Peter kommt in Mode

Sie können uns manchmal schon Leid tun, die Frauen. Gerade gestern haben wir wieder über Susie gewitzelt, die stolz ihre stoßfeste, weiße iPhone-Hülle präsentierte und von uns nur zu hören bekam, dass sie jene eh nicht bräuchte, weil sie...
...na ja, weil sie ihr Handy in der großen Tasche sowieso nicht finden würde und deswegen logischerweise selbiges auch nicht runterfallen könne. Um diese gewisse Logik zu widerlegen, haben sich schlaue Designer die Mini-Itbag einfallen lassen. Gerade in Zeiten, in denen Männer geräumige Weekender als Office-Taschen benutzen, um darin einiges Überflüssiges zu verstauen und Lebensnotwendiges wie iPhones mit stoßfester Hülle, Blackberry, Palm und andere technische Errungenschaften zu transportieren, soll sich die Dame jetzt aufs Nötigste beschränken? Wie furchtbar! Das ist ja im Grunde schon frauenfeindlich, wenn der Mythos Handtasche ausgehöhlt wird. Das darf nicht passieren, nicht durch die neuen Minis. Deswegen kommen sie nicht in die (Einkaufs-) Tüte - oder, meine Damen?
Fotos: D&G (Frühjahr/Sommer 2010), Marc Jacobs (Frühjahr/Sommer 2010), Louis Vuitton (Frühjahr/Sommer 2010); alle catwalkpictures.com
Photo Credit: false

Kommentare