Bademode: Die schönsten Bräunungsmuster

Seit Isas Artikel über Badeanzüge (samt Verweis auf die schlimmsten Bikinistreifen) und meiner Wieder-Neuentdeckung bräungsdurchlässiger Bademode, beherrscht das Thema meine allabendlichen Dinner-Gespräche: Bikinistreifen ja oder nein? Für viele gehören sie zum Sommer dazu, sie machen gute Laune, wenn man sich abends nackig im Spiegel betrachtet und sie erinnern an bessere Zeiten, wie Julia unter den Solar-Artikel schrieb. Ein Hoch auf Bikinistreifen also? Für alle, die sich ganz besondere Bikini-, bzw. Badeanzugsstreifen wünschen, habe ich hier die aktuelle Bademode zusammengestellt, mit der sich Kunstvolles auf den Körper brennen lässt. Für beste Ergebnisse bitte möglichst immer das eine Modell beim Sonnen tragen, sich kaum bewegen und Lichtschutzfaktor 20 riskieren, wenn man nicht zu den ganz Blassen gehört. Wahlweise mit so einem Cut-out Badeoutfit unter die Selbstbräunungsdusche oder das Solarium (igitt). Happy Tanning!

Bikinistreifen: ja oder nein?

Die besten Marken für ausgefallene Bikinistreifen sind Mara Hoffman, Zimmermann und Agent Provocateur. Sie bieten formschönste und bestsitzende Bademode für den anspruchsvollen Sonnenanbeter an: Monokinis, Cut-outs-Badeanzüge, Bikinis mit mehreren Streifen und Bändern in den besten Farb- und Musterkombinationen.
Mara Hoffman Swimwear
Designer: Mara Hoffman
Miami Swim Fashion Week 2015, Miami July 2014, Collection Summer 2015
Photo Credit: Catwalkpictures

Kommentare

  • Efz sagt:

    Bloß keine braune Arme und weißer Bauch! Was ist eigentlich mit den Beinen? Sind sie nun braun oder weiß, oder gibt es da so oder so nichts zum weiter diskutieren.....
  • Kali P. sagt:

    Auf Bikini-Streifen könnte ich verzichten, doch sie sind in Anbetracht eines besonders schönen Bikinis in Kauf zu nehmen. Braune Arme und blasser Bauch, wie es bei so manchem Badeanzug der Fall wäre, können mir allerdings gänzlich gestohlen bleiben.

    Liebste Grüße

    Kali von Miss Bellis Perennis