Sommer-SOS: 5 Hautprobleme und die Lösung

Es ist Sommer und…

... du hast das mit dem Selbstbräuner probiert. Und es ging schief.

Willkommen im Club, diese Unfälle kennen wir. Das hilft gegen Streifen und Flecken: Stellen mit Körperöl massieren (löst die Farbpigmente) und gründlich peelen. Zusätzlich kann man mit Bronzepuder kaschieren. Besonders hartnäckige Stellen kann man mit alkoholhaltigem Gesichtswasser Einhalt gebieten.

… du wurdest von den ersten Mosquitos aufgefressen und kannst nicht mehr aufhören zu kratzen.

Hör auf damit! Es macht alles nur noch schlimmer, denn Bakterien können in die Wunden geraten und Infektionen verursachen. Den Juckreiz lindert man so: Stellen waschen, mit Eis kühlen und lindernde Creme verwenden, z.B. meine Alzweckwaffe Prep. Wenn es wirklich ganz schlimm ist und du eine allergische Reaktion hast: Antihistaminika einnehmen (kennt man vom Heuschnupfen). Ein altes Hausmittel gegen die Biester-Bisse: Backpulver mit Wasser mischen, bis es eine cremige Paste wird. Auftragen, trocknen lassen und dann wieder abwaschen.
Tipp: Anti-Mücken-Spray NACH der Sonnencreme auftragen.

… dein Gesicht schält sich und du hast ein Date!

Ein Peeling muss her, aber auf keinen Fall ein grobkörniges (zu agressiv für die geschädigte Haut), sondern eines auf Enzym-Basis (zum Beispiel aus Früchten): Diese spalten Einweißbausteine und lockern so sanft die abgestorbenen Hautschüppchen, die anschließend einfach abgespült werden. Geeignet für empfindliche und trockene Haut. Anschließend: Gesichtsöl verwenden (ebnet die Haut) und eine feuchtigkeitsspendende Foundation verwenden (z.B. BB-Cream von Estée Lauder). Zu guter Letzt: Lass es dir eine Lehre sein und höre auf Mutti: Gut eincremen, z.B. mit diesen Modepilot-Tipps.

… du hast einen nervigen Bikini-Abdruck.

Wenn du großflächige Bikini-Streifen ausgleichen willst: Zum gebräunten Teint passende Foundation (ein bisschen dunkler als dein normaler Hautton, etwa ein bis zwei Nuancen) schnappen und ans Fenster stellen – ohne Tageslicht wird das nichts! Die Foundation sehr sorgfältig einklopfen und anschließend mit einem farblosen Puder fixieren, damit du (oder besser: dein neuer Hautton) nicht verschmierst.

… offen gestanden sind deine Füße eine Katastrophe.

Hier kommt die 10 Minuten-Pediküre: Füße für 5 Minuten in lauwarmen Wasser und einem Schuss Milch baden und dann mit einer Feile die Hornhaut an Ballen, Zehen und Ferse wegrubbeln. Meine Erfahrung: Metallfeilen sind effektiver als Sandfeilen. Mit einem Duschgel abwaschen – schön erfrischend! – und anschließend mit Handcreme einreiben. Warum Handcreme? Spezielle Fußcreme ist oft sehr ölig und wenn es schnell gehen muss, rutscht man dann in den Sandalen. Wer Zeit hat, lackiert anschließend noch die Nägel mit einem zarten Rosa-Ton, weil damit Patzer nicht so auffallen. Wer noch mehr Zeit hat, liest hier weiter.

... du hast „Bacne“ (Back Acne).

Dass Pickelchen der besonderes hartnäckigen Form uns oft im Sommer heimsuchen, ist kein Wunder: UV-Strahlen, Sonnencreme, Schweiß und Schmutzpartikel verstopfen die Poren. Noch dazu ist die Haut am Rücken dicker als unsere Gesichtshaut, daher wirst du mit deinem normalen Reinigungsgel kaum Effekte erzielen. Besser: Anti-bakterielles Waschgel mit Benzol-Peroxyd wählen (z.B. von Vichy) oder gezielt die schlimmsten Stellen mit einem Salicylsäure-haltigem Gel betupfen (z.B. Noreva). Das eignet sich gut, um bekannte „Problemzonen“ in den Griff zu bekommen, wie z.B. auch die Stellen, auf denen der BH-Träger aufliegt.
Photo Credit: COS Swimwear Kampagne 2016

Kommentare