Donna Karan tritt als Designerin ab

Der US-Branchendienst WWD vermeldet, dass die New Yorker Designerin Donna Karan als Art Direktor ihrer gleichnamigen Labels zurücktritt. Die 66-Jährige möchte sich künftig ihrer Urban Zen Firma und ihrer Stiftung widmen. Sie bleibt aber der Modefirma als Beraterin verbunden.

 

Donna Karan steps down-Modepilot

Es ist ein großer Schritt und die New Yorker Modeszene verliert einer ihrer wichtigsten Ladys, vor allem eine mit einem großen Herz.  Donna Karan, ein waschechte New Yorkerin, gründete zusammen mit ihrem Mann Stephan Weiss 1984 das Modehaus, das sich der Mode für starke und erfolgreiche Frauen verschrieben hat. Das Unternehmen ging 2001 an die Börse und gehört heute mehrheitlich zum LVMH Konzern.

Der WWD erklärte Karan ihre Beweggründe:

“LVMH and I have made this decision after much soul-searching. I have arrived at a point in my life where I need to spend more time to pursue my Urban Zen commitment to its fullest potential and follow my vision of philanthropy and commerce with a focus on health care, education and preservation of cultures. After considering the right time to take this step for several years, I feel confident that DKI has a bright future and a strong team in place.”

Über 30 Jahre stand die sympathische und immer energie-geladene Designerin ihrer Marke vor und hat seitdem viele Frauen eingekleidet. Mit ihrer jungen Zweitlinie DKNY hat sie zudem bewiesen, dass eine Designerbrand für alle erschwinglich sein kann. Donna Karan steht für einen schicken, urbanen, wie auch alltagstauglichen Stil, der fast jeder Frau steht. Berühmt sind ihre „seven easy piece“, sieben Kleidungsstücke, mit der jede Frau angezogen ist. Sie war immer gut für Überraschungen und einer der Ersten, die erkannte, welche (bewegungswichtige) Bedeutung Stretch-Mode für Frauen hat. Ihre Werbekampagnen sind Legende. In ihrer Anfangszeit galt sie sogar als Fashion-Radikale, weil sie Mode schnell in die Stores brachte, radikal die Preise reduzierte und ihren eigenen Weg ging. Sie ließ sich auch nicht rauskicken, als LVMH einstieg und Gerüchte kursierten, sie solle ersetzt werden.

Mit der kommenden Winterkollektion lieferte Donna Karan einen starken Schlusspunkt für ihre Karriere. Die Kollektion wurde als einer ihrer besten der letzten Jahre gefeiert.  Hier ein paar der stärksten Looks.

 

Das Unternehmen sucht nun nach einem Nachfolger und hat erstmal die kommenden Modeschauen abgesagt. Angeblich soll der Rücktritt der Firmengründerin benutzt werden, eine neue Strategie zu verfolgen, innerhalb derer das Zweitlabel DKNY (gestartet in 1989) mehr Gewicht bekommen soll. Es wird auch gemunkelt, dass die Hauptlinie in der Zweitlinie aufgehen könnte und diese preislich nach oben abrundet. Grundsätzlich soll angeblich das gesamte Management und die Firmenorganisation überdacht, das Unternehmen verschlankt und strategisch klarer aufgestellt werden.

Das sind DKNY Looks für den kommenden Winter.

 

Bei DKNY gab es bereits einen ersten Designerwechsel: Von Public School kamen Dao-Yi Chow and Maxwell Osborne, die im September ihre erste Kollektion zeigen sollen.

Dass Donna Karan nun abtritt, zeigt auch Größe, denn einige andere altgediente Designerverpassten den Ausstieg zur rechten Zeit. Doch der Wirbelwind Donna Karan ist zu energiegeladen, als zu Hause Däumchen zu drehen. Sie hat sich immer stark sozial engagiert in AIDS Stiftungen oder der Kindererziehung. Als  ihr Mann an Krebs erkrankte und sie mit dem Krankenhaus-System konfrontiert wurden, merkte Donne Karan, dass auch hier Bedarf an Hilfe an alternativem Heilmethoden und Patientenbetreuung besteht. Nach dem Tod ihres Gatten wurde so die Urban Zen Stiftung ins Leben gerufen.

Was die Urban Zen Stiftung will, wird vom Forbes Magazin ganz gut beschrieben.
Donna Karan begnügte sich natürlich nicht nur mit einer Stiftung. Es gibt aber auch eine Urban Zen Kollektion an bequemen Basics und handgearbeitete Accessoires. Eine Yoga Linie soll im Herbst dazu kommen. Donna Karan hat wie immer einiges vor und wird sich sicherlich keineswegs langweilen.

Photo By: Catwalkpictures
1 Kommentar zu “Donna Karan tritt als Designerin ab”
  • Ist eben der Lauf der Zeit, aber schön war’s mit Donna Karan und ich erinnere mich neben den superschönen Kampagnenbildern auch gerne daran, dass es bei mir nie einen Fehlkauf von ihrem Label im Schrank gab … und hoffentlich, liebe LVMH-Strategen, wird Donna Karan jetzt nicht zur nächsten Hanswurstkollektion …

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: