Herbst-Shopping by Barbara & Kathrin

Barbara und ich planen unsere Herbst-Garderobe 2014 mit den "New Arrivals" in unseren liebsten Onlineshops. Unsere Top 5 (10 insgesamt):
1) Mantel. Beide haben wir bereits genügend Mäntel, um bei jedem Wetter gut angezogen zu sein, aber welcher Statement-Mantel der Herbstsaison 2014 fehlt uns noch, z.B. für die Schauen?
Barbara: Als Mutter und rasende Reporterin muss es schnell gehen, aber auch schön warm sein. Ich finde die neuen Modelle der sogenannten Biker-Coats super praktisch, denn sie haben eine sportliche Anmutung, sind aber auch lang genug, um überflüssige Pfunde an Hüften zu kaschieren und die Nieren warm zu halten. Für mich einer DER Trend-Mäntel dieses kommenden Winters.
Biker Coat mit ĂĽberlappenden Kragen, von Stella McCartney, ĂĽber Farfetch
Biker Coat mit überlappenden Kragen, von Stella McCartney, über Farfetch
Kathrin: Ein heller, freundlicher Mantel fehlt mir. Pink mache ich jetzt nicht mehr. Doch, wenn im September zu den Schauen in Mailand und Paris die Sonne scheint, dann möchte ich dieses Mal "Frühling" mit meinem Outfit schreien! Über die Trillionen-Investition denke ich nicht wirklich nach: der Mantel von Giambattista Valli Couture dient mir als Inspiration.
Giambattista Valli Couture Mantel Modepilot
Mantel von Giambattista Valli Couture, über Matchesfashion.com
2) Stiefeletten. Was fehlt immer? Jetzt-Schuhe mit Absätzen, die super bequem sind und auch nach acht Modeschauen pro Tag kein Fußleiden erzeugen. Die Suche danach ist aufwendig, Erfahrungswissen hilft...
Barbara: Je älter man wird, desto weniger will man leiden. Mich hat die Erfahrung gelehrt, dass breite Absätze stabiler sind. Man knickt weniger um, kann schneller rennen. Und als Mutter habe ich keine Zeit, 500 Schnallen zu schließen. Daher fällt meine Wahl auf diese Chloé Stiefelchen. Ein Mittelding zwischen Stiefel und Ankle-Boot, passt zum Rock wie zur Slimfit-Jeans.
Chloé Mid-Half Boots über Farfetch
Mid-Half Boots mit Schnalle, con Chloé, über Farfetch
Kathrin: Ich sag nur zwei Worte: Pierre Hardy. Nichts gegen Saint Laurent, wo sich nun jeder seinen Jetzt-Schuh kauft – lauter formschöne Modelle, keine Frage, aber ich bleibe meinem Pierre treu. Ich mag es, wie er mit den Farben umgeht. Die Kopien seiner Schuhe sehen immer wie ein billiger Abklatsch aus.
Pierre Hardy Stiefeletten Modepilot
Stiefelette aus Leder mit Reißverschluss hinten. Von Pierre Hardy, über net-a-porter.com
3) Rock. In "Ökonomisch gedacht: Was gehört in den Kleiderschrank?" erwähnten wir bereits, dass Röcke bestenfalls auch zu schwarzen Strumpfhosen kombinierbar sein sollten. Sie sind sonst kaum einsetzbar – Röcke, die man nur zum nackten Bein tragen kann (hell und hell gemustert, beispielsweise) sind Schrankleichen.
Barbara: Für die kommende Herbst/Wintersaison habe ich mir fest vorgenommen, endlich in einen Lederrock zu investieren. Schwarz finde ich langweilig. Mich überzeugt der grüne Bleistiftrock von 3.1. Philip Lim, den ich zu meinen zahlreichen grauen Oberteilen und mit Strumpfhosen und Stiefeletten tragen kann.
grĂĽner Lederrock
Grüner Bleistiftrock von 3.1 Philip Lim, über unger-fashion.com
Kathrin: Boah, von Röcken habe ich genug (Bleistiftröcke aus Leder, Strickstretch in allen Varianten, Taillenröcke auf Midi-Länge). Röcke, die mich jetzt noch reizen würden, erfordern bei Kälteeinbruch farbige Strumpfhosen. Helle Lederröcke zu weißen Strumpfhosen sehen super aus. An anderen. Ich werde es nicht tragen. Auch rote, braune, grüne Strumpfhosen werden in der zweiten Hälfte 2014 nicht an meinen Beinen stattfinden. Daher gibt als Neu-Erwerb nur diese Option für mich, meine Form des Hosenrock-Trends:
Hose Rock Vivienne Westwood Modepilot
Schwarze Hose mit Kilt aus Twill. Von Vivienne Westwood, z.B. über net-a-porter.com
4) Bluse. Sie hat eine Halbwertszeit: Flecken, die nicht mehr rausgehen, abgescheuerte Manschetten- oder Kragenkanten. Wer also seinen Blusentyp gefunden hat (Herrenhemd, Wickelbluse, tailliert oder mit Schluppe, Mao-Kragen oder ausgeschnitten), hat dennoch regelmäßig bedarf an Nachschub.
Barbara: Eben. Blusen braucht man immer. Was in meinem Schrank komplett fehlt sind Muster und die sind ja schon ein paar Saisons "in". In ein komplettes Mustermix-Outfit zu investieren, ist mir zu riskant. Ich gehe auf Nummer sicher und investiere nur in ein Oberteil, mit dem ich Schwarzes und Graues aufmotze oder das ich an mode-mutigen Tagen sogar mit anderen Mustern (theoretisch) kombinieren könnte. Die Miu Miu Bluse ist an sich perfekt: Sie hat einen Kragen (wichtig!) und genau die richtigen Farben für meinen fahlen Teint. Nur ihr fehlen die Ärmel und sie ist mir etwas zu teuer. Vielleicht finde ich was Ähnliches noch mit Ärmeln und in billiger.
Gemusterte Bluse mit Kragen ohne Ă„rmel. Von Miu Miu. Ăśber Mytheresa
Gemusterte Seiden-Bluse in Printmuster mit Kragen ohne Ärmel. Von Miu Miu. Über Mytheresa
Kathrin: Blusen bestehen aus 100 Prozent Seide oder aus fast 100 Prozent Baumwolle (mit Stretchanteil) – mit allen anderen Materialien kann man mich jagen. Schluppen bevorzugt. Aktueller Favorit: Sie gestreifte Schluppenbluse von Stella Jean.
Seidenbluse Stella Jean Streifen 2014 Matches
Gestreifte Seidenbluse mit Schluppe. Von Stella Jean, über matchesfashion.com
5) Pullover. Kann man derzeit nicht genügende haben. Kurzes Sweatshirt? - passt hervorragend zum Taillen-hohen Rock. Rollkragen, Rollkragen, Rollkragen. Und Kaschmir ist die extra Portion Schmeicheleinheit.
Barbara: Pullover habe ich en masse und irgendwie klingeln bei mir die Trend-Glocken, dass man für die Herbsttage einen Poncho oder ein Cape bräuchte. Die zeigte auch Hedi Slimane zuhauf bei seiner letzten Herrenshow für Saint Laurent. Yep, ich habe den Eindruck, dass die modisch wichtiger werden. Denn: Ponchos sind cool, lässig und die idealen Begleiter für alle Hosen. Ob weit oder slim.
Gestricktes Raquel Cape in Patchwork Optik, von Etoile Isabel Marant, ĂĽner Net-a-Porter
Gestricktes Raquel Cape in Patchwork Optik, von Etoile Isabel Marant, über Net-a-Porter
Kathrin: Pullover dürfen nicht zu kurz sein. Sommer-Pullover ist ein Unwort – die beiden Begriffe schließen sich gegenseitig aus. Achtet auf eure Nieren! Schmal geschnitten bewährt sich: so passen sie zu allen Rockformen, ohne ein unförmiges Etwas aus dir zu machen. Das Tolle ist, dass Pullover nun selbstverständlich zu Röcken und High-heels getragen werden. Mein aktueller Allrounder stammt von Matthew Williamson (aus dem Sample Sale in London) mit aufwendiger Rosenstickerei in Rot/Pink auf Dunkelblau. Cremefarbene Pullover sind super für die anbrechende Saison und ein Pullover in tiefem Grün steht auch noch auf meiner Shoppingliste – leider noch keinen gefunden.
Cremefarbener Rollkragenpullover Zara Modepilot
Cremefarbener Rollkragenpullover mit einem roséfarbenen Farbverlauf im Rückenteil, demnächst bei Zara
Fotos: Matches, Farfetch, Mytheresa, Net-a-porter, Zara, Unger, Conley's, Farfetch
Photo Credit: false

Kommentare

  • Kathrin Bierling sagt:

    Liebe StephKat, oh Mist, die ist schon ausverkauft? Habe noch gar nicht zugeschlagen. Weiß aber, dass Vivienne Westwood immer etwas größer ausfällt, also lieber eine Nummer kleiner bestellen. Aber erst bestelle ich… Haha
    • StephKat sagt:

      Hallo Kathrin, die Westwood Hose ist wirklich ein tolles Teil. Die hätte ich so gerne, aber sie ist in IT40 schon ausverkauft. Weißt du, wie die ausfällt? Es gibt noch eine IT42, aber normalerweise brauche ich IT40 (bei Missoni zum Beispiel).
      Es gibt sie noch bei Westwood im Shop, aber die Versandkosten sind ziemlich hoch und die Retoure muss man auch noch selbst bezahlen.
      • Kat sagt:

        Wenn es mein Budget hergeben würde, wären diese Hosenkombi von Vivienne Westwood und das Patchwork Cape sofort mein. Sehr schön 🙂
        • katha sagt:

          ich für meinen teil stehe völlig auf den stella-mantel und den lim-rock. naja, leider habe ich mir erst mal ein shopping-verbot verhängt. mal gucken, wie lange ich das durchhalte...
          • isaroffice sagt:

            Der Giambattista Valli-Mantel ist der Hammer! Unglaublich. Toll!