Modepilot testet: Philips Lumea

Nicht, dass ich das nötig hätte! Über das neue Haarentfernungsgerät von Philips habe ich mich gefreut – ein verborgener Wunsch, der in Erfüllung ging. Denn die „dauerhafte“ und kostspielige Haarentfernung in Beauty-Centern ist, laut Freundinnen, nur dauerhaft, was die Termine angeht. Jetzt kann ich mit meiner Lichtpistole Haarwurzeln einschläfern, wann ich will.

Philips Lumea – Waffe gegen Haare

Am Freitag kam das Testprodukt an. Am Freitag traf ich die nötigen Voraussetzungen, um gleich loslegen zu können: entsprechende Stellen (Beine, Achseln, Bikini-Zone) rasieren, den Wetterdienst auf schlechtes Wetter prüfen (man darf die behandelten Stellen anschließend zwei Wochen lang nicht direkt der Sonne aussetzen). Außerdem gab es viele Ausschlusskriterien: weiße, hellblonde oder rote Haare, zu dunkle Haut – auch das musste ich anhand einer Tabelle erst überprüfen (Urlaubsbräune!). Fazit: mit „beigefarbener“ bis „hellbrauner“ Haut (Achsel) und „mittelbrauner“ Haut an den Beinen und dunkelblonden bis braunen Haaren bekomme ich grünes Licht.

Dann muss die Wunderwaffe noch 1,5 Stunden laden und los geht es. Es blitzt hell und ich bekomme einen Schock, schmerzfrei ist es schon, aber der Blitz mit Stärke 4 (von 5) ist spürbar und macht mir Angst. Egal, ich fahre fort. Zu schön, die Vorstellung, dass Haar-Pigmente unter der Haut von einem Hitzeschlag getroffen werden, der die Wurzel in einen Dämmerschlaf versetzt und damit das Wachsen blockiert. Man sollte diese Prozedur übrigens alle zwei Wochen wiederholen, damit auch Haare erwischt werden, die gerade nicht im Begriff waren zu wachsen und später, um die bereits erwischten Wurzeln weiter schlafen zu lassen.

Das halte ich für eine machbare Sache. Insgesamt dauerten Achseln, Bikini-Zone und beide Unterschenkel maximal 30 Minuten, kürzer als angegeben. Über eingewachsene Haare werde ich mich in ein paar Monaten hoffentlich auch nicht mehr ärgern müssen. Bin gespannt, ob ich das Gerät dann noch als Wunderwaffe bezeichnen möchte, aber noch bin ich guter Dinge.

Das Einzige, was mich nach dem Durchlesen der Gebrauchsanweisung irritiert, ist der Vermerk: „Das Gerät ist nicht für Männer geeignet“. Ich fragte eine befreundete Hautärztin, die ein professionelles Gerät in ihrer Praxis stehen hat. Sie hält das für „Quatsch“.

Und noch eines ist mir aufgefallen: Die Auflagefläche von ca. ein mal drei Zentimetern ist zu klein für ungeduldige Anwender mit langen Unterschenkeln wie mich. Und sie ist zu groß, um das Knie richtig bearbeiten zu können, denn die Bereitschaft des Geräts, um den Blitz auslösen zu können, erfolgt nur, wenn die Auflagefläche rundum Hautkontakt hat – an diesem Kunststück müssen entweder ich oder Philips noch arbeiten.

Bislang gibt es Philips Lumea nur in Großbritannien, Portugal, Frankreich und Spanien. Ab September ist es auch in der Schweiz und in Deutschland erhältlich. Kostenpunkt: ca. 700 Schweizer Franken und ca. 500 Euro.

UPDATE: ZWISCHENSTAND ZUM PHILIPS LUMEA TEST

Das ist das Ziel:

Beine so dauerhaft glatt wie die von Barbie

Drei Mal habe ich das Haarentfernungssystem „Philips Lumea“ verwendet, ganz brav nur alle zwei Wochen wiederholt. Vom Produkt und dem ersten Mal berichtete ich: Modepilot testet: Philips Lumea. Natürlich kann man jetzt noch nicht von einer dauerhaft glatten Haut sprechen. Würde ich die Beine nicht alle paar Tage rasieren, würde es dort ungefähr so aussehen:

 

Aber ich habe das jetzt mit den kniffligen Stellen (Knie, Achillesferse) raus. Philips muss da doch nicht noch mal ran. Ich strecke das Knie einfach durch – hätte ich auch gleich drauf kommen können. Und an der Achillesferse setze ich das 3 mal 1 Zentimeter große Lichtfenster längs auf und nicht quer. Überhaupt bin ich ein echter Profi geworden: es geht viel schneller, die Achsel habe ich nach ein paar Sekunden fertig. Schade nur, dass jetzt, da ich es mit den Abständen so genau nehme, der Akku nicht mehr für den ganzen zweiten Unterschenkel reicht (da mehr Impulse pro Bein).

Freue mich dennoch auf die nächste Sitzung: Haarwurzeln einschläfern macht Spaß!

Foto: Barbie, Illustration: modejournalistin/modepilot

Photo By: modepilot/modejournalistin, Philips (2)
57 Kommentare zu
“Modepilot testet: Philips Lumea”
  • Kann man mit diesem Gerät auch Gesichtshaare (zarte Oberlippenhärchen) entfernen? Drück dir die Daumen, dass es bei der Wunderwaffe bleibt.

  • Nein, nur vom Hals abwärts – das steht ausdrücklich in der Beschreibung von Philips. Diesen grellen Blitz möchte man aber auch nicht im Gesicht haben.

  • Da fragt man sich doch, warum man soviel Geld ausgeben soll, für etwas das man dann angeblich nie wieder brauchen wird.

    Lieber zur Ärztin. Zwar teurer aber definitiv erfolgsversprechender vom ersten Moment an.

  • Oder zum Arzt. Wollte damit nicht selektieren.

    Aber Nachtrag: wenn es nicht fürs Gesicht ist, ists doch umso uninteressanter?

  • Ich weiß ja nicht, was Euch im Gesicht so plagt. Mich interessieren vor allem glatte Beine. Und, ich habe keine Lust und auch keine Zeit, ständig irgendwelche Arzt-Termine wahrzunehmen.

    Beim Arzt oder zuhause: die Haare sind nie für immer weg. Sprich: einmalig 500 Euro ausgeben kommt günstiger – wenn es wirklich funktioniert.

  • Leider habe ich relativ starke Gesichtsbehaarung (dunkle Härchen um Mund und Hals) aufgrund meiner halbtürkischen Gene (vielen Dank Vater!), zuviele männliche Hormone.

    So eine Wunderwaffe, die fürs Gesicht wäre, würde mich somit tendenziell schneller begeistern.

    Aber so oder so: ich bin gespannt auf deine Ergebnisse.

  • @Lena Ja, fürs Gesicht würde ich lieber zum Arzt gehen. Was den Rest angeht, werde ich zwischendurch berichten, ob ich eine Veränderung feststelle…

  • Oh das wäre so super, wenn es klappen würde. Dann kaufe ich mir das Ding sofort. Habe mal angefangen mir bei einer Kosmetikerin die Achselhaare dauerhaft zu entfernen, später aber die Behandlung abgebrochen, da es mir auch viel zu stressig war dauernd dorthin zu rennen. Aber es hat gewirkt, 80% sind weg und das schon seit Jahren. Der Rest sollte aber auch weg, von den Beinen ganz zu schweigen.

  • überlege mir das konkurrenzprodukt von remington zu kaufen, wusste gar nicht, dass philips auch eines auf den markt bringt. das produktdesign ist jedenfalls besser glungen. bin gespannt auf deinen bericht!

  • also wenn man die Prozedur alle zwei Wochen wiederholen muss und danach jeweils zwei Wochen nicht an die Sonne kann…wem zeigt, man dann bitte die glatten Beine? dem Hauswart?
    …es bräuchte hier noch eine männliche Testperson. Körperhaare sind schliesslich unisex.
    …und vielen Dank für Deinen Mut mj!

