L.A.-Import: Jeffrey Campbell

Gladiator-Style meets Service-Schuh (Gastronomie). In Los Angeles entdeckten die Trendscouts vom Onlineshop Stylebop die Schuhe vom dort ansässigen Schuhlabel Jeffrey Campbell: "Überall coole Fashiongirls, die sie tragen". Doch, warum bei einem Kopisten kaufen? Vier Gründe FÜR die Schnallen-Stiefel von Jeffrey Campbell (über www.stylebop.com). Und gegen das Vorbild-Modell von Chloë Sevigny/Opening Ceremony...
Openfront-Stiefel von Opening Ceremony (l.) und Jeffrey Campbell (r.)
1) Glattleder ist weniger anfällig für hässliche Macken als Veloursleder
2) Die schlichten Schnallen sind weniger aufwendig, dafür freu von jeglicher Western-Anmutung
3) 179 Euro ist ein machbarer Preis - verglichen zu den 625 Dollar für den Chloë-Schuh
4) Chloës Modell ist ausverkauft
Fotos: Opening Ceremony, screenshot von stylebop.com
Photo Credit: false

Kommentare

  • Deike sagt:

    Witziger Vergleich mit den Service-Schuhen...fällt mir erst jetzt auf! Aber wo de Recht hast, haste Recht!
  • Sibel sagt:

    Ich setze eine Runde aus. Wer will mein Paar haben?
  • auchmilan sagt:

    sorry aber die sind beide grottenhässlich!
  • 1 sagt:

    Ich hab die rechten...sie sind grandios, und die vier Gründe kann ich nur unterschreiben, half beim kauf 😉
  • Twitter Trackbacks for L.A.-Import: Jeffrey Campbell > Schuhe > Modepilot [modepilot.de] on Topsy.com sagt:

    [...] L.A.-Import: Jeffrey Campbell > Schuhe > Modepilot http://www.modepilot.de/2010/01/13/la-import-jeffrey-campbell – view page – cached Gladiator-Style meets Service-Schuh (Gastronomie). In Los Angeles entdeckten die Trendscouts vom Onlineshop Stylebop die Schuhe vom dort ansässigen Schuhlabel Jeffrey Campbell: “Überall coole Fashiongirls, die sie tragen”. [...]
  • anna s. sagt:

    also mein mann würde sich sofort scheiden lassen, wenn ich mit sowas ankäme!
  • Thea sagt:

    haha wie lustig, ich habe über diese Exemplare auch mal einen Post (im November) gemacht. Diese Art von Riemchen-schuhen (gibts auch für softies) von Surface to Air(für Softies), Monki (nur 50€! Für Softies), Jeffrey Campbell in ca.10 versch. Versionen und eben die von Chloe Sevigny x OC.

    Ich bevorzuge die Softie-Versionen, für die man auch nur halb so lange zum Anziehen braucht.

    xxx


    Der Link zu meinem Post (blutiger blogger-anfänger):

    http://noneedforstyle.blogspot.com/2009/11/wer-faked-hier-wen.html


  • modejournalistin sagt:

    Kleiner Nachtrag: Komme gerade aus London zurück, wo es in der kleinen Boutique "Feathers" gegenüber von Harrods noch die Opening-Ceremony-Schuhe in drei verschiedenen Lederarten gibt - alle Schuhgröße 37.
  • Es gibt sie noch! > Modeläden, Schuhe > Modepilot sagt:

    [...] was ihr wollt (”grottenhässlich”, “Ich setzte eine Runde aus”)! Das letzte Mal machte ich auf die weitaus günstigeren Kopien von Jeffrey Campbell aufmerksam, die es bei stylebop [...]