Store, Vitra, Jonathan Adler, Koket, Pamono, Qvest, Impressionen, Westwingnow, Ambiente Direct

Kommentare