Label to watch: barre|noire

FĂŒr Modepilot habe ich Timm SĂŒssbrich, das Gesicht hinter dem Label barre|noire, bereits vor der Fashion Week getroffen, auf der er seine Herbst/Winter-Kollektion fĂŒr 2012/2013 im Rahmen einer Vernissage prĂ€sentieren wird.
Es ist mittlerweile die fĂŒnfte Kollektion, die der gebĂŒrtige Berliner seit seinem Abschluss in Modedesign an der Esmod herausgebracht hat. Bereits zu jener Zeit sowie nach seinem Abschluss arbeitete er im Vertrieb, u.a. fĂŒr internationale Labels wie Neil Barrett, Guy Laroche und Balmain.
Diese Arbeit sei fĂŒr seine Selbstverwirklichung als Designer nicht interessant gewesen, jedoch fĂŒr das Verstehen des Modebusiness eine wichtige Erfahrung.
Im August 2009 grĂŒndete er dann zusammen mit Aleida Roser barre|noire, das er seit 2009 selbstĂ€ndig fĂŒhrt. Auf meine Frage, welche Philosophie hinter dem Label stecke, antwortet er: "Ich mache das, was mir Spaß macht. Ich achte weder auf den neuesten Farbtrend, noch auf einen gefragten Stil oder eine Modeerscheinung."
Eines komme jedoch in jeder Kollektion vor: ein Rot-Ton. Waren es Rosa, Pink, Fuchsia, Koralle bisher, so ist es fĂŒr die Herbst/Winter-Saison Orange.
Außerdem werde diese Kollektion zum ersten Mal MĂ€nnerteile beinhalten, was mich besonders freut. Noch besser finde ich allerdings, dass hier eine Kollektion prĂ€sentiert wird, die Mut zum Statement hat und im Gegensatz zu ein paar anderen Berliner Labels auch wirklich tragbar ist.
Vom Event werde ich selbstverstĂ€ndlich berichten. Vorab die Kollektion heißt "Renard Bleu" (Polarfuchs) und die PrĂ€sentationsflĂ€che habe eine winterliche AtmosphĂ€re. Klingt spannend!
Donnerstag, 19.01.2012
19 - 23 Uhr
galerieOPEN
Legiendamm 18-20
Photos: barre|noire
Photo Credit: false

Kommentare

  • Lydiii sagt:

    Ich liebe Bonnie Strange 🙂