Paris: 3.1 Phillip Lim

Ich muss gestehen: Ich verstehe diese Kollektion nicht, keine Ahnung, was der Künstler uns damit sagen will. Ist das elegante Sportswear oder sportliches Tailoring? London Boy trifft Gentleman? Dazwischen blitzen ein paar Szene-Klassiker auf wie Baseball Jackets und Blousons. Dann wieder dieser Grafik-Strick, die Two Tone Jacken, Dufflecoat und Leder. Vielleicht mag sich mal jemand Gedanken machen und mir den Sinn dahinter erklären...
Fotos: catwalkpictures.com
Photo Credit: false

Kommentare

  • Fab sagt:

    Der Sinn war es, eine Kollektion des schlechten Geschmacks zu erschaffen 😉
  • Fräulein Mini sagt:

    Hahaha 😀 Genialer Kommentar, Fab!

    Soooo schlimm finde ich das Ganze gar nicht. Die Schnitte verwirren mich teilweise zwar, aber die Farbgebung in Schwarz, Weiß, Grau gefällt mir. Weniger ist einfach oft mehr. Allerdings passt das rote Etwas mit den schwarz-weißen Streifen irgendwie nichts ins Konzept und verwirrt mich noch mehr. Wie auch immer, eine gelungene Kollektion ist definitiv etwas anderes. Einzelne Elemente sind aber ganz brauchbar, finde ich.