Jetzt wird DKNY endgültig verramscht

Heute fielen die Aktien der G-III Apparel Group, nachdem diese sich offiziell zum Kauf der Marke Donna Karan International entschieden hatte. Das auf Bekleidung spezialisierte New Yorker Unternehmen zahlte für die Übernahme 650 Millionen Dollar an die französische Aktiengesellschaft LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy), die 2001 die Marke für 643 Millionen Dollar erworben hatte. Sieben Millionen Dollar nach 15 Jahren? Von einem hohen Wertgewinn kann man da nicht sprechen. Tatsächlich litt die Marke Donna Karan New York imagemäßig durch die sehr günstige Zweitlinie DKNY, die qualitativ mit der Hauptlinie  nicht zu vergleichen war, aber höhere Gewinnmargen brachte: Die Kundin war nicht mehr bereit, sehr hohe Preise für Donna Karan New York zu bezahlen. Warum auch, wenn der gleiche Name als Kürzel für eine ganz anders positionierte Linie hergenommen wird. Donna Karan ist kein Luxus mehr, sondern „nur“ Premium.

Jessica-Pearson-Suits-Modepilot-Outfits-look-shop

So kenne und liebe ich die Marke „Donna Karan New York“: aufwendig geschnittene Kostüme wie in der Anwaltsserie „Suits“

Der Verkauf der Marke ist spannend, weil jetzt alle vorherigen Schritte nachvollziehbar sind: Letztes Jahr wurde die sehr schöne und qualitativ hochwertige Hauptlinie Donna Karan New York aufgegeben (ich heule immer noch) zugunsten der sehr viel billiger verarbeiteten Linie DKNY, bei der die Schuhe nach Plastik und Klebstoff riechen (Kopfschmerzalarm!). Designerin Donna Karan verabschiede sich aus der Kreativspitze, um sich ihrer Stiftung zu widmen, wie sie sagte. Doch das alles war nur die Vorbereitung auf den geplanten Verkauf: Die Braut wurde hübsch gemacht.

DKNY Schuhe Zalando Modepilot

Schuhe von DKNY, wie es sie aktuell bei Zalando gibt

Der neue Eigentümer (ab Ende 2016/Anfang 2017), also die G-III Apparel Group, ist spezialisiert auf den starken Abverkauf einer Marke und einen breit angelegten Vertrieb. Damit passt die Marke besser zum Konzern als bei dem auf auf Luxus spezialisierten Konzern LVMH.

Ein Auszug aus dem G-III-Portfolio: Lizenzen für Calvin Klein-Unterwäsche, Karl Lagerfeld, Tommy Hilfiger. Die Gruppe hat außerdem Lizenzen für die großen Sportligen der USA (Football, Basketball, etc.) und für über 100 Colleges und Universitäten. Das riecht mir schon wieder nach Kunststoff und Kunststoffkleber. Diese Gruppe wird die Zweitlinie DKNY noch weiter ausschlachten und damit auch den Namen „Donna Karan“, der einst für extrem gut geschnittene Kostüme stand. Ich heule weiter.

Donna Karan New York im Onlineshop (noch gibt es etwas davon):

[rev-carousel ids=“471369,5235374,5115053,6659702,469360,2801278,6670301,468900,471645,468983″]

Photo By: DKNY.com, Collage: Modepilot, Zalando.de
2 Kommentare zu
“Jetzt wird DKNY endgültig verramscht”

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: