Mein schöner Tod

Jetzt kann man sich ja leider noch nicht so richtig aussuchen, wie man mal über die Wupper geht (zumindest wenn es die unfreiwillige Art und Weise ist). Wenn man das aber doch irgendwann mal im Katalog buchen kann (und wir alle wissen: das wird noch kommen!), dann hätte ich für mich schon einen Vorschlag:
Selbstverständlich dürfen es bei mir keine gewöhnlichen Hausschlappen sein. Und jetzt wisst Ihr auch, warum ich diese ganzen Lanvin-Ballerinas kaufe. Unter denen werde ich eines Tages nämlich begraben sein. Ich bete zu Gott, dass nicht die Modejournalistin dann den Nachruf auf mich schreibt.
P.S. Die Installation stammt von der estnischen Künstlerin Kirke Kangro.
Foto: Milanoffice/Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • nele sagt:

    aber doch bitte nun nicht unter schlappen, my dear !
  • milanoffice sagt:

    na, hab ich doch schon geschrieben! s.oben
  • Patricia sagt:

    Für mich darf es gerne ein Haufen Louboutins sein, bitte.
  • kelleroffice sagt:

    danke für kirke kangro. gefählt mir gut. ... und für mich darf es gerne ein haufen jacken sein. ...sexy jackets. aber jetzt ist may-maj-mai und leben.........
  • claudia sagt:

    It's not your time milanoffice...and i think we could make an arrangement...was bietest Du, dass die Modejournalistin nicht den Nachruf macht?
  • deike sagt:

    Ach komm schon Milan...du hast die Inszenierung doch angezettelt, damit du deine Lanvinkaufsucht mit der Angst unter Pantoffeln zu sterben, erklären kannst. Mir machst du nichts vor!
  • modejournalistin sagt:

    Milanoffice, so makaber es für manche nun klingen mag: Ich würde nicht nur einen versöhnlichen Nachruf in hoffentlich frühestens 90 Jahren schreiben, ich würde auch Alber Elbaz um ein ganz besonderes Paar bitten und es Dir mit auf den Weg geben. Ha!