Met Gala 2016: Best & worst dressed

Die Met-Gala ist mein liebstes Red-Carpet-Event: Alle (und wirklich alle!) einflussreichen Designer, angesagten Models und Fashion Celebritys eifern bei dem glamourösesten Mode-Event des Jahres um den inoffiziellen Titel "Best Dressed".  Nur Karl Lagerfeld fehlt. Denn der bereitet gerade seine morgige Cruise Collection Show in Kuba vor. Ex-US-Vogue-Redakteur André Leon Talley bringt das Spektakel in einem Satz auf den Punkt: "Der Met-Ball ist der Super Bowl der Fashion Events". Bei keinem anderen Ball sind die Roben so ausgefallen und pompös. Da können nicht einmal die Oscars mithalten.
Bei der jährlichen Benefiz-Gala in dem New Yorker Metropolitan Museum of Art geht es nicht nur darum, wunderschön auszusehen, sondern modischen Wagemut ("sartorial savyness") zu beweisen und den Dresscode zu treffen: Daher sind viele Red Carpet Looks extra für diesen Abend entstanden – in Zusammenarbeit des Designers und seiner Muse. Dieses Jahr hat das Met-Museum mit Gastgeberin Anna Wintour das Motto "Manus x Machina - Fashion in the age of technology" ausgerufen. Der Met Ball ist die Eröffnungsveranstaltung für die gleichnamige Ausstellung. Was ist mit dem Motto gemeint? Die Verschmelzung von hoher, handwerklicher Schneiderkunst (Haute Couture) mit moderner Technologie (z.B. Laser-Cuts, 3-D-Printing). Früher war die Handarbeit der Haute Couture streng von der industriellen Fertigung der Prêt-à-porter Mode getrennt, doch diese Grenzen verschwimmen.
Wer etwas mehr über die Gala erfahren möchte, kann bei dem Trailer zum vergangenen Jahr einen guten Einblick hinter die Kulissen gewinnen.
So, genug Hintergrundwissen. Jetzt folgt der wichtigste Part.

Die schönsten und schlimmsten Red-Carpet-Looks der MET-Gala 2016

Anna Wintour
Gastgeberin Anna Wintour trägt eine crememefarbene Robe von Chanel. Wer hätte gedacht, dass Fransen nicht nach Hippie, sondern Lady aussehen könnten? Großartiger Look, schmeichelt ihr total.
Note: 1
Anna Ewers
Unser deutsches Topmodel (und wir meinen hier nicht GNTM!) Anna Ewers kam in Begleitung von Boss-Designer Jason Wu, der auch ihr Kleid entwarf. Auf den Bildern sieht das Kleid ein wenig nach Monster AG-Pelztier aus, das nass geworden ist und sich dann mit Silber-Farbe angesprüht hat.
Note: 3-
Poppy Delevingne
Madonna Mia! Poppy sieht zum Niederknien aus. Der Mut zum dunklen Lippenstift (sieht bei heller Haut und blonden Haaren ja schnell kränklich aus) hat sich gelohnt. Ich wette, das Kleid von Marchesa machte ihr viel Ärger: da MUSS man ja überall hängen bleiben. Trotzdem: Meine Überraschung des Abends.
Note: 1
Alicia Vikander
Oscar-Preisträgerin Alicia Vikander (hier mit Nicolas Ghesquière) trägt ein Minikleid von Louis Vuitton und hat hoffentlich ab morgen einen neuen Stylisten.
Note: 5
Taylor Swift
Taylor Swift trägt ein Kleid von Louis Vuitton. Es sieht aber eigentlich so aus, als habe sie Alufolie mit Reptil-Druck versehen und dann einfach mit Gaffa-Tape festgeschnürt. Schrecklich.
Note: 6
Kate Bosworth
Kate Bosworth sieht in Dolce & Gabbana zart wie eine Elfe und gleichzeitig stark wie eine Göttin aus.
Note: 2+
Karolina Kurkova
Weil das Model in ihrer Robe nicht sitzen kann, wurde sie in einem Transporter zum Met Ball gefahren. Das ist mal Einsatz! Die Robe von Marchesa ist "Next Level WearableTech": Die LED-Lampen in den Blüten sollen auf Emotionen reagieren, die man via Twitter, Facebook und Instagram mit ihr teilt. KK, you killed it!
Note: 1
Sarah Jessica Parker
Olé! Die Schauspielerin sieht nach spanischem Torrero aus. Es ist aber auch fast egal, was sie trägt, denn ich muss ohnehin nur in ihr Gesicht starren. Was immer sie damit tut – es musss aufhören.
Note: 3-
Rosie Huntington-Whiteley
Sie kam an der Seite von Boyfriend Jason Statham und sah – wie so oft – wie eine griechische Göttin aus. Vielleicht ein wenig zu perfekt. Ja, ich weiß, mir kann man es auch kaum Recht machen.
Note: 2
Rita Ora
Rita Ora trägt eine Feder-Robe von Vera Wang. Die Cut-Outs an den Oberschenkeln sind too much. Das geht besser.
Note: 5
Michele Williams
Huch. Michele Williams ist ja kaum wieder zu erkennen. Die Frisur sieht leider nach Wischmob aus (ist bestimmt für eine Rolle) und das Kleid finde ich arg unspektakulär.
Note: 4
Karlie Kloss
Damn, Girl! Karlie zeigt unverschämt gewagte Cut-Outs. Bei der Ankunft auf dem Red Carpet zeigt sie sich noch hoch geschlossen. Siehe Bild unten. Der Look von Brandon Maxwell sah jedenfalls toll aus, wie auch schon seine Oscar-Kreation für Lady Gaga.
Note: 1
Madonna
Madonna hat SCHON WIEDER ihre Hose vergessen und zeigt in Givenchy ihren nur durch tranparente Spitze verhüllten Po. Ja Madonna, du bist immer noch hot. Get over it.
Note: 5
Cindy Crawford
Supermodel Cindy Crawford hat so viel Klasse, dass das Glitzer-Kleid von Balmain trotz "Bling Bling" edel aussieht.
Note: 2+
Diane von Furstenberg
Auf den ersten Blick dachte ich, ein frecher Foto-Assistent hätte Diane nachträglich auf das Bild bunte Emojis und Sticker draufmontiert. Sie sah aber wirklich so aus. Hm.
Note: 3
Nicole Kidman
Kidman trägt eine Robe von Alexander McQueen. Ihre Stylistin ist übrigens die deutsche Julia von Boehm, die wir hier schon einmal vorgestellt hatten.
Note: 1
Solange
Solange sieht aus wie eine große Zitrone. Vielleicht promoted sie das neue Album ihrer Schwester Beyoncé? Das heißt ja schließlich Lemonade.
Katy Perry
Perry hat erst jetzt das perfekte Prada-Outfit für das Motto von 2013 "Punk: Chaos to Couture" gefunden.
Kim Kardashian & Kanye West
Im Partner-Glitzer Look von Balmain – wie immer. Sie sahen schon schlimmer aus, also sind wir heute mal gnädig. Die anderen Kardashians sehen übrigens ungefähr genauso aus, da braucht ihr keine Bilder.
Note: 3+
Beyoncé
Queen Bee in einem hautengen Latex-Kleid von Givenchy par Riccardo Tisci. Hm. Latex ist jetzt kein wirklich modernes, technologisches Konstrukt. Aber wir wissen natürlich nicht, wie sie in das Kleid hineinbefördert wurde.
Note: 2+
Claire Danes
Leider sieht man in diesem Licht nicht, was für ein Licht-Spektakel das Kleid fabrizierte.  Aber Designer Zac Posen hat es eingefangen. Definitiv ein Cinderella-Moment.
Ein von InStyle México (@instylemexico) gepostetes Foto am

Die Trends der Met Gala 2016

Minikleid statt bodenlanger Robe (normalerweise Pflicht beim Met-Ball), Silber war DIE Farbe des Abends für Kleider, tiefes Rot bis Schwarz für die Lippen (Katy Perry, Taylor Swift, Poppy Delevingne folgten dem Trend, den wir hier schon vorgestellt hatten). Als Trend-Forscher Vincent Grégoire im Interview den Trend zu "Goth Göttinnen" und "Superkreaturen in einer irrellen Hyperrealität" vorhersagte, hatte ich noch keine Vorstellung. Nach der Met-Gala 2016 verstehe ich nun, was er meint.

Lieblings-Sätze aus dem Fotografen-Pulk

Who hired this PR-Agent? We need to see the fuckin fabric of the dess! (Weil sich die PR-Dame nicht darum kümmerte, dass alle Fotografen ihr Bild kriegen.)
We never got the fucking front of Katy. (Perry war gemeint, die sich einfach nicht nach links drehen wollte.)
Kim, let's get you alone! (Nie ging jemand genervter zur Seite als Kanye in seinen zerrissenen Jeans.)
Photo Credit: GettyImages, Burberry (Bild oben, Blake Lively)

Kommentare

  • Eva sagt:

    Vielen Dank für den wirklich unterhaltsamen Bericht mit zutreffenden Noten, denen ich gerne zustimme ... besonders musste ich über die Texte zu Alicia Vikander und Michelle Williams lachen ... schlimmschlimm, wenn nicht mal diese zarten Püppchen in den Kleidern irgendwie gut und anlassgemäß aussehen ...
  • Barbara Markert sagt:

    Ich glaube Sarah Jessica Parker tut einfach gar nichts mit ihrem Gesicht und wird einfach nur älter (mir sehr sympathisch), während alle anderen das Motto "Manus x Machina" nicht in ihrer Robe, sondern in ihrem Gesicht zur Schau tragen.