Paris: Dries van Noten

Kontraste durchziehen die Kollektion des Belgiers, aber sehr raffiniert verpackt: das Wechselspiel zwischen Karos und Floralem, zwischen zartem Chiffon und fester Gabardine, zwischen maskulinen und femininen Schnittelementen und Teilen. Manchmal wird es fast üppig mit Blumenapplikationen, aber dazu gibt es immer einen feinen Bruch mit Hemdblusen, Anzughosen, schlichten Blazern oder Unisex-Strick. Mir gefällt der Misch sehr gut, auch wenn ich ja bekanntlich meine Probleme mit Prints habe.
Fotos. catwalkpictures.com
Photo Credit:

Kommentare

  • SabinaSabina sagt:

    Klasse! Bravo! Ungewöhnlich, originell, aber sieht für mich aus wie Mode für Frauen...