  • @san Achsel und Bikini-Zone sind ja nur im Urlaub der Sonne ausgesetzt und Beine härter im Nehmen 😉

  • Und wie sieht es aus nach der angegebenen Ausfallzeit? Hat es funktioniert? Wirklich glatt? Hautrötungen? Eingewachsene Haare?

  • Nein, bislang keine Irritationen, aber bis die Haut wirklich glatt bleibt braucht es noch ein paar Anwendungen (habe erst zwei hinter mir)…

  • @Marina Dieser schwammige Satz?: „Doch dass die Energiedichte bei den unteren Intensitätsstufen für ein zufriedenstellendes Ergebnis ausreicht, bezweifelt er.“
    Also ich kann noch zu keinem Schluss kommen. Bislang bin ich aber begeistert von den immer weniger nachwachsenden Haaren (benutze auch die höchste Intensitätsstufe: 5).

  • Hallo,
    ich benutze seit 4 Monaten das Konkurrenzprodukt, den Remington. Gleiches Prinzip und meine Erfahrung zeigt, man muss dabei bleiben. Wie auch bei dem Lumea wird nie von einer dauerhaften Haarentfernung gesprochen. Und genau das habe ich auch festgestellt. Eine Testfläche am Bein habe ich seit 6 Wochen nicht mehr geblitzt und die Haare wachsen wieder, die geblitzen Stellen sind jedoch relativ haarfrei.
    Was das Einwachsen von einzelnen Haaren angeht, das passiert bei mir leider immer noch.
    Vielleicht zur Erklärung: Die Wurzel wird durch den Lichtimpuls erhitzt und von ihrer Umgebung getrennt. Zwischen Wurzel und Hautoberfläche, im sogenannten Haarkanal ist aber noch das abgetrennte Haar drin. Dieses fällt nach und nach, bei mir dauert es im Schnitt eine Woche, aus. Nur schafft es nicht jedes Haar von alleine raus und so entsteht eben wieder ein eingewachsenes Härchen. Im Gegensatz zum Epilieren zwar weniger, aber gerade in den Zonen wie Bikinibereich oder Achsel kommt es eben doch mal vor.

    Was mich aber interessieren würde, beide Geräte, Lumea und Remington werden als IPL-Geräte deklariert. Aber irgendwas muss doch anderes sein, dass bei denen die Haare nur bei dauerhafter Anwendung wegbleiben, als bei den IPL-Geräten bei den Ärzten und Kosmetikern? Liegt es am Wellenbereich? Vielleicht weiß einer ja was.

  • nun ja, natürlich wird in einem Kosmetiksalon gesagt,dass die IPL-Geräte für zu Hause fraglich erscheinen,das ist ein Konkurrent.und man möchte die Kunden nicht verlieren.

    Remington sollte die gleiche Wirkung haben, allerdings der ständige Austausch der Katuschen wird mit der Zeit auch ziemlich teuer. Ich benutze seit ca. einem Monat Lumea und bin schon super zufrieden damit, viele Haare sind schon ausgefallen und ich sehe nun die erste überzeugende Ergebnisse.

    Der Grund für eine kürzere Zeitdauer bei den IPL-Geräten für zu Hause im Vergleich zu den Geräten in den Salons, ist wie ich es gelesen habe, dass der Licht doch nicht so stark gebündelt ist,sondern viel softer und ja es ist einfach eine andere Wellenlänge.

    Allerdings nach Erfahrungsberichten ein paar meiner Freundinen kann ich sagen,dass die Haare nach den Behandlungen in einem Studio auch nicht weg sind, man muss erstmal jahrelang hin gehen und das sind unglaubliche Kosten(!) und am Ende sind die nach einigen Monaten wieder da, das längste war ca. 2 Jahre und nun sind die wieder da.

    Mein Fazit: die beste und günstigste Metode der Haarentfernung für den heutigen Tag.

  • Hallo,
    ich habe unterm Kinn so viele Haare die ich mir jeden Tag zupfen oder Epilieren muss, kann ich dafür denn dieses Gerät verwenden?

  • @Stefsa In der Gebrauchsanweisung steht, dass man das Gerät nur unterhalb des Halses anwenden soll.

  • sooooo….4 Mal das Produkt habe ich bereits angewendet und muss wirklich sagen, dass ich so einen Ergebnis nicht wirklich erwartet habe, die Haare sind tatsächlich fast alle weg (die ein paar sind nicht der Rede wert). Es ist sooo toll sich nicht mehr mit Schaum und Rasierer zu befassen, ich bin echt total zufrieden und vor allem die Bikinizone ist perfekt glatt!

  • Danke für die Antwort,
    haben Sie denn eine Idee warum man es erst unterhalb des Halses verwenden darf?Liegt es vielleicht an dem Licht das es zu hell ist für die Augen oder vielleicht an der Auflagefläche,wobei es am Hals bei mir aufliegen würde .

  • @Laura Vier Mal verwendet und schon ist kein Rasieren mehr nötig?!? Das haut selbst die Entwickler des Geräts um!

  • @Stefsa Vermutlich reine Vorsichtsmaßnahme, aber da ich nicht schuld sein möchte, wenn Du Verbrennungen oder Narben im Gesicht hast, rate ich lieber ab.

  • @ Modejournalistin: wieso, genau das gleiche steht in der Anleitung,dass man nach dem 4. mal die Haare los ist, nun ja, ich habe dunkle Haare und bei wirkt das tatsächlich sehr gut, unter den Achseln sind die Haare schon weg, nur noch Stellenweise auf den Beinen, aber ich denke die verschwinden auch bald. Wobei wie ich mich erkundigt habe, dass es tatsächlich Stellen gibt, die nicht einmal nach der Behandlung in einem Kosmetikstudio weg gehen, nur noch unter Laser. Ich hoffe, die verschwinden, ich kann das ja nun machen so lange,ich will und muss nicht wegen ein paar Zentimeter im Studio Geld ausgeben.
    Grüße

  • hi,

    würde das ding meinem mann gerne zu weihnachten schenken weil er so einen behaarten rücken hat!!!! jetzt hat mich der hinweis oben das das gerät nicht für männer geeignet ist total irritiert!!! kann mir dazu jemand was sagen!!!!???? danke

  • ciao,

    habe das ding letztens im internet gefunden. Würde mich auch sehr interessieren, aber habe noch keines günstig im internet gefunden. Wenn ihr wissen wollt, ob es auch bei männlicher behaarung funktioniert, ich bin transident – also zwei seelen in meinem körper – und könnte es mal an der männlichen körperbehaarung ausprobieren.

    Laura

  • Möchte gerne so ein Gerät kaufen und habe daher mit grossem Interesse eure Beiträge studiert. Eigentlich bin ich total überzeugt und möchte am liebsten losspurten um eines zu kaufen….aber wie war das mit der Sonne. D.h. wenn ich Lumea anwende darf die Körperstelle 2 Wochen nicht an die Sonne? Dann muss ich ja den ganzen Sommer lange Hosen tragen oder wie?
    Nicole

  • @Nicole Zwei Wochen – damit sichert sich Philips ab. Wenn man nicht ganz so empfindlich ist, muss man sich nicht so strikt daran halten. Außerdem dauert es, zumindest hier, noch eine Weile bis zum Sommer. Bis dahin könnte man den Haarwuchs zumindest etwas verringern. Ganz weg ist er bei mir noch nicht.

  • Wer noch zweifelt kann es sich kaufen,denn ich habe gelesen das man bis zum 31.01.11 eine 60Tage Geld-Zurück-Garantie hat. Man kann es also zumindest ausprobieren ohne Gefahrzulaufen ein teures Gerät in der Ecke liegen zu haben. Ich habe es mir gestern bei Douglas gekauft und bringe es zurück wenn es nicht funktioniert easy 🙂

  • Hallo @all , ich habe auf meinem Gerät (Philips Lumea) gelesen, das man eine 60Tage Geld-zurück-Garantie, bei einem Kauf bis zum 31.01.11 hat. Ich kann es jetzt mehrfach testen und sehen ob es fünktioniert ohne gefahrzulaufen mal wieder ein teures Gerät in der Ecke liegen zu haben. Habe es gestern mein Gerät bei Douglas gekauft, bringe es zurück wenn es nicht funktioniert, easy 🙂

  • Das Gerät funktioniert einfach nicht! Und ihr lässt keine Kritik zu. Damit seid ihr gekauft. Jetzt bin ich stinksauer, ich werde in anderen Foren, diesen Umstand verbreiten, dass ihr nur positives berichtet, damit alle das Geld zum Fenster rausschmeißen.

  • @Stefanie
    Beruhige Dich. Auf Modepilot stehen mehrere Beiträge zu Philips Lumea und Deinen „Negativbeitrag“ (vor ein paar Minuten) hast Du bei einem anderen Artikel hinterlassen, wie ich gerade gesehen habe. Dort steht er auch: https://www.modepilot.de/2010/08/23/zwischenmeldung-haarentfernung-mit-lichtpistole/

    Wir lassen durchaus Kritik zu und äußern selbst welche (auch zu Lumea – musst halt lesen). Es hilft jetzt nur niemandem, wenn Du hysterisch bis ungerecht wirst.

  • ich denke einfach,dass es sehr Typen-abhängig ist und kann aus eigener Erfahrung und aus der Erfahrung meiner Freundin sagen,dass es funktioniert. Bei mir, wie ich es schon mal geschrieben habe ganz top, ich habe tatsächlich nach 4 Anwendungen erstmal die Haare los bekommen und wiederhole es ca. 1 Mal im Monat. Meine Freundin ist eine Blondine und sie braucht einfach nur länger,aber man sieht trotzdem Ergebnisse!!! Ich glaube, wenn man etwas neues sucht und sich nicht von Innovation zurück schreckt,dann ist man richtig am Platz. Die Geld-zurück-Garantie macht es auch möglich das Gerät weg zu schicken. Ich sehe da kein Problem!

  • hallo
    ich habe meine Achselhaare im Studio mit ipl wegmachen lassen. habe noch nie gehört dass man nachher nicht an die sonne darf. ich wüerde höchstens eine gute Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor benutzen. Das neue Gerät interessiert mich für die Beine auch. Habe auch gehört, dass die Wirkung der Studiogeräte viel intensiver ist.

  • Hallo..

    also ich habe ja ein echtes Haarwuchsproblem, bin leider sehr stark im gesicht und körper behaart..ob es mir helfen würde ist die frage und habe auch noch eine sehr sehr empfindliche haut was jetzt die schmerzen angehen.. also würde ich es mit dem gerät aushalten? würde es mir weiterhelfen.. ich meine ist ja auch nicht gerade billig.. hatte mal es mit ipl behandlung versucht..aber die schmerzen waren nicht auszuhalten trotz niedriger stufe.. merkt man den garnichts bei dem gerät? sonst würd ich es mir auch kaufen..

  • Dieses IPL Lumea Gerät hat mein Interesse durchaus geweckt.
    Letztes Jahr hatte ich eine Probebehandlung in einem Studio (auch mit IPL Technologie). Getestet wurde es an einer Stelle am Arm.
    1. Es war nicht schmerzfrei – hat sich wie ein kleiner Stromschlag angefühlt
    2. Ist seeeehr teuer.
    Da ich wie Laura und Stefsa Probleme im Gesicht habe (insbesondere Kinn & Unterkinn – muss jeden Tag zupfen und sieht trotzdem schlecht aus, da die Haare einwachsen und dichter werden), habe ich mir einen Kostenvoranschlag machen lassen.
    Oberlippe & Kinnbehandlung würde 6 Monate dauern (in denen ich mich ausschließlich nur rasieren dürft – unvorstellbar für mich!)
    und um die 700 EUR kosten.
    Will gar nicht wissen, wieviel Beine & Bikinizone kosten würden.
    Also wenn ich die 500 EUR hätte, würde ich es auf jeden Fall mit der IPL Lumea versuchen.

    P.S: Starken Haarwuchs habe ich eigentlich überall (Beine, Bikinizone und sogar Bauch), aber das habe ich hier jetzt nicht angesprochen, da man ja Gott sei Dank nicht das ganze Jahr über in Bikini rumlaufen muss.

  • Hallo, habe schon probiert, am Kinn kommt kaum noch was, tägliche Rasur entfällt. andere Zonen sind ruhig, habe ja auch erst damit angefangen, bis jetzt bin ich zufrieden. Bikini und Bauch nur die 4 nehmen, sonst ziept es zu doll, ansonsten 5. Bin ein dunkler Haartyp, aber relativ helle Haut. Rücken muß der Mann machen, man kommt da nicht alleine ran, Beine gehen gut, also zufrieden, melde mich wieder. Keine Rötungen o.ä. LG an Alle.

  • Also es wirkt auch im Gesicht.
    jedoch muss man mind. 8 Tage warten bis alle Haare weg sind und alle 2-3 Tage auch blitzen damit die Haare nach 8 Tagen weg sind.
    An den Achseln dauert es VIEL länger, aber es WIRKT!!!
    Ich bin SOOOO froh, dass ich es gekauft hab.
    Das Geld ist es mir echt wert!!!

  • Hallo!
    Testet hier immer noch wer?! Mich würd interessieren ob es auch wen gibt der das Blitzen statt Epilieren verwendet hat/verwenden möchte. Da heißt es ja auch immer bis zu 8 Wochen glatte Haut… vonwegen! Ich muß jede Woche… ;-((. Dasselbe befürchte ich nun beim Lumea IPL. Weiß außerdem jemand ob man das auch während einer Schwangerschaft anwenden darf oder ob die Behandlung da zu unterbrechen ist?
    Danke für eure Infos!

  • @modejournalistin Das Gerät kann man auch bei Haaren im gesicht verwenden… einfach den anderen Aufsatz dafür verwenden

  • @Gina Nein! Wenn man schwanger ist sollte man das Lumea Gerät bicht verwenden…meiner Meinung nach kann man es auch bei einer Schwangerschaft verwenden einfach nicht um den Bauch herum…

  • Hallo

    Ich habe vor mir das Gerät zu kaufen. Habe aber ein paar Fragen.
    1) Ist das Gerät auch für den gesamten Intimbereich geeignet?
    2) Ist der Aufsatz mit dem man das Gesicht behandeln kann auch dabei oder muss man den extra kaufen?
    3) Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?
    4) Braucht man wie im Kosmetikstudio eine Schutzbrille?

    Ich wäre super dankbar wenn jemand meine Fragen beantworten würde.
    LG

  • Hi, ich wollte mal gerne wissen, ob Lumea was gebracht hat..
    Wenn ja würde ich es mir namlich auch kaufen..
    LG.

  • Hallo,

    frage an die, die es schon länger benutzen (>Jahr). Funktioniert es? Oder muss man den Lumea immer mal wieder benutzen?

    • Beides: Funktioniert und muss man immer wieder benutzen. Das ist mit den Supergeräten beim Arzt nicht anders…

  • Hallo,

    hab mir hier die ganzen Kommentare durchgelesen über das Gerät, denn ich bin kurz davor es zu kaufen.. allerdings bin ich mir immer noch total unsicher. Habe eine starke Behaarung am ganzen Körper, die IPL-Behandlungen bei Fachleuten ist mir wirklich im Moment viel zu teuer.. auf Dauer könnt ich mir das auch nicht leisten.
    Nun zu meinen Fragen (und bitte seid ehrlich Ladies, denn ich will nicht enttäuscht werden):
    Wie lang hält eine haarfreie Haut an?

    Nach wievielen Anwendungen sind sichtbare Ergebnisse zu sehen?

    @modejournalistin, wäre cool, wenn du mir da bisschen was von deinen Erfahrungen berichten würdest.

  • das hört sich alles sehr viel versprechend an und bin kurz davor mir das gerät zu kaufen aber eine Frage habe ich noch und zwar würde ich das gerät am ganzen Körper benutzen und würde gerne wissen ob man bei dem gerät nach einigen Anwendungen Lampen austauschen muss oder ob das gerät komplett für den Körper reicht

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.