Ding Dong, der Männerrock

Sämtliche Versuche, den Männerrock zurück in die westliche Welt zu holen, scheiterten (Schottland einmal ausgenommen). Da fragt man sich: Warum eigentlich?! Der Grund dafür, dass der Mann  dieses Kleidungsstück verschmäht, reicht ins 18. Jahrhundert zurück, als sich das Bürgertum gegen den Adel durchsetzte. Damit wurde die Kleidung des Adels, darunter auch der Rock, als unmännlich/als "abwertend feminisiert" >>> eingestuft. Fortan herrschte die bürgerliche Männlichkeit, die sich über Arbeit und Leistung definierte. Der Frau wurde die Hose sogar verboten. Dass eine Hose außerdem in kälteren Gefilden, beim Jagen und Reiten praktischer ist, verstehe ich ja noch, aber…
Warum verbieten sich Männer heute noch den Rock, jetzt, da sie am Computer sitzen? Sie sehen den Rock immer noch als etwas rein Weibliches an und bringen sich damit um den Luxus der Beinfreiheit (auf die sie sonst so großen Wert legen!). Und das in Zeiten des Gender-Bendings! Ich meine: Sie kochen wie die Weltmeister, tragen die Haare länger, verwenden Conditioner und beantragen Elternzeit. Nur den Rock möchten sie nicht.
Dabei zeigten die Designer Jean Paul Gaultier und Marc Jacobs schon eindringlich, wie man den Rock als Mann kombinieren kann. Die Welt schrieb 2012: "Männerröcke sind auch etwas für harte Kerle" >>>. Für den kommenden Sommer versuchen es die Designer wieder – zaghaft, mit Hosen darunter (z.B. Damir Doma). Riccardo Tisci zeigt für Givenchy eine Art Schürze aus Rippenstrick über der Hose – an manchen Models sieht das sogar so aus, als könnte Jay-Z bald damit herumlaufen. Kanye West machte es seinem Rapper-Kollegen 2011 bei einem gemeinsamen Gig vor. Der Rapper trägt gern einen Lederrock über passender Lederhose – beides von Riccardo Tisci für Givenchy. Designed for dudes!
Dann gibt es noch die gegürteten Westen, wie z.B. bei Issey Miyake. Das zaubert auch schon eine schöne Rock-Silhouette. Bei Versace sieht man Seidenröcke an den männlichen Models. Erst auf den zweiten Blick erkennt man die fast knielangen, glänzenden Hemden unter den Sakkos. Könnte man verwechseln. Oder sollte man? Seht selbst...

Männerröcke für den Sommer 2016

Aller (Neu-)Anfang ist schwer, aber dass sich der Mann so stur selbst einengt, begreife ich nicht. Zumindest nicht für die Sommersaison. Er macht es sich doch sonst gern bequem. Männer, aufgepasst! Frage an euch:

Warum tragt ihr keinen Rock?

Photos by: Catwalkpictures

Kommentare

  • Trauringoase sagt:

    Puh. Bin ja jetzt nicht sooo der Fan von diesen Röcken, um ehrlich zu sein..
    • Arno sagt:

      In früheren Zeiten hat der Mann auch Röcke getragen. Heute in Zeiten der Emanzipierung sollten die Männer wieder mehr Rock auch in der Öffentlichkeit tragen. Nicht nur Frauen steht der Rock gut. Von manchen Frauenbekomme ich ein lob und sie finden es gut. Männer beschimpfen mich eher als schwuchtel. Mit Rock in der Öffentlichkeit habe ich diesbezüglich gute und schlechte Erfahrung gemacht. Frauen sind ja auch nicht Lesbis obwohl sie seit vielen Jahren eigentlich Männer Klamotten tragen, dazu zählen Strumpfhosen, Röcke, kurze- und lange Hose sowie der Anzug.
      • Lesetipp: Chucks in Spiegel Online « Modepilot sagt:

        […] Zum Artikel […]
        • Hajo sagt:

          So eine bescheuerte Onlinepetition gegen Männer in Latexkleidern gab es schon mal. Unterschrieben unter anderem von einigen Aber-Nazis der AfD. Wer für Unterdrückung von Menschen durch ein Verbot bestimmter Kleidung ist, soll doch in ein so fortschrittliches Land wie Saudi-Arabien gehen.

          Der Onlinepetition zeige ich die kalte Schulter.
          • Alice Schw. sagt:

            Meine Damen,
            vielleicht können wir uns ja darauf einigen, dass nicht jede Damen im Latexkleid vorteilhaft wirkt und eher sie verboten gehört, während nicht jeder Mann im Kleid verboten werden sollte.
            http://newscult.com/wp-content/uploads/2017/05/Chrissy-Matz-MTV-present.jpg
            http://1.bp.blogspot.com/_Y8u09A7q7DU/TKQLc_yfMQI/AAAAAAAAFRc/ogNy1G282R0/w1200-h630-p-k-no-nu/brad_pitt_08.jpg
            Liebe Grüße von Alice
            • Jessica K. sagt:

              Uiiii in einem Servierkleid aus Latex einfach so ohne Konsequenzen am helligten in der Stadt? Hast du da echt noch nie Stress/Kloppe bekommen? Kann ich mir jetzt so erst mal überhaupt nicht vorstellen. Ich gehe auch sehr gerne im Latex-Kleid zur Arbeit. Gerne kombiniert mit einem feinen Polyester Satin Hochglanz FRAUEN! Flatter-Halstuch, mit seitlich frech-feminin flatternden Tuchzipfeln. Allerdings arbeite ich in einer Sparkasse, und so dürftest du da selbstverständlich nicht arbeiten. Nichtmal ein Satin Glanzhalstuch dürfest du da umhaben, denn das ist ein reines Frauenprivileg, und so wird es Gott sei Dank auch bleiben;-)
              • Alett sagt:

                Ich bin auch dafür;-)
                • Hajo sagt:

                  Die Sparkasse möchte ich sehen, in der Du im Latexkleid arbeitest. Bist Du das überhaupt auf dem Foto oder ist das ein Fake-Bild?

                  Das beigefügte Foto ist jedenfalls echt. Natürlich ein Skandal für ewig gestrige, intolerante oder neidische Leute, die sich selbst nicht trauen und keinen Mumm in den Knochen haben.

                  Frauenprivileg. Das ich nicht lache!
                  • Emma sagt:

                    Uiiiiiiiii schickixD
                    • Walter E. sagt:

                      Frauenprivileg? Von Gleichberechtigung hast du wohl noch nie etwas gehört? Oder nimmst du die nur für deine eigenen Vorteile in Anspruch? Toleranz schein dir ein Fremdwort zu sein.
                      Auch deine Lesart "Wenn ich mir den Servierheini anschaue, in seinem Latex Frauenfummel" ist diffamirend und beleidigend. Wenn Mann in Richtung Frau so einen Kommentar schreiben würde, würde er als Frauenfeindlich abgestempelt. Aber vieleicht möchtest du dich hier als Männerfeintlich outen?
                    • Dean sagt:

                      Meine liebe Kathrin,

                      ich kann leider keine Deiner Fragen ankreuzen.
                      • Walter E. sagt:

                        Mutig, mutig! In solch einem Outfit sollten sich Männer öfters sehen lassen.
                      • Michaela sagt:

                        Ich möchte mich mal als Frau zu diesem Thema äussern: ich komme aus der Gothic szene und da ist es völlig normal, dass Männer Röcke tragen. Geht euern weg und macht weiter so.
                        • michaelba sagt:

                          Es geht sehr (zu) langsam, aber offensichlich, voran. Ich trage Röcke und Stumpfhosen sehr gerne und sehr unverzeifelt auf meiner Insel Korsika. Da guckt kaum einer hin . Hier in Deutschland wird ständig negativ, beurteilend, gegeglotzt. Das ist eine deutsche Krankheit Um damit andere Menschen zu verunsichern. Schade, das Deutschland so intolerant ist.
                          • Claude sagt:

                            In der Umfrage fehlen leider die Möglichkeiten: "Ich trage Röcke." und "Ich möchte Röcke tragen." Bei den Gründen für die zweite Antwortmöglichkeit wäre dann möglich: "Ich traue mich nicht" oder "Es fehlt an Auswahl". Schade, wäre echt interessant gewesen. Ich persönlich trage Röcke, auch in der Öffentlichkeit, und erhalte, v.a. von Frauen sehr positive Rückmeldungen. Ich werde aber auch von wildfremden Männern angesprochen, die sich positiv äussern. Schade, haben wir nicht mehr Auswahl